Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Katharina Rathkamp und Nina Deepen holen Titel in Hamburg

Beachvolleyball: Das Cloppenburger Duo gewinnt das Abschlussturnier der Saison ohne Satzverlust. Nach einem 6:10-Rückstand im Finale wendete das TVC-Duett vor allem mit starken Angaben das Blatt.

Artikel teilen:
So sehen Siegerinnen aus: Nina Deepen (links) und Katharina Rathkamp gewannen das Turnier der Hamburger Meisterschaften. Deepen triumphierte zudem im Mixedwettbewerb. Foto: privat

So sehen Siegerinnen aus: Nina Deepen (links) und Katharina Rathkamp gewannen das Turnier der Hamburger Meisterschaften. Deepen triumphierte zudem im Mixedwettbewerb. Foto: privat

Welch' ein furioses Saisonfinale für die Beachvolleyballerinnen Katharina Rathkamp vom TV Cloppenburg und Ex-TVCerin Nina Deepen. Eine Woche nach ihrem Auftritt beim hochdekorierten Turnier „King of the Court“ am Rothenbaum setzte sich das Duo bei den Hamburger Meisterschaften, Abschluss und Höhepunkt der Beachserie im Stadtstaat, souverän durch. Die Nummer 3 der Setzliste sicherte sich ohne Satzverlust den Titel.

Zum Auftakt erwischten die beiden ein Freilos. „Ich kann gar nicht sagen, dass das unbedingt ein Vorteil war, immerhin hatten die anderen ein Spiel mehr und so die Gelegenheit, sich mit den Bedingungen vertraut zu machen. Bei der Kälte und ständigem Nieselregen aber war es auf der anderen Seite nicht einfach, sich auf die einzelnen Partien vorzubereiten. Aber wir haben uns gut angepasst“, meinte Rathkamp.

Als Erste bekamen dies in der 2. Runde Sandra Schneider/Antonia Schümann, die in der Halle zusammen mit Nina Deepen für den Eimsbütteler TV spielen, zu spüren. Die beiden hatten beim 9:15, 9:15 keine Chance.

Gegener im Finale war das Duo Emma Gangey und Sinja Reich

In der nächsten Runde wurde es für Rathkamp/Deepen aber eng. Gegen das an Nummer 2 gesetzte Gespann Tatjana Frage und Wiebke Kotthoff (ETV/WiWa Hamburg) behielten sie aber nach zwei sehr umkämpften Sätzen mit 15:13 und 16:14 die Oberhand. Damit war das Halbfinale schon erreicht und es ergab sich, dass sie dort wieder auf Schneider/Schümann trafen, die sich in der Verliererrunde noch weit nach vorn gespielt hatten. Aber auch im zweiten Duell siegten Rathkamp und Deepen. Beim 15:8 und 15:4 machten sie kurzen Prozess.

Im Endspiel wartete dann die topgesetzte Kombination Emma Gangey/Sinja Reich. „Die beiden waren zwar die Nummer 1 der Setzliste, aber auch nur, weil sie so ziemlich alle Turniere in der Saison bestritten und so viele Punkte gesammelt haben. Turnierfavoritinnen waren eigentlich ihre Halbfinalgegnerinnen, Imke Hinrichsen und Nina Interwies“, sagte Rathkamp. Aber in diesem Duell setzte sich die Jugend gegen die Erfahrung durch. „Emma und Sinja haben sich nahezu in einen Rausch gespielt und dann auch in 3 Sätzen gewonnen. Den Schwung haben sie zunächst auch mit ins Endspiel genommen“, meinte Rathkamp.

Deepen sicherte sich auch im Mixedwettbewerb den Titel

Nach einem 6:10-Rückstand aber wendete das TVC-Duett vor allem mit starken Angaben das Blatt. Mit 15:13 sicherten sich Katharina Rathkamp und Nina Deepen die 1:0-Satzführung und brachen damit den Widerstand ihrer Kontrahentinnen. Im zweiten Durchgang hatten sie beim 15:9 relativ leichtes Spiel. „,Der King of the Court' und nun die Hamburger Meisterschaft sind natürlich die Höhepunkte einer Beachsaison, die sich für uns nicht so berauschend angelassen hatte“, zieht Katharina Rathkamp Saisonbilanz. „Es hatte sehr schleppend begonnen, unter anderem, weil wegen der Coronalage einige Turniere gar nicht stattfanden oder nur kurzfristig gespielt wurden. Ich selbst hatte sonst beim Oldenburger TB mittrainiert, zu Beginn der Saison ging das aber nicht, weil vereinsfremde Spielerinnen und Spieler nicht zugelassen waren. Aber mit der Zeit wurde es immer besser. Nina und ich haben uns dann entschieden, die Hamburger Serie zu spielen, weil es in Niedersachsen nur wenige Turniere und auch kein abschließendes Meisterschaftsturnier gab. Das war zwar in Osnabrück vorgesehen, ist aber nicht zustande gekommen.“

Nach dem Triumph am ersten Turniertag der Hamburger Meisterschaften legte Nina Deepen nach und sicherte sich im Mixedwettbewerb an der Seite von Tobias Lorenz ihren zweiten Titel. Für Katharina Rathkamp kam hingegen mit Marcel Wendler nach Niederlagen gegen die beiden topgesetzten Duette das schnelle Aus. Für Katharina Rathkamp steht nun erst einmal eine kleine Pause an, um eine vor rund zwei Wochen erlittene Blessur am Fuß auszukurieren. Danach steigt sie mit dem TVC in die letzte Phase der Vorbereitung auf die Hallensaison mit dem TVC in der Dritten Liga West ein.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Katharina Rathkamp und Nina Deepen holen Titel in Hamburg - OM online