Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kuk erlebt DM-Heimspiel zum Vergessen

Der Dammer Läufer bricht bei den Titelkämpfen in Braunschweig im 1500-m-Finale ein. Doch angesichts der besonderen Umstände hielt sich die Enttäuschung bei dem 30-Jährigen in Grenzen.

Artikel teilen:
Kleine Erfrischung: Viktor Kuk trinkt bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig einen Schluck Wasser. Foto: dpa / Pförtner

Kleine Erfrischung: Viktor Kuk trinkt bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig einen Schluck Wasser. Foto: dpa / Pförtner

Keine Fans auf der Tribüne, keine Kraft im Finale: Die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in seiner sportlichen Heimat Braunschweig endeten für den Dammer Läufer Viktor Kuk mit einer Enttäuschung. Nachdem er als Vierter in seinem Halbfinale über 1500 Meter in 4:01,51 Minuten relativ kontrolliert das Finale erreicht hatte, brach der 30-Jährige tags drauf im Endlauf komplett ein und belegte in für ihn indiskutablen 4:10,21 Minuten abgeschlagen den zwölften und letzten Platz.

Angesichts der außergewöhnlichen Umstände der Titelkämpfe hielt sich die Enttäuschung bei Viktor Kuk aber in Grenzen. „Mir haben einfach die Trainingszeiten gefehlt, um am zweiten Tag noch rennen zu können“, sagte der Dammer. „Das ist auch Corona geschuldet. Für zwei Tage habe ich nicht genug trainiert. Im Großen und Ganzen fehlt mir die spezifische Ausdauer, um sich für den zweiten Tag ausreichend zu erholen. Ich habe schon nach 800 bis 900 Metern gemerkt, dass nichts geht.“ Zudem forderte die Hitze von 36 Grad im Schatten ihren Tribut. Kuk: „Das hat auf jeden Fall auch eine Rolle gespielt.“

Coronabedingt waren nur 999 Personen im Stadion zugelassen. „Das sind keine richtigen Meisterschaften. Ich konnte nicht mal meinen Jungs aus Braunschweig zugucken. Das ist alles Käse“, schimpfte Kuk.

Im nächsten Jahr will der Dammer, der für die LG Braunschweig startet und im Oktober zu seiner Freundin nach Vechta zieht, dennoch „noch einmal richtig angreifen“. Da er sein Studium bis auf die Masterarbeit abgeschlossen hat, kann er sich dann fast ganz auf den Sport konzentrieren.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kuk erlebt DM-Heimspiel zum Vergessen - OM online