Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lohne sieht Licht am Ende des Pokal-Tunnels

Der Traum vom DFB-Pokal lebt: Die BWL-Fußballer treten am Mittwoch um 19.30 Uhr im Viertelfinale beim Oberliga-Gefährten VfL Oldenburg an.

Artikel teilen:
Geht's am Mittwoch ins Elfmeterschießen? Lohnes Kai Westerhoff beim Strafstoß gegen Emden – er wurde pariert. Foto: Wenzel

Geht's am Mittwoch ins Elfmeterschießen? Lohnes Kai Westerhoff beim Strafstoß gegen Emden – er wurde pariert. Foto: Wenzel

Noch drei Siege bis zum DFB-Pokal – so lautet die Losung für die Oberliga-Fußballer von BW Lohne. Mitten im Kampf um eine sehr gute Ausgangslage für die Meisterrunde schalten die Blau-Weißen am Mittwochabend in den Niedersachsenpokal-Modus um: Um 19.30 Uhr treten sie im Viertelfinale auf dem Kunstrasen beim VfL Oldenburg an – und damit genau bei dem Klub, der die Lohner Hoffnungen auf eine gute Position für die Meisterrunde am Sonntag durch einen 3:2-Sieg gegen den TuS Bersenbrück nach jetzigem Stand signifikant verbessert hat.

Ein BWL-Auge richtete sich beim souveränen und bedeutungslosen 3:0-Erfolg beim FC Hagen/Uthlede nach Oldenburg. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff gratulierte Lohnes Trainer Henning Rießelmann seinem Kollegen Lasse Otremba zum Sieg. Er nahm die Glückwünsche dankend an und verwies auf das anstehende Niedersachsenpokal-Duell, in dem Lohne sich ja mal eine schöpferische Pause gönnen könne.

So plant BWL natürlich nicht. Stattdessen ist die Vorfreude aufgrund der Aussicht auf einen Einzug ins Endspiel groß. „Das Licht am Ende des Tunnels ist jetzt zu sehen“, sagt Henning Rießelmann. Nach dem Freilos in der ersten Runde hatten die Lohner im Achtelfinale beim Lüneburger Bezirkspokal-Sieger SV Emmendorf einen 9:0-Kantersieg gefeiert. Das nun folgende Viertelfinale in Oldenburg wurde unterdessen um zwei Monate nach hinten verlegt – im September hatte der VfL abgesagt, weil ihm kein Flutlicht zur Verfügung stand. Das Problem ist nun beseitigt worden.

Den Lohnern winkt ein Heim-Finale

Laut Lohner Auskunft würde es im Falle des Weiterkommens zu einem Heim-Halbfinale gegen den Heeslinger SC kommen. Und wenn man diese Hürde auch nehmen würde, dann gebe es danach auch noch ein Heim-Finale obendrauf. „Das ist für uns schon Motivation genug“, kommentiert der Coach.

Lupo-Martini Wolfsburg und FT Braunschweig sowie Arminia Hannover und SVG Göttingen ermitteln am 11. Dezember die zwei weiteren Halbfinalisten im „Niedersachsenpokal Amateure“. Genau wie beim „Niedersachsenpokal 3. Liga/Regionalliga“ erhält jeweils der Sieger ein Ticket für die erste Runde des DFB-Pokals in der kommenden Saison. Das Halbfinale soll laut Ausschreibung an Ostern (18. April) und das Finale am 21. Mai im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ ausgetragen werden.

BW Lohne muss aber zunächst einmal Oldenburg schlagen, was in der laufenden Oberliga-Saison bereits zweimal gelungen ist (3:1 und 1:0). „Beim letzten Mal haben wir uns recht schwergetan“, erinnert sich Rießelmann an den knappen Sieg im Heimspiel am 24. Oktober und sagt angesichts des dritten Duells und des darauffolgenden Heimspiels gegen den SC Spelle/Venhaus am Sonntag (14.00 Uhr): „Das werden spannende Tage für uns.“

Die personellen Voraussetzungen für die beiden nächsten Aufgaben erfüllen die Lohner aber schon mal. Neben den drei Langzeitverletzten fehlt am Mittwochabend nur noch der spielende Co-Trainer Sandro Heskamp aufgrund von muskulären Problemen.

Im Vergleich zum Hagen-Spiel wird Rießelmann die Mannschaft vermutlich wieder auf „drei bis vier Positionen“ verändern. Er betont aber, dass auch die Spieler aus der zweiten Reihe am Sonntag einen sehr guten Eindruck hinterlassen haben. Dennoch: Malte Wengerowski wird nach einem Spiel Pause wohl wieder in der Startelf stehen, auch Thorsten Tönnies und Rilind Neziri sind Kandidaten. Letzte Erkenntnisse sollte das Abschlusstraining auf Kunstrasen am Dienstag liefern.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lohne sieht Licht am Ende des Pokal-Tunnels - OM online