Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kräftemessen mit einem guten Freund

Die TVC-Handballmänner müssen am kommenden Samstag gegen den OHV Aurich ran. Spielbeginn ist um 19 Uhr in der Sparkassenarena. Die Aussichten für die Cloppenburger sind allerdings nicht optimal.

Artikel teilen:
Nur nicht locker lassen: Niels-Uwe Hansen (links, im Spiel gegen die Füchse II) hofft mit dem TVC am Samstag in Aurich auf das erste Erfolgserlebnis im Ligapokal der 3. Liga. Foto: Langosch

Nur nicht locker lassen: Niels-Uwe Hansen (links, im Spiel gegen die Füchse II) hofft mit dem TVC am Samstag in Aurich auf das erste Erfolgserlebnis im Ligapokal der 3. Liga. Foto: Langosch

Der vergangene Sonntag hat die Stimmung bei den Handballern des TV Cloppenburg spürbar aufgehellt. Mit einer starken Leistung gegen die Zweitvertretung der Füchse Berlin Reinickendorf leisteten sie Wiedergutmachung für das 21:47-Debakel zum Auftakt des Ligapokal in der 3. Liga – trotz einer 32:34-Niederlage.

Wenn die TVC-Männer am kommenden Samstag die dritte Aufgabe in dieser Serie in Angriff nehmen, hoffen sie, beim OHV Aurich das erste Erfolgserlebnis zu landen. Spielbeginn in der Sparkassenarena ist um 19 Uhr.

Die Aussichten für die Cloppenburger sind indes alles andere als optimal. Trainer Barna-Zsolt Akacsos wird keinen kompletten Kader zur Verfügung haben. Fraglich ist, ob Jannis Koellner und Matthias Andreßen, die schon gegen die Füchse gefehlt hatten, mit von der Partie sein werden. "Jannis hat die Einheit am Dienstag allein mit Krafttraining verbracht, 'Matze' musste schon nach 10 Minuten abbrechen", berichtet Akacsos von einem Übungsabend, der so gar nicht nach seinem Geschmack verlaufen ist.

Belastung nach der langen Pause und kurzen Vorbereitung ist sehr hoch

"Es tritt ein, was ich befürchtet habe. Die Belastung nach der langen Pause und der kurzen Vorbereitung ist sehr, sehr hoch, die Spieler schlagen sich mit einigen Blessuren herum." Nur 6 Feldspieler und 2 Torhüter standen zur Verfügung. "Ich musste meinen gesamten Plan umschmeißen", sagt Akacsos.

Folgerichtig ist der Coach auch noch nicht sicher, wie sein Aufgebot am Samstag aussehen wird. Klar ist aber, dass der TVC von Bestbesetzung weit entfernt sein wird. "Ich hätte den Ligapokal zu gerne mit voller Kapelle bestritten, wir hätten eine reelle Chance gehabt, vorne mitzuspielen", meint "Axy". Aber es kommt anders.

Immerhin treffen die Cloppenburger auf einen Gegner, den sie ziemlich gut kennen, nachdem sie mit den Begegnungen in Altenholz und gegen die Füchse II quasi "terra incognita" betreten haben, indem sie gegen Mannschaften antraten, mit denen sie in der Vergangenheit – und wahrscheinlich auch in Zukunft – nichts zu tun haben werden.

Auricher erwischten guten Start in den Ligapokal

Das sieht beim OHV ganz anders aus. Überraschungen sind nahezu ausgeschlossen, dafür haben sich die beiden Teams zu oft schon gegenübergestanden. "Mit Aurichs Trainer, Arek Blacha, verbindet mich eine langjährige Freundschaft", meint Akacsos. "Wir haben damals gemeinsam die A-Lizenz erworben, wohnen nicht weit voneinander entfernt. Und wir haben eine ähnliche Philosophie von Handball. Arek hat auf jede Maßnahme, die ich vornehme, eine Antwort parat. Aber das ist umgekehrt genauso. Am Samstag wird einerseits den Ausschlag geben, wer kompletter ist – da sind wir im Nachteil – und andererseits, wer die bessere Tagesform hat. Vielleicht sind wir es ja und können mit ein bisschen Glück erstmals im Ligapokal punkten."

Die Auricher sind bestens in den Ligapokal gestartet. Nach einem 32:32-Unentschieden zum Auftakt gegen den ATSV Habenhausen bezwangen sie die zweite Mannschaft des SC Magdeburg mit 32:25, um dann am vergangenen Samstag den nächsten Erfolg nachzulegen. Beim TSV Altenholz bogen sie einen 27:28-Rückstand in den Schlusssekunden noch in einen 29:28-Sieg um. Mit 5:1 Punkten sind die Ostfriesen nunmehr auf Platz 2 der Tabelle und bleiben damit Spitzreiter Füchse Berlin Reinickendorf II auf den Fersen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kräftemessen mit einem guten Freund - OM online