Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Klare Vorgaben, große Vorfreude

Die Tennisregion Oldenburger Münsterland richtet am Wochenende ihre Meisterschaften für die Altersklassen U11 bis U18 aus.

Artikel teilen:
Endlich geht's los: Clara Laudenbach vom TV Visbek tritt in der Klasse U18 an. Foto: F. Wenzel

Endlich geht's los: Clara Laudenbach vom TV Visbek tritt in der Klasse U18 an. Foto: F. Wenzel

Das detaillierte Hygienekonzept steht, der Zeitplan ist festgezurrt und die Teilnehmerzahl kann sich sehen lassen. Kurzum: Die Tennisregion Oldenburger Münsterland ist bereit für die erste Regionsmeisterschaft seit einer gefühlten Ewigkeit. „Wir freuen uns, dass wir wieder starten können“, sagt Barbara Schneider, 2. Jugendwartin der Tennisregion, vor dem sehnsüchtig erwarteten Restart nach der Corona-Zwangspause. Und sie ergänzt: „Man sieht an den Meldezahlen, dass die Jugendlichen gerne wieder spielen möchten.“ Auf den Anlagen des TV Visbek und des Ahlhorner SV finden von Freitag bis Sonntag (4. bis 6. Juni) die Regionsjugendmeisterschaften statt – also die Titelkämpfe für die Altersklassen U 11 bis U 18.

Insgesamt 91 Kinder und Jugendliche haben sich angemeldet. „In der Anbetracht der besonderen Zeit sind die Meldezahlen gut“, sagt Barbara Schneider. Die 91 Teilnehmer kommen aus 17 Klubs der OM-Region, der TV Lohne stellt mit 27 Jungen und Mädchen die mit Abstand größte Gruppe. Gespielt wird in neun Feldern, jeweils männlich und weiblich in der U 11, U 12, U 14, U 16 und U 18, lediglich die U 12 weiblich fällt mangels Teilnehmerfeld aus. In der drei weiblichen Konkurrenzen U 11, U 16 und U 18 werden Gruppenspiele durchgeführt, da die Meldezahlen unter acht liegen.

Spielbeginn am Freitag ist um 15.00 Uhr, am Samstag und Sonntag geht's jeweils um 9.00 Uhr los. Die Endspiele finden allesamt in Visbek statt – ab 12.00 Uhr für die Klassen U 11 w, U 11 m, U 12 m und U 14 m sowie ab 13.30 Uhr für die fünf Klassen U 14 w, U 16 w, U 18 w, U 16 m und U 18  m. Von den 18 Spielern und Spielerinnen, die im Vorfeld an Position eins und zwei gesetzt sind, kommen 17 aus VEC-Vereinen (dazu einmal SV Cappeln); auch hier stellt der TV Lohne mit neun Favoriten die größte Gruppe.

Dass die Regionsmeisterschaft stattfinden kann, liegt an den klaren Vorgaben durch das Hygienekonzept, das von einem siebenköpfigen Orga-Team der OM-Region überprüft wird. Pro Teilnehmer ist nur eine Betreuungsperson erlaubt, weitere Zuschauer sind nicht zugelassen. Für die Spieler gilt nach Angaben von Barbara Schneider das Prinzip „Kommen, spielen, fahren, zum nächsten Spiel wiederkommen“. Auf den Anlagen in Visbek und Ahlhorn gilt überall die Maskenpflicht, außer natürlich auf dem Platz. Für alle Volljährigen gibt's eine Testpflicht, die Umkleiden und die Gastronomie dürfen nicht genutzt werden, und die Kontaktverfolgung erfolgt durch die Nutzung der Luca- oder Corona-App.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Klare Vorgaben, große Vorfreude - OM online