Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landesliga steht vor Modus-Änderung

Die Auf- und Abstiegsrunde der Fußballer wird vermutlich gestrichen. Aber: Es wird eine Saison mit einer Wertung geben.

Artikel teilen:
Hätten dieses Wochenende gegeneinander gespielt: Dinklage mit Lasse Barz (rechts) und Steinfeld mit Julian Pille. Foto: Wenzel

Hätten dieses Wochenende gegeneinander gespielt: Dinklage mit Lasse Barz (rechts) und Steinfeld mit Julian Pille. Foto: Wenzel

Über einen Monat ist es jetzt her, dass zum letzten Mal ein Fußballteam aus dem Landkreis Vechta in der Landesliga ein Spiel absolviert hat. Nach dem Steinfelder 0:3 beim VfR Voxtrup gab es den Cut. Seit dem 18. Oktober taucht hinter den 21 bis zum vergangenen Wochenende geplanten Partien das Wort „Absetzung“ auf. Am Wochenende stünde das Derby Falke Steinfeld gegen TV Dinklage an, der VfL Oythe würde zu Hause auf den FC Schüttorf treffen, GW Mühlen ein Heimspiel gegen den SV Bad Rothenfelde haben.

Doch statt des 3. Spieltags der Rückrunde herrscht Corona-Pause – bis zum Jahresende. Aus diesem Grund wird es immer wahrscheinlicher, dass die zweigeteilte Landesliga von ihrem ursprünglich geplanten Spielmodus abweichen wird. Eigentlich sollte es in beiden Staffeln eine Qualifikationsrunde mit Hin- und Rückspielen geben. Die je vier besten Teams der beiden Staffeln kämen dann in eine Aufstiegsrunde, der Rest in eine Abstiegsrunde.

Dabei würden sie die Punkte aus den Spielen gegen Teams derselben Staffel mitnehmen und nur noch je zweimal gegen die Mannschaften aus der anderen Staffel spielen. Im Falle der Aufstiegsrunde hätte dies acht zusätzliche Spiele bedeutet, in der Abstiegsrunde müssten die VEC-Teams noch zehn Partien bestreiten. Es gibt einen Aufsteiger und sieben Absteiger – zwei davon stehen durch die Ruckzüge des BV Essen und des BV Cloppenburg bereits fest.

Eine Option: Staffelsieger spielen Aufsteiger aus

Dieser Modus dürfte nun über den Haufen geworfen werden. Der Zeitplan ist nicht mehr umsetzbar. So müsste beispielsweise der VfL Oythe allein in der Qualifikationsrunde, die Ende März vorbei sein soll, noch 14 Spiele absolvieren. Stefan Brinker, Vorsitzender des Bezirks-Spielausschusses, hielt gegenüber „Fupa“ dennoch fest: „Eine Saison ohne Wertung ist vom Tisch. Es wird definitiv Auf- und Absteiger geben.“

Als Lösung schwebt Brinker vor, auf die Auf- und Abstiegsrunde zu verzichten. Dann würden die beiden Staffelsieger in Hin- und Rückspiel den Aufsteiger in die Oberliga ausspielen. Wie es angesichts des Verzichts von Essen und Cloppenburg (beide Nord-Staffel) mit der Abstiegsregelung aussehen würde, wusste Brinker noch nicht. Er sagte: „Das müsste sportrechtlich noch geklärt werden.“

Normalerweise würde es so aussehen: Die letzten drei Teams jeder Staffel steigen ab, dazu gäbe es ein Relegationsspiel zwischen den beiden Vierletzten. Nun ist unklar, ob in der Nord-Staffel nur noch ein fester Absteiger gesucht wird und in der Süd-Staffel weiterhin drei.
Im Dezember steht ein virtuelles Treffen aller Landesligisten mit dem Spielausschuss an. Dann soll über das weitere Vorgehen diskutiert werden.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landesliga steht vor Modus-Änderung - OM online