Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Landesliga-Auswärtsspiele: Oythe holt einen Punkt, Holdorf kassiert Dämpfer

Unter schwierigen Bedingungen reicht es für den VfL Oythe in Voxtrup für ein Unentschieden. Derweil hat der SV Holdorf in Firrel keine Chance.

Artikel teilen:
Oythe im Vorwärtsgang: Felix Schneppe (rechts), hier im Spiel gegen den SV Holthausen-Biene. Foto: Schikora

Oythe im Vorwärtsgang: Felix Schneppe (rechts), hier im Spiel gegen den SV Holthausen-Biene. Foto: Schikora

VfR Voxtrup - VfL Oythe 1:1 - Am Ende der Spielanalyse wollte Daniel Roth, Trainer von Fußball-Landesligist VfL Oythe, dann doch Gnade vor Recht walten lassen: „Dass wir unter den Gesamtbedingungen hier einen Punkt mitgenommen haben, ist schon in Ordnung. Was die kämpferische und läuferische Leistung angeht, muss ich der Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Ich habe schon deutlich schlimmere Spiele an Stoppelmarkt miterleben müssen“, so Roth nach dem 1:1 (1:0) seiner Mannschaft beim VfR Voxtrup.

Trotz des engagierten Auftritts seiner Mannschaft stand unter dem Strich allerdings nur ein Zähler auf der Habenseite, was Roth und seine Mannschaft schon etwas ärgerte. „Wir waren leider im Abschluss nicht zwingend genug. Eigentlich musst du hier im Laufe der zweiten Halbzeit mit 2:0 oder 3:0 führen. Dann ist Ruhe“, sagte Roth.

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit hatten die Gäste zunächst Schwierigkeiten, auf dem stumpfen und unebenen Platz in Voxtrup ihr Spiel aufzuziehen. „Wir wollten mit viel Ballbesitz agieren, was angesichts der Platzverhältnisse aber kaum möglich war. Da haben wir uns echt schwer getan“, berichtete Roth. Offensivaktionen blieben folglich Mangelware – mit einer Ausnahme: In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit senkte sich eine Flanke von Oythes Justus Stärk über Voxtrups Torhüter Philipp Parlow hinweg zum 1:0 für den VfL (45.+2).

Bei Oythe fehlt die letzte Konsequenz im Abschluss

Nach der Pause agierten die Oyther dann deutlich konzentrierter und spielfreudiger, einzig die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte den Gästen. „Wir haben Voxtrup wirklich gut angelaufen und waren auch taktisch sehr diszipliniert. Leider haben wir zu oft den entscheidenden Moment für den finalen Pass oder den Torschuss verpasst“, berichtete Roth. Die größte Chance zum 2:0 vergab dabei der diesmal als Sturmspitze aufgebotene Janek Jacobs, dessen Schuss knapp über das Tor ging (60.). Als „maximal unglücklich“ bezeichnete Daniel Roth derweil den Ausgleichstreffer: Einen Konter vollendete Tino Vilchez-Bayer zum 1:1-Endstand (73.). „Da müssen wir einfach länger den Ball halten, flanken aber unüberlegt und kassieren dann einen Konter“, monierte Roth.

GW Firrel - SV Holdorf 3:0 - Sein erstes Gastspiel bei GW Firrel im Landkreis Leer hatte sich der SV Holdorf im Vorfeld definitiv etwas schöner ausgemalt. Die über 100 Kilometer lange Rückreise aus dem hohen Norden musste der Fußball-Landesligist am Sonntagabend aber mit leeren Händen antreten: Der Bezirksliga-Meister der vergangenen Saison verlor vier Tage nach dem Bezirkspokal-Aus bei GW Brockdorf sein zweites Punktspiel der jungen Serie mit 0:3 (0:1).

Der Rückenwind des Startsiegs gegen Frisia Wilhelmshaven (3:1) konnte zwar nicht mitgenommen werden, aber Frustration herrschte auch nicht. Teamsprecher Sebastian Beckmann hielt fest: „Willkommen in der Landesliga – heute haben wir Lehrgeld gezahlt.“ Die Niederlage sei angesichts der vielen Firreler Chancen auch in der Höhe gerechtfertigt gewesen, so ehrlich müsse man sein.

Holdorf kassiert einen Standardtreffer - und ärgert sich darüber

Nach einer ersten Chance von Holdorfs Christoph Höge (5., nach Ecke verzogen) wurden die Gastgeber vor 280 Zuschauern immer besser und traten aufgrund ihrer Robustheit sehr dominant auf. Tim Schouwer köpfte in der 17. Minute nach einer Ecke zur Firreler Führung ein. Den Gegentreffer bezeichnete Beckmann als ärgerlich, da sich Holdorf im Training speziell auf die Standardsituationen des Gegners vorbereitet hatte.

Nach dem 0:1 zeichnete sich Holdorfs Torhüter Robin Mehring, neben Kapitän Steven Bentka der beste Akteur der Gäste, gleich mehrfach mit starken Paraden aus. Der HSV wurde nur noch einmal durch einen Freistoß von Stefan Moormann gefährlich (28.).

Ein Fehlpass führt zum 0:2

Nach dem Kabinengang erwischten die Holdorfer den besseren Start. Als sie sich geschlossen vorwärts bewegten, führte ein Fehlpass allerdings zum zweiten Gegentor: Michael Olbrys schloss einen Firreler Konter zum 2:0 ab (72.) – und nur wenige Augenblicke später erzielte Felix Karius mit einem herausragenden Lupfer über Mehring den 3:0-Treffer (75.).

Sebastian Beckmann resümierte: „Wir haben heute einfach ein paar Tugenden vermissen lassen, die es gebraucht hätte, um hier zu bestehen.“ Dazu zählte für ihn neben der Zweikampfhärte auch die Durchschlagskraft in der Offensive.

Eine Notiz am Rande: Bei Holdorf gab Neuzugang Daniel Zimmermann als Einwechselspieler sein Debüt. Der Mittelfeldakteur ist vom TuS Bersenbrück zum SV Holdorf gewechselt.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Landesliga-Auswärtsspiele: Oythe holt einen Punkt, Holdorf kassiert Dämpfer - OM online