Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Keine Fans bei Kadrijas 18. Profikampf

Der Boxer aus Lindern trifft am Samstagabend in Hamburg auf Michael Klempert (Frankfurt). Das Duell im Cruisergewicht wird von 20 Uhr an live im Internet übertragen.

Artikel teilen:
Gutes Team: Erdogan Kadrija (rechts) wurde in Schwerin von seinem Trainer Jürgen Brähmer auf den Kampf vorbereitet. Foto: Kadrija

Gutes Team: Erdogan Kadrija (rechts) wurde in Schwerin von seinem Trainer Jürgen Brähmer auf den Kampf vorbereitet. Foto: Kadrija

Eigentlich sollte Erdogan Kadrija genau in einer Woche im hessischen Korbach in den Ring steigen, um seinen 18. Profikampf zu absolvieren. Doch Corona machte dem Boxer aus Lindern einen Strich durch die Rechnung. Wegen der Pandemie wurde die Veranstaltung der Box-Familie Jassmann abgesagt. Doch „Big Edi“ – so sein Spitzname – hatte Glück: Er kann sein Können am heutigen Samstagabend präsentieren. Denn bei der Fight-Night seines Boxstalls Universum - die fünf Kämpfe werden live im Internet übertragen (www.bild.de) - darf der 33-Jährige das Auftaktduell bestreiten. Um 20 Uhr möchte der gebürtige Kosovo-Albaner seinen Kontrahenten Michael Klempert (Frankfurt) am liebsten auf die Bretter schicken. „Ich freue mich sehr, dass ich nach der Absage recht kurzfristig diese Chance bekommen habe“, sagt Erdogan Kadrija.

Gemeinsam mit seinem Coach Jürgen Brähmer bereitete sich der Boxer in Schwerin eine Woche lang intensiv auf den Kampf vor. „Nach vielen Trainingseinheiten hier in der Umgebung haben wir dort am Feinschliff gearbeitet“, sagt Kadrija. „Ich bin fit, motiviert und sehe gute Chancen, dass ich meinen 16. Sieg feiern werde“, sagt Kadrija, der am Sonntag in einer Woche 34 Jahre alt wird. Allerdings erwartet er einen schwierig zu boxenden Gegner, eine Art „Straßenkämpfer“. Der habe zwar viele seiner Duelle verloren, sei aber erfahren und ein Typ. der stets auf Angriff aus sei.

"Das wird schon komisch werden"Erdogan Kadrija

Am gestrigen Freitagvormittag machte sich Kadrija von seinem Wohnort Lindern aus auf den Weg nach Hamburg, wo nachmittags das obligatorische Wiegen in der legendären St.-Pauli-Kneipe „Zur Ritze“ stattfand.

Aufgrund der Corona-Regeln werden Erdogan Kadrija und die anderen Boxer am Samstagabend nicht von Fans angefeuert werden, denn Zuschauer dürfen in den Räumlichkeiten des Fitnessstudios von Universum nicht mit von der Partie sein. „Das wird schon komisch werden, wie im Training, denke ich“, sagt Kadrija. „Umso mehr muss man fokussiert sein und sich auf die ungewohnte Situation einlassen.“

  • Im ersten von fünf Duellen hat es Erdogan Kadrija bei der heutigen Universum-Boxnacht um 20 Uhr im Cruisergewicht mit Michael Klempert zu tun.
  • Danach kommt es zu folgenden Kämpfen: Ali Dohier (Hamburg) – Pablo Mendoza (Spanien) im Superweltergewicht; Phannarai Netisri (Nürnberg) – Daniela Graf (Karlsruhe) im Frauen-Superbantamgewicht); José Angel Larduet (Kuba) – Ferenc Urban (Ungarn) im Schwergewicht; Christian Thun (Ennepetal) – Mirko Tintor (Bosnien) im Schwergewicht (IBO-Continental-Titelkampf).
  • Die Universum-Boxnacht wird im Livestream auf www.bild.de übertragen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Keine Fans bei Kadrijas 18. Profikampf - OM online