Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Leichte Katerstimmung nach BW Lohnes Rausch

Die Oberliga-Fußballer freuen sich über den knappen 3:2-Erfolg gegen den SV Ramlingen-Ehlershausen. Die Verletzung eines Leistungsträgers trübt diese Freude allerdings.

Artikel teilen:
Ein unbekümmerter Salto – aber später verletzt raus: Der Lohner Thorsten Tönnies (links); Jakub Bürkle schaut ihm zu. Fotos: Schikora

Ein unbekümmerter Salto – aber später verletzt raus: Der Lohner Thorsten Tönnies (links); Jakub Bürkle schaut ihm zu. Fotos: Schikora

Für gewöhnlich liegt zwischen Rausch und Kater eine Nacht. Bei den Oberliga-Fußballern von BW Lohne hätte am Samstagabend aber beinahe eine Stunde ausgereicht. Zunächst zeigte BWL im heruntergekühlten Heinz-Dettmer-Stadion einen Offensivfußball, der auf die 550 Zuschauer berauschend wirkte. Eine knappe halbe Stunde lang zählte auch der Gegner SV Ramlingen-Ehlershausen zu den Zuschauern, weil er überhaupt nicht dazwischen kam. Christopher Schepp (15.) und Thorsten Tönnies (16./21.) schossen BWL in Eile zur 3:0-Führung. Weil Lohne danach aber zu unruhig und zu ungenau wurde, nahm der Rausch ein Ende. In der zweiten Hälfte musste der Aufstiegsanwärter gar zittern, er brachte seinen knappen Vorsprung aber per 3:2 (3:1) ins Ziel und blieb somit ganz oben dran.

Katerstimmung kam bei den Lohnern am Sonntagmorgen aber trotzdem auf. Der Grund dafür ist die Verletzung von Thorsten Tönnies. Der Doppeltorschütze, der das Team am Samstag als Kapitän aufs Feld geführt hatte, hatte sich in der 30. Minute bei einem Zweikampf am Knie verletzt und nach einer kurzen Behandlung das Zeichen gegeben, dass es nicht mehr weitergeht. Nach ersten Untersuchungen besteht der Verdacht auf einen Innenbandriss, der eine längere Pause bedeuten würde. Am Morgen nach dem Spiel fühlte sich das Knie noch nicht besser an, ein MRT-Termin am Montag soll Klarheit bringen. „Das wäre ein großer Rückschlag“, sagte BW Lohnes Trainer Henning Rießelmann am Sonntagmorgen. Die Ausfälle seien „langsam nicht mehr zu kompensieren“.

Es hätte so ein schöner und entspannter Samstagabend für die Lohner werden können. Nach einem Warnschuss an die Unterkante der Latte von Ramlingens Sturmtank Louis Engelbrecht (8.) dominierte BWL das Geschehen und kam mit sehr ansehnlichen Spielzügen über viele Stationen gefährlich vor das Tor. Nach einer präzisen Flanke von Aaron Goldmann und einer Kopfballablage von Tönnies drosch Christopher Schepp den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 ins Netz (15.). Und nur 33 Sekunden nach dem Anstoß stand es schon 2:0. Jakub Bürkle schickte Schepp auf die Reise, der bediente Tönnies – und der Angreifer schoss mit dem rechten Fuß ins lange Eck (16.).

Fußball Oberliga BW Lohne - Ramlingen
Fußball Oberliga BW Lohne - Ramlingen
Fußball Oberliga BW Lohne - Ramlingen
Fußball Oberliga BW Lohne - Ramlingen
Fußball Oberliga BW Lohne - Ramlingen
Fußball Oberliga BW Lohne - Ramlingen
Fußball Oberliga BW Lohne - Ramlingen
Fußball Oberliga BW Lohne - Ramlingen
Fußball Oberliga BW Lohne - Ramlingen

Es wirkte so, als sei die Lohner Drangphase nicht zu stoppen. Tönnies verpasste erst noch knapp eine Flanke von Rilind Neziri (17.), aber wenige Momente später jubelte er zum zweiten Mal: Rechtsverteidiger Malte Wengerowski zog nach einer Ecke aus der zweiten Reihe flach drauf, Ramlingens Keeper Marcel Maluck ließ den Ball nach vorne abprallen und Tönnies staubte zum 3:0 ab (21.). Es war seine letzte Szene vor der verletzungsbedingten Auswechslung.

Schepp hatte später noch eine gute Chance, schloss aber zu zentral und zu lasch ab (33.). Der Lohner Rausch war nun vorbei. Mit dem 3:0 im Rücken wurde BWL etwas fahrig, im Vorwärtsgang kam es vermehrt zu überhasteten Aktionen und Abspielfehlern. Ramlingen war nach dem 1:3 von Steffen von Pless (36.) wieder im Spiel. Und nach dem Anschlusstreffer von Engelbrecht (54., Kopfball) war wieder richtig Spannung drin. Der Ramlinger Hüne war schon allein aufgrund seiner körperlichen Präsenz nicht vollständig aus dem Spiel zu nehmen, auch wenn der starke BWL-Abwehrchef Felix Oevermann in vielen Duellen der Sieger war.

Lohne hatte auch ohne Rausch in Halbzeit zwei die besseren Chancen, nutzte sie aber nicht. Das rächte sich fast noch in der Nachspielzeit, aber Keeper Christoph Bollmann zeigte mit seiner linken Hand einen starken Reflex gegen Hannes Müller (90.+3).

„Unterm Strich haben wir völlig verdient gewonnen, wenngleich es natürlich am Ende noch mal eng war“, resümierte Rießelmann. Sein Ramlinger Trainerkollege Philipp Gasde stimmte zu. Dass BWL noch mal zittern musste, störte Rießelmann aber schon. Noch größer war allerdings der Frust über die Tönnies-Verletzung.


BW Lohne - SV Ramlingen-Ehlershausen 3:2 (3:1)

  • Lohne: Bollmann - Wengerowski, Düker, Oevermann, Sarrasch - Heskamp - Bürkle (84. Selke), Neziri (90.+1 Beermann) - Goldmann - Schepp (75. Westerhoff), Tönnies (34. Bredol).
  • Ramlingen: Maluck - Yüksel, Yeboah, Müller, Weindl - Gieseking, Pohlmann - Bakir Mahmud (78. Künneke), von Pless, Firiaridis (67. Masur) - Engelbrecht.
  • Tore: 1:0 Schepp (15.), 2:0 Tönnies (16.), 3:0 Tönnies (21.), 3:1 von Pless (36.), 3:2 Engelbrecht (54.).
  • Zuschauer: 550.
  • Nächstes Spiel: Sonntag (10. April, 15.00 Uhr) bei Arminia Hannover.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Leichte Katerstimmung nach BW Lohnes Rausch - OM online