Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Karl Quades 13. Mission wird anders sein

Ein Dinklager für Tokio: Der deutsche Mannschaftsleiter bei den Paralympics sieht den Problemen ins Auge. Er spürt Vorfreude, weiß aber schon jetzt, was er vermissen wird.

Artikel teilen:
Im Prinzip schon abflugbereit: Dr. Karl Quade im Tokio-Shirt und mit  Paralympics-Media-Guides vor Warwick Rex in Vechta. Foto: Hanke

Im Prinzip schon abflugbereit: Dr. Karl Quade im Tokio-Shirt und mit  Paralympics-Media-Guides vor Warwick Rex in Vechta. Foto: Hanke

Karl Quade ist ein alter Hase im Behindertensport. Der promovierte und inzwischen im Ruhestand befindliche Sportwissenschaftler aus Dinklage steht vor seiner 13. Teilnahme als deutscher "Chef de Mission" bei den Paralympics. An diesem Sonntag erfolgt der Abflug von Bremen via München nach Tokio. Karl Quade ist wie bei seinen bisherigen zwölf Einsätzen als Leiter der Mannschaft des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) wieder voller Vorfreude auf die Spiele. Aber diesmal ist es anders. „Über allem steht die ständige Angst, dass irgendwas passiert“, beschreibt der pensionierte Sport-Referatsleiter des Bundesinnenministeriums seine Gefühlslage vor den Corona-Paralympics, die vom 24. August bis zum 5. September laufen.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Karl Quades 13. Mission wird anders sein - OM online