Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Julian Büssing fühlt sich in der "brutal geilen" Truppe wohl

Elf Fragen an Julian Büssing von BW Langförden.

Artikel teilen:
Derbys spielt er gerne: Julian Büssing. Foto: Siemer

Derbys spielt er gerne: Julian Büssing. Foto: Siemer

In der Serie „Elf Fragen an...“ stellt sich ein Spieler aus dem Fußball-Kreis unseren Fragen.

Heute mit: Julian Büssing. Der Reetdachdecker lebt in Langförden und spielt bereits seit seinem siebten Lebensjahr bei BWL. Mittlerweile ist der defensive Mittelfeldspieler 27 Jahre alt und in der Kreisliga-Mannschaft aktiv.

Fußball ist meine Leidenschaft, weil... es einfach der geilste Sport ist! In der Mannschaft herrscht ein richtig guter Teamspirit.

Mein schwierigster Fußball-Moment? Eigentlich ist jede Niederlage ein schwieriger Moment für mich. Besonders schwer war allerdings der Abstieg aus der Bezirksliga in der Saison 2018/2019.

Mein schönster Fußball-Moment? Das war definitiv die Kreisliga-Meisterschaft inklusive Aufstieg in die Bezirksliga. Die Aufstiegsparty war einfach der Wahnsinn. Das ganze Dorf hat quasi mitgefeiert.

Mein Lieblingsgegner? Es gibt drei. Die Derbys gegen RW Visbek, TuS Lutten und SC Bakum.

Meine schwerste Verletzung? Ein Außenbandriss im rechten Knie. Das ist in einem Derby gegen Bakum im Zweikampf mit dem Ex-Langfördener Alexander Rüffert passiert.

Mein bisher härtester Gegenspieler? Es gibt viele gute Spieler, auf die ich schon getroffen bin. Aber tatsächlich war der unangenehmste Spieler tatsächlich Helmut Schmedes, als er noch unser Trainer war. Dieser Ehrgeiz und Wille, im Training Tore zu schießen, war faszinierend.

Wenn ich Kabinen-DJ wäre, dann... würde ich definitiv den Ballermann in unsere Kabine holen. Aber ich habe generell keine Ahnung von Musik.

Mein Lieblingsessen nach einem harten Spiel... ist eine Pizza Hawaii.

Mein Lieblingsgetränk nach einem harten Spiel... ist ganz klar ein kühles blondes Bier mit einem gekühlten Rosche-Korn.

Mein Verein ist besonders, weil... der Zusammenhalt in diesem Verein einfach klasse ist. Zudem sind die Zuschauer bei jedem Spiel, egal ob Heim- oder Auswärts-, immer dabei. In den aktuellen schweren Zeiten merkt man besonders, dass es fehlt, mit den Fans im Vereinsheim zu schnacken.

Mein Traumwechsel? Ich kann mir keinen vorstellen, weil wir eine brutal geile Truppe haben.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Julian Büssing fühlt sich in der "brutal geilen" Truppe wohl - OM online