Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Kanjos Traumtor zerstört Leers vage Hoffnungen

Fußball-Landesligist SV Bevern gewann am Sonntag gegen den VfL Germania verdient mit 4:2. Der Offensivspieler traf aus 20 Metern zum 2:1 in den Winkel. Nico Thoben erzielte zwei Treffer.

Artikel teilen:
Mit Köpfchen: Albi Dosti (rechts) und der SV Bevern gewannen ihr erstes Saisonspiel verdient. Foto: Wulfers

Mit Köpfchen: Albi Dosti (rechts) und der SV Bevern gewannen ihr erstes Saisonspiel verdient. Foto: Wulfers

Punktspielauftakt geglückt: Fußball-Landesligist SV Bevern kam zur Saisonouvertüre gegen Germania Leer zu einem völlig verdienten 4:2 (2:1)-Heimerfolg.

„Wir hätten das Ergebnis in der ersten Halbzeit bereits klarer gestalten können. Es war sicher ein verdienter Sieg. Was mir aber nicht gefallen hat, waren einige Nachlässigkeiten nach dem 4:1. Es muss den Spielern doch richtig Spaß machen, noch zwei oder drei Tore nachzulegen“, war Beverns Trainer Olaf Blancke insgesamt mit dem gerade in der Offensive schwungvollen Auftritt seiner Mannschaft nicht unzufrieden.

Gleich zu Beginn hatten Nico Thoben (6.) und Rami Kanjo (10.) den Führungstreffer auf dem Fuß. Da dieser allerdings nicht gelang, war vorübergehend wenig Offensive der Hausherren zu sehen, die dann aber wieder aufdrehten. Nach überragender Vorarbeit des starken Rami Kanjo traf Nico Thoben zum 1:0 (27.). Zwar schaffte Leer mit der ersten größeren Chance durch Lukas Koets den Ausgleich (32.), doch Beverns Antwort erfolgte prompt. Nur eine Minuten später traf Kanjo mit einem Traumtor aus 20 Metern in den Winkel, gleichbedeutend mit der 2:1-Halbzeitführung.

Und auch nach dem Wechsel war zunächst Vollgas-Fußball der Marke Bevern angesagt. Thobens Schuss wurde von Leers Abwehr in höchster Nor geblockt (46.), Sebastian Sander scheiterte mit seinem Schuss an Germanen-Schlussmann Joachim Groenewold (48.). Dann aber doch das überfällige 3:1: Nico Thoben, der immer mehr zum Goalgetter avanciert, beförderte eine perfekte Hereingabe von Bernd Gerdes mühelos über die Linie (53.).

Der Rest war Formsache für die Hausherren, die freilich gänzlich aufs Toreschießen nicht verzichten wollten. So war schließlich noch Torjäger Sebastian Sander an der Reihe, der einen Gerdes-Schuss zum 4:1 ins Netz bugsierte (68.). Leers Widerstand war spätestens jetzt gebrochen, doch die Hausherren beließen es beim Viererpack, gestatteten den Gästen sogar noch den zweiten Treffer, als Hauke Bugiel eine Unaufmerksamkeit fünf Minuten vor Schluss zur Ergebniskosmetik nutzte.


Tore: 1:0 Thoben (27.), 1:1 Koets (32.), 2:1 Kanjo (33.), 3:1 Thoben (53.), 4:1 Sander (68.), 4:2 Bugiel (85.).

Bevern: Kröger, Tepe, Wichmann, Hennig, Gerdes (75. Neldner)- König, Bramscher - Dosti, Thoben, Kanjo - Sander.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Kanjos Traumtor zerstört Leers vage Hoffnungen - OM online