Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Lohne eine Halbzeit lang nah an der Perfektion

Fußball-Oberligist BW Lohne hat den ersten Heimsieg in der Tasche: Gegen Eintracht Celle gab es vor 500 Zuschauern ein 6:3 (4:0).

Artikel teilen:
Da schlägt es zum vierten Mal ein: Der Lohner Rilind Neziri trifft zum 4:0, Celle-Keeper Christof Rienass ist machtlos. Foto: Schikora

Da schlägt es zum vierten Mal ein: Der Lohner Rilind Neziri trifft zum 4:0, Celle-Keeper Christof Rienass ist machtlos. Foto: Schikora

Dass sie nur ein Tor weniger geschossen hatten als der FC Augsburg vor einer Woche, juckte die Oberliga-Fußballer von BW Lohne nicht. Kaum etwas konnte am Sonntag die Freude über den ersten Heimsieg der Saison trüben. Mit 6:3 (4:0) bezwangen die Blau-Weißen völlig verdient den DFB-Pokal-Teilnehmer Eintracht Celle, der acht Tage zuvor in der ersten Runde ein 0:7 bei den Fuggerstädtern kassiert hatte. BWL steht nun nach drei Spielen mit sieben Punkten auf Rang zwei – ein absolut zufriedenstellender Saisonstart für den Aufsteiger.

Vor einer schönen Kulisse mit 500 Zuschauern (corona-ausverkauft) zeigte BW Lohne am Sonntag einen ersten Durchgang, der sehr nah an die Perfektion herankam. „Wir haben hier heute eine bombige erste Halbzeit gesehen“, hielt auch BWL-Trainer Henning Rießelmann auf der anschließenden Pressekonferenz unter freiem Himmel fest. Auch seine Spieler lauschten – und sie hörten trotz des Sieges ein wenig Kritik. „Die drei Gegentore stören mich massiv“, sagte Rießelmann. Sie täuschten in der Tat ein wenig über die Lohner Dominanz hinweg. Was auch Celles Coach Hilger Wirtz von Elmendorff wusste. „Wir haben desaströs gespielt“, sagte er zur ersten Halbzeit und ergänzte: „Wir wurden vorgeführt.“

Recht hatte er. Lohne, das in einer 3-5-2-Formation begonnen hatte, beherrschte die Begegnung nach Belieben und sorgte für einige Glanzlichter. Dem 1:0 von Christopher Schepp (10.) war ein blitzsauberer Konter über Kai Westerhoff, Aaron Goldmann und Lennard Prüne vorausgegangen. Und vor Schepps zweitem Tor (14.) setzte Rilind Neziri den spielenden „Co“ Sandro Heskamp in Szene, dessen Flanke Schepp freistehend einköpfte. Es folgten ein platzierter Linksschuss von Goldmann zum 3:0 (24.) und ein Treffer von Neziri nach einer Schepp-Vorlage zum 4:0 (34.). „Wir haben wunderschöne Tore erzielt“, kam Rießelmann ein wenig ins Schwärmen.

„Wir konnten froh sein, dass wir zur Halbzeit nur mit 0:4 zurückgelegen haben.“Celles Coach Hilger Wirtz von Elmendorff

Celle-Trainer Wirtz von Elmendorff kommentierte dagegen: „Wir konnten froh sein, dass wir zur Halbzeit nur mit 0:4 zurückgelegen haben.“ So war's auch. Lohne, das im Kollektiv überzeugte und sehr kompakt agierte, besaß durch Lennard Prüne (39.) und Goldmann (40.) noch weitere Großchancen. Nach dem Kabinengang wurde die Leistungs-Lücke zwischen Lohne und Celle ein wenig enger. Die Gastgeber waren nun nicht mehr unangefochtener Dominator im Heinz-Dettmer-Stadion. Die Eintracht steigerte sich und kam durch Felix Krüger zum 1:4 (49.). „Hinten war es ein bisschen wilder“, sagte Henning Rießelmann zum etwas wackeligeren Auftritt, der aber auch mit einigen Umstellungen zusammenhing.

Vorne ließen die Lohner aber weiterhin nicht locker. Nach einer Prüne-Vorlage schob Andrej Homer in der 57. Minute zum 5:1 ein. Im Anschluss daran verpassten Martin Kaufmann (70.) und Prüne (71.) noch zwei richtig gute BWL-Gelegenheiten.

Auf der Gegenseite ließen die Platzherren einen langen Ball zu Jean-Luca van Eupen durchrutschen – und der Celler schoss ungehindert zum 2:5 ein (76.). Hinten hatten sich die Gäste aber nicht wirklich stabilisiert, so gelang Felix Oevermann per Kopfball nach einer Goldmann-Flanke auch noch der sechste BWL-Treffer (81.). Das dritte Gegentor durch Ioannis Gkegkprifti (90., Kopfball) war dann unbedeutend. Es sorgte nur für einen klitzekleinen Schatten an einem sonst durchweg sonnigen Tag.


BW Lohne - Eintracht Celle 6:3 (4:0)

  • Lohne: Bollmann - Oevermann, Beermann (50. Leiber), Westerhoff - Heskamp, Selke - Homer (62. Gill), Goldmann, Neziri - Prüne (83. Behrendt), Schepp (66. Kaufmann).
  • Celle: Rienass - Ehlers, Struwe (46. Krüger), Kaplan, Köhler (46. Saiz) - Ruchatz (46. Roß), Yazgan - Zöfelt, Schaper, Hezo (77. Gkegkprifti) - van Eupen.
  • Tore: 1:0 Schepp (10.), 2:0 Schepp (14.), 3:0 Goldmann (24.), 4:0 Neziri (34.), 4:1 Krüger (49.), 5:1 Homer (57.), 5:2 van Eupen (76.), 6:2 Oevermann (81.), 6:3 Gkegkprifti (89.).
  • Zuschauer: 500.
  • Nächstes Spiel: Sonntag (27.9., 15.00 Uhr) beim Heeslinger SC.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Lohne eine Halbzeit lang nah an der Perfektion - OM online