Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lohner Chancenwucher wird nicht bestraft

Die A-Jugend von BWL feiert mit dem 3:2 gegen Tornesch den ersten Sieg in der Regionalliga Nord.

Artikel teilen:
Gute Laune bei BWL: Lohnes A-Junioren Alexander Turowski (links) und Malte Meßmann freuen sich über ein Tor. Foto: Schikora

Gute Laune bei BWL: Lohnes A-Junioren Alexander Turowski (links) und Malte Meßmann freuen sich über ein Tor. Foto: Schikora

Eigentlich ist alles klar, der erste Saisonsieg scheint in trockenen Tüchern zu sein. Samstagnachmittag, gegen 15.45 Uhr: Die reguläre Spielzeit im Stadion von Amasyaspor Lohne ist abgelaufen. Die A-Jugendfußballer von BW Lohne, zu Gast beim Stadtnachbarn, führen in ihrem Regionalliga-Heimspiel gegen den FC Union Tornesch mit 3:1. Nur 3:1, muss man sagen, denn BW Lohne war dominant und hatte hochkarätige Chancen en masse. Und trotzdem wird es noch mal eng und hektisch. In der Nachspielzeit verkürzen die Gäste aus dem Kreis Pinneberg in Schleswig-Holstein auf 2:3 und haben kurz danach sogar noch die riesige Chance zum Ausgleich. Dann aber ist Schluss – und der heimische Aufsteiger freut sich über drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

„Kompliment an die Jungs. Das war wieder eine geschlossene Teamleistung“, sagte Lohnes Trainer Andreas Hinrichs, dessen Mannschaft zuvor zweimal gegen den Bundesliga-Anwärter TSV Havelse verloren hatte (1:4 im Pokal, 0:1 in der Liga). Hinrichs bezeichnete den Sieg als „hochverdient“. Er meinte allerdings auch: „Wir haben uns das Leben durch die schwache Chancenverwertung unnötig schwer gemacht.“ Hinrichs sprach in dem Zusammenhang von einem „unglaublichen Chancenwucher“, vor allem in der ersten Halbzeit verpasste BWL eine Vorentscheidung.

Lohne dominierte von Anfang an und ging nach frühen Chancen für Benjamin Willenbrink (5.), Fynn Dauny (8.) und Tom Olberding (11., Latte) nach 15 Minuten verdient in Führung: Nach Vorarbeit von Bruno Korbion traf Fynn Dauny zum längst überfälligen 1:0. Der Ausgleich der Gäste fiel dann überraschend und unglücklich aus Lohner Sicht: Der ansonsten bärenstarke Innenverteidiger Alexander Turowski lenkte eine Freistoßflanke ins eigene Tor ab (23.).

BWL brauchte ein paar Minuten, um sich davon zu erholen, präsentierte sich danach aber wieder zweikampfstark, taktisch diszipliniert und zielstrebig – gute Chancen inklusive. Der Lohn: Theo Igelmann traf kurz vor der Pause zum 2:1 (44.). Der jüngste Spieler im Kader, seit Donnerstag 17 Jahre alt, jagte den Ball nach Vorarbeit von Johann Kühling platziert ins lange Eck.

Am Ende wäre es fast noch ins Auge gegangen

Nach dem Seitenwechsel hatten die Lohner die Partie weiter komplett im Griff, wenngleich es nicht mehr so viele hochkarätige Chancen gab. Nach dem 3:1 durch Fynn Dauny (75., nach uneigennützigem Querpass von Johann Kühling) änderte sich das. Tornesch machte hinten auf, Lohne konterte, verpasste aber mehrfach das 4:1. Und so mussten die Blau-Weißen nach dem zweiten Union-Tor durch Leo-Nando Carlos Pikabe Bomboma (90.+1, Kopfball nach Freistoß) noch mal zittern. Lohnes Keeper Jakob Sieve verhinderte mit einer tollen Parade das 3:3. „Das hätte die Partie komplett auf den Kopf gestellt“, meinte Hinrichs. Hätte – hat es aber nicht. Am kommenden Samstag steht für Lohne das erste Auswärtsspiel der Saison beim VfB Lübeck an.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lohner Chancenwucher wird nicht bestraft - OM online