Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Läufer aus dem Oldenburger Münsterland räumen bei den Landesmeisterschaften ab

Die Lohnerin Kathi Stark holte in Papenburg Gold über 10.000 Meter. Die Staffeln des VfL Löningen gewannen gleich drei Landestitel.

Artikel teilen:
Führungskraft: Katharina Stark (rechts) im 10 000-m-Rennen in Papenburg. Links: Karianne Nölken. Foto: Theilken

Führungskraft: Katharina Stark (rechts) im 10 000-m-Rennen in Papenburg. Links: Karianne Nölken. Foto: Theilken

Bei den Langstaffel- und Langstreckenmeisterschaften der Leichtathletikverbände Niedersachsen und Bremen in Papenburg feierten die Top-Läufer aus den Kreisen Vechta und Cloppenburg einige schöne Erfolge. 

Den einzigen Einzelerfolg in den offenen Klassen feierte Kathi Stark. Die Lohnerin, die für den VfL Wolfsburg startet, gewann in 37:01,67 Minuten das 10 000-Meter-Rennen der Frauen. Im Ziel lag sie fast eine halbe Minute vor Karianne Nölken (Braunschweig). Die 29-Jährige relativierte ihren Erfolg aber etwas: „Das Feld war schon sehr klein. Es gibt sicher ein bis zwei Schnellere in Niedersachsen“, gab sie fair zu.

Auch mit ihrer Zeit war sie nicht ganz zufrieden. „Ich wollte eigentlich in Richtung 36:30 Minuten laufen“, berichtete sie: „Aber es waren auch 25 Grad und die Sonne knallte ganz gut drauf.“ Vor allem in der zweiten Rennhälfte musste sie dem kräftezehrenden Wetter Tribut zollen. Immerhin reichte ihre Kraft noch, um ihre einzige echte Rivalin Karianne Nölken zu distanzieren, die sich vom Start weg an ihre Fersen geheftet hatte. Die Titelkämpfe in Papenburg dienten Kathi Stark eigentlich nur als Zwischenstation auf dem Weg zu ihrem Saisonziel: einem schnellen Marathon im Herbst.

Der in Vechta lebende Dammer Viktor Kuk setzte unterdessen mit der LG Braunschweig das Siegesabonnement über 3 x 1000 Meter fort. Zusammen mit Julius Lawnik und Kilian Grünhagen verwies er in 7:26,92 Minuten die LG Osnabrück (7:39,34) deutlich auf Platz zwei. Dabei hing Kuks Start und damit auch der Sieg am seidenen Faden. Da kein Ersatzläufer verfügbar war, startete Kuk trotz eines Infekts, der ihn zwei Tage zuvor ereilt hatte. „Ich hatte richtige Halsschmerzen. Ich bin dann extra als Startläufer angetreten und habe versucht, den Rückstand in Grenzen zu halten“, berichtete der 31-Jährige. Seine Zeit von rund 2:30 Minuten (bei einer Bestzeit von 2:21) bezeichnete er als „wenig rosig“: „Ich habe den Stab auch nur als Dritter übergeben. Es war ein Glück, dass Julius und Kilian gute Rennen gelaufen sind.“ Einen geplanten Start in der 4 x 400-m-Staffel sagte Kuk entkräftet ab.

Und dann holte noch ein alter Bekannter eine Medaille in den Kreis Vechta: Elmar Nyhuis vom OSC Damme. Der mittlerweile 51-Jährige, der heute in Köln lebt, war einst einer der schnellsten Langstreckenläufer im Kreis Vechta. In Papenburg hatte er für die 5000 Meter gemeldet – eigentlich nur als Vorbereitung auf einen Marathon im Herbst. Er lief die fünf Kilometer in 17:23,80 Minuten und wurde damit Dritter bei den Senioren M50. Etwas schneller waren nur Matthias Wilshusen (Wolfenbüttel/ 17:14,72) und Sven Eilinghoff (Bremen/17:20,06).

Der VfL Löningen nahm insgesamt vier Titel mit nach Hause

Die Vertreterinnen des VfL Löningen hatten nicht nur eine kurze Anreise, sondern sie schnitten auch noch sehr gut ab. Gleich vier Titel nahmen sie mit nach Hause. 

Hildegard Beckmann startete über die 5000-Meter-Distanz der Altersklasse W60. Für die Löningerin war es der erste Start nach der langen Coronapause. Mit 22:25,85 Minuten blieb sie zwar über ihrer persönlichen Bestmarke, die Zeit reichte dennoch zum Titelgewinn.

Am zweiten Wettkampftag folgten für Schwarz-Gelb dann gleich drei weitere Titel binnen einer halben Stunde. In dem gemischten Rennen über 3x800 m waren die Löninger U16- und U18-Staffeln gemeinsam am Start. Die U18- Staffel in der Besetzung Sophie Hinrichs, Sonja Richter und Carolin Hinrichs ging sofort in Führung und gewann nach 7:09,59 Minuten unangefochten das Rennen.

Erfolgreiche Staffeln: Über 3x800 Meter holte der VfL Löningen gleich zwei Landesmeistertitel. Von links: Sophie Hinrichs, Sonja Richter, Carolin Hinrichs (alle U18) sowie Lera Miller, Pia Albers und Johanna Hölzen (alle U16). Foto: BeyerErfolgreiche Staffeln: Über 3x800 Meter holte der VfL Löningen gleich zwei Landesmeistertitel. Von links: Sophie Hinrichs, Sonja Richter, Carolin Hinrichs (alle U18) sowie Lera Miller, Pia Albers und Johanna Hölzen (alle U16). Foto: Beyer

Dahinter lieferte sich die jüngere Löninger Staffel einen Zweikampf mit der LG Nordheide. Den Rückstand der Startläuferin Johanna Hölzen holte die aus Lutten stammenden Lera Miller schnell auf. Die 14-Jährige war vor zwei Wochen schon Landesmeisterin über 2000 m geworden. Schlussläuferin Pia Albers machte dann für den VfL alles klar und holte nach 7:26,95 Minuten den nächsten Titel für Löningen.

Das vierte Gold für den VfL gab es für Xenia Krebs, die in der 3x800-Meter-Staffel der Startgemeinschaft Hannover/ Oldenburg/Löningen (StG) antrat. Gemeinsam mit den beiden Hannoveranerinnen Jana Schlüsche und Sarah Fleur Schulze (Hannover) lief Krebs mit 6:35,98 Minuten eine neue deutsche Jahresbestzeit für 2021 und feierte somit eine gelungene Premiere der StG.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Läufer aus dem Oldenburger Münsterland räumen bei den Landesmeisterschaften ab - OM online