Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Keine Ausreden mehr für die TVC-Handballer: „Brauchen die Punkte“

Cloppenburgs Drittligist hat heute den Aufsteiger TSG A-H Bielefeld zu Gast. Der Kader ist komplett.

Artikel teilen:
Erfolgreich abschließen: Michal Skwierawski möchte heute Abend mit dem TV Cloppenburg den ersten Saisonsieg in der 3. Liga einfahren.⋌Foto: Langosch

Erfolgreich abschließen: Michal Skwierawski möchte heute Abend mit dem TV Cloppenburg den ersten Saisonsieg in der 3. Liga einfahren.⋌Foto: Langosch

Nach drei Nullrunden zum Start in die Saison der 3. Liga setzen die Handballmänner des TV Cloppenburg heute alles daran, endlich die ersten Punkte auf die Habenseite zu bringen. Um 19.30 Uhr treten sie in der Halle an der Leharstraße gegen die TSG Altenhagen-Heepen aus Bielefeld an.

Die Ostwestfalen haben am vorigen Wochenende geschafft, was dem TVC bis dato verwehrt geblieben ist: den ersten Saisonsieg. Im Derby gegen LIT 1912 II setzten sie sich mit 26:20 durch. Damit weist Bielefeld nach den Auftaktniederlagen (30:32 gegen Wilhelmshaven und 26:28 in Habenhausen) 2:4 Zähler auf.

Die TSG hat im Mai am grünen Tisch den Aufstieg geschafft. Nachdem die Serie 2020/2021 wegen Corona frühzeitig abgebrochen worden war, blieben in der Oberliga Westfalen mit den SF Loxten, der TSG Harsewinkel und eben Bielefeld drei Aufstiegsaspiranten übrig. Eine geplante Relegation lehnten aber alle drei Klubs ab, so dass der Handballverband Westfalen anhand von Platzierungen und einer Quotientenwertung der Spielzeiten 2018/19, 2019/20 und 2020/21 die beste Mannschaft ermittelte – die TSG A-H Bielefeld.

In der Vorwoche beim 29:31 beim Team HandbALL Lippe II in Augustdorf war der TVC dicht dran am ersten Punktgewinn, die Hypothek des schlechten Beginns mit 1:6 und 2:8 wog letztlich aber zu schwer. „Wenn du so in ein Spiel startest, wird es natürlich sehr schwer. Meine Spieler waren zwar unheimlich motiviert, haben aber gerade in der ersten Halbzeit zu viele Fehler gemacht“, meint Cloppenburgs Trainer, Leszek Krowicki.

Dass sein Team Moral bewies und am Ende zu einer Aufholjagd blies, die beinahe noch Erfolg gezeitigt hätte, ist Krowicki sehr wohl bewusst, aber er nimmt seine Mannschaft trotzdem in die Pflicht: „Die Tabelle sagt die Wahrheit und da stehen wir mit null Punkten. Wir haben zwar bislang in jedem Spiel gute Momente gehabt,. aber auch zu viele schlechte. Es geht auch nicht darum, zu spekulieren und zu rechnen, wo wir stehen könnten. Es ist Schluss mit Ausreden: Wir brauchen die beiden Punkte gegen Bielefeld.“

Die personellen Voraussetzungen sind bei den Cloppenburgern optimal. „Der Kader ist komplett“, sagt Krowicki. Das heißt, auch Tamás Pál, der in den ersten beiden Begegnungen verletzt zum Zuschauen gezwungen war, gehört mit zum Aufgebot. „Tamás ist wieder fit“, bestätigt Krowicki. „Aber er hat natürlich noch Rückstände. Zum einen wegen seines Ausfalls zuletzt, zum anderen aber auch, weil er erst spät zu uns gekommen ist und weite Teile der Vorbereitung verpasst hat.“

Trotz der drei Niederlagen ist die Stimmung innerhalb der Mannschaft gut. „Die Jungs arbeiten wirklich gut und sehr diszipliniert. Keiner von ihnen lässt den Kopf hängen und sie helfen sich gegenseitig“, sagt Krowicki.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Keine Ausreden mehr für die TVC-Handballer: „Brauchen die Punkte“ - OM online