Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Junges Kollektiv soll es richten

Beim Fußball-Bezirksligisten GW Brockdorf ist kein Spieler älter als 25 Jahre. Die junge Crew will der Abstiegsrunde entgehen.

Artikel teilen:
Der Kapitän im Einsatz: Brockdorfs Bastian Dödtmann (links) im Pokalspiel gegen Dinklage. Foto: Schikora 

Der Kapitän im Einsatz: Brockdorfs Bastian Dödtmann (links) im Pokalspiel gegen Dinklage. Foto: Schikora 

Wie bei vielen anderen Bezirksligisten stand auch bei GW Brockdorf im Sommer ein Wechsel auf dem Trainerstuhl an. Stefan Arlinghaus, der seit Anfang 2019 das Team coachte, zog es zum Landesligisten TV Dinklage. Von dessen C-Jugend verpflichtete GWB nun Matthias Lünsmann als neuen Übungsleiter. Der 60-Jährige ist kein Unbekannter bei den Brockdorfern, von 2001 bis 2003 war er schon einmal Trainer bei GWB. Den Verein also kannte Lünsmann schon bestens, seine neue Truppe hingegen nicht. „Zum ersten Mal übernehme ich eine Mannschaft, die ich zuvor nicht richtig beobachten konnte“, erzählt Lünsmann. Aufgrund des Saisonabbruchs war es dem erfahrenen Coach nur möglich, sich ein paar Testspiele der Grün-Weißen in der Wintervorbereitung anzusehen.

Doch auch ohne ein großes Vorstudium war der Start für Matthias Lünsmann sehr angenehm. „Die Truppe ist vom Charakter einwandfrei. Das ist eine sehr junge, sehr lernwillige Mannschaft.“ Bewusst habe man sich gegen die Verpflichtung von externen Neuzugängen entschieden. Zum einen sind die Mittel bei den Brockdorfern im Vergleich zu anderen Bezirksligisten eher begrenzt, zum anderen wolle man den tollen Zusammenhalt im Team nicht gefährden. Lünsmann jedenfalls bekräftigt: „Ich habe vollstes Vertrauen in den Kader.“ Mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben, das ist das primäre Ziel der Grün-Weißen. Daher strebt Lünsmann mindestens den Tabellenplatz acht an. Mit Erreichen der Aufstiegsrunde wäre der Klassenerhalt schon abgehakt.

Zwei Punkte stehen auf der Agenda des Trainers ganz oben: defensive Stabilität und eine saubere Spieleröffnung. Da hat Matthias Lünsmann Defizite erkannt, daran wird in den Einheiten verstärkt gearbeitet. In Sachen Kompaktheit klappt es mit Blick auf die bisherigen Testspielergebnisse schon ganz gut. Drei Gegentore in vier Partien sind in Ordnung. Gerade das respektable 1:1 gegen Landesligist TV Dinklage stach heraus. Zum zweiten Aspekt sagt der Trainer: „Wir wollen den Ball nicht nur lang rausschlagen, sondern den Blick dafür schulen, dass auch ein Fünf-Meter-Pass sehr sinnvoll sein kann.“ Die Fortschritte seien schon sehr ordentlich gewesen.

GW Brockdorf: Hinten von links Trainer Matthias Lünsmann, Stefan Varnhorst, Jonas Sander, Julian Thomann, Lukas Stolte, Bastian Dödtmann, Philipp Scibior, Lukas Hoffmann, Kai Schlömer, Josef Ruholl und Co-Trainer Jürgen Barhorst; vorne von links Sven Bokern, Hennes Koldehoff, Henri Wöhrmann, Paul Rehe, Ole Schneppe, Franz Echtermann, Martin Eveslage, Jonas Sandvoß und David Arkenau. Foto: SchikoraGW Brockdorf: Hinten von links Trainer Matthias Lünsmann, Stefan Varnhorst, Jonas Sander, Julian Thomann, Lukas Stolte, Bastian Dödtmann, Philipp Scibior, Lukas Hoffmann, Kai Schlömer, Josef Ruholl und Co-Trainer Jürgen Barhorst; vorne von links Sven Bokern, Hennes Koldehoff, Henri Wöhrmann, Paul Rehe, Ole Schneppe, Franz Echtermann, Martin Eveslage, Jonas Sandvoß und David Arkenau. Foto: Schikora

Wie immer geht es bei den Brockdorfern auch in dieser Saison nur im Kollektiv. Der Coach stimmt zu: „Wir müssen als Gruppe, als Mannschaft daherkommen. Das ist unser großes Plus.“ Auch „Unterschiedsspieler“ Bastian Dödtmann möchte er trotz seiner individuellen Qualität gar nicht groß hervorheben. Der Teamgedanke steht schließlich über allem. Auch die Altersstruktur ist homogen: Kein Akteur ist älter als 25 Jahre alt.

Nervig seien bislang die vielen kleinen Verletzungen gewesen, die den Trainings- und Spielbetrieb beeinträchtigten. „Ein Testspiel mussten wir aus diesem Grund schon streichen“, berichtet Lünsmann. Für die übermäßig auftretenden muskulären Probleme sei wohl die lange Pause verantwortlich, glaubt er. Bis auf Björn Schnieders (Schleimbeutelentzündung im Knie) ist Lünsmann aber bei allen Kaderspielern optimistisch, dass sie zum Startschuss fit sind.


Zur Übersicht der Fußballsaison 20/21


GW Brockdorf - Kader 20/21

  • Abgänge: Sven Böckmann, Henning Fangmann (beide 3. Herren).
  • Zugänge: Paul Rehe (eigene A-Jugend).
  • Tor: Julius Fischer (19), Ole Schneppe (20).
  • Abwehr: Martin Eveslage (19), Björn Schnieders (24), Philipp Scibior (21), Louis Stolte (24), Lukas Stolte (20), Stefan Varnhorst (22), Henri Wöhrmann (20).
  • Mittelfeld: Jonas Sandvoß (25), Franz Echtermann (21), Lukas Hoffmann (24), Hennes Koldehoff (20), Kai Schlömer (21), Julian Thomann (21).
  • Angriff: David Arkenau (24), Sven Bokern (20), Bastian Dödtmann (25), Paul Rehe (19), Josef Ruholl (21), Jonas Sander (20).
  • Trainer: Matthias Lünsmann (60), neu; vorher C-Jugend TVD.
  • Saisonziel: Vermeidung der Abstiegsrunde.
  • Meistertipp: SV Holdorf, SV Altenoythe, SV Thüle.
  • Der "Anstoß 20/21" der Oldenburgischen Volkszeitung mit den Vereinen aus dem Landkreis Vechta ist mit der Ausgabe am Samstag, 5. September erschienen - gedruckt oder als ePaper in der App und hier im Online-Kiosk.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Junges Kollektiv soll es richten - OM online