Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lohner Kampfgeist im Topspiel wird mit einem Punkt belohnt

In Heeslingen gab es ein torloses, aber intensives Oberliga-Duell. Die größte Chance des Spiels hatten die  BWL-Fußballer.

Artikel teilen:
Häufig im Vorwärtsgang: Lohnes Rilind Neziri (hier gegen Bersenbrück) hatte am Sonntag auch die größte Chance des Spiels – er traf aber nicht. Foto: Schikora

Häufig im Vorwärtsgang: Lohnes Rilind Neziri (hier gegen Bersenbrück) hatte am Sonntag auch die größte Chance des Spiels – er traf aber nicht. Foto: Schikora

Verdiente Punkteteilung im Spitzenspiel: Fußball-Oberligist BW Lohne hat sich am Sonntag im Verfolgerduell beim Heeslinger SC ein 0:0 erkämpft und damit den zweiten Tabellenplatz in der Staffel Weser-Ems/Lüneburg behauptet. Am kommenden Sonntag erfolgt bereits der Hinserienabschluss mit dem BWL-Heimspiel gegen Eintracht Celle.

Lohnes Trainer Henning Rießelmann sagte nach dem ersten Lohner Unentschieden in dieser Saison: „Es war ein 0:0 der besseren Art. Man hat gesehen, dass hier zwei Topmannschafen gespielt haben. Es war sehr körperlich, sehr intensiv, auf einem schwierigen, seifigen Boden.“ Nach der Pause sei es ein Abnutzungskampf ohne die ganz großen Möglichkeiten gewesen. Heeslingen sei eine Spitzenmannschaft, „deswegen müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein – und das sind wir auch“, resümierte Rießelmann: „Über 90 Minuten war es ein gerechtes Unentschieden.“

Die Lohner nahmen die Partie mit zwei Startelf-Änderungen gegenüber dem 2:0-Sieg beim SC Spelle/Venhaus auf. Die im Emsland eingewechselten Kai Westerhoff und Jonas Burke – dort nach kurzer Zeit wegen Verletzung schon wieder draußen – waren in Heeslingen für Jakub Bürkle und den verletzten Gerrit Menkhaus am Start. Mittels 4-4-2-Formation inklusive Mittelfeld-Raute ging es ans Werk.

Beide Teams wollten ihrem Gegner nicht ins offene Messer laufen, deswegen gab es auch keine bedingungslose Offensive, aber doch ein intensives Ringen. Zunächst hatte Heeslingen im Vorwärtsgang die etwas besseren Szenen, teilweise bedingt durch Lohner Ballverluste. Tim Franke, einer von drei Gastgeber-Angreifern, hatte zwei Möglichkeiten aus guter Schussposition, doch seine Abschlüsse waren zu unpräzise (20/33.).

Henning Rießelmann lobt Courage und Leidenschaft

BW Lohne versuchte es im Verlauf des Spiels oft über die linke Seite. Rilind Neziri stieß hier nach 35 Minuten beherzt nach vorne, seine gefährliche Flanke fand aber keinen Abnehmer. Kurz vor der Pause setzten die Blau-Weißen noch mal zu einer Drangphase an, in der Neziri die größte Chance des Spiels hatte, er zielte aber nach einem gut vorgetragenen Konter völlig frei am langen Pfosten vorbei (44.). Einen weiteren Schuss von Neziri parierte HSC-Keeper Arne Exner (45.).

BW Lohne ließ im ersten Durchgang insgesamt wenig zu. Der SC Heeslingen attackierte vorne relativ früh, der Rest stand tiefer. Beide Torhüter waren nicht übermäßig gefordert. Henning Rießelmanns Halbzeitfazit: „Heeslingen hat sehr körperbetont und aggressiv gespielt. Wir haben 20 Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen. Wir waren dann in der Mitte der Halbzeit die bessere Mannschaft.“

Nach dem Seitenwechsel attackierte Heeslingen wieder etwas energischer. Die Vorteile endeten aber im Lohner Strafraum, wo die Lohner nichts anbrennen ließen. Einen Gegenakzent setzte erneut Rilind Neziri mit einem 16-m-Schuss, den Exner zur Ecke abprallen ließ (75.). Wirklich prickelnde Torraumszenen waren ansonsten Mangelware. In der Schlussphase ging BWL noch einmal ins höhere Risiko, ein Tor gab es aber nicht mehr. Rießelmanns Resümee: „Wir haben couragiert und leidenschaftlich gespielt und uns in jeden Zweikampf geworfen.“

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lohner Kampfgeist im Topspiel wird mit einem Punkt belohnt - OM online