Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Julia Middendorfs goldener Coup in den Schweizer Bergen

Die Dinklager Tennisspielerin hat in Klosters an der Seite von Mara Guth die U-18-Europameisterschaft im Doppel gewonnen. So war der Frust vom frühen Einzel-K.o. schnell verflogen.

Artikel teilen:
An Nummer 3 gesetzt – und am Ende die Nummer eins: Julia Middendorf (links) und Mara Guth gewannen Gold im Doppel bei der U-18-Europameisterschaft in Klosters. Foto: Tennis Europe

An Nummer 3 gesetzt – und am Ende die Nummer eins: Julia Middendorf (links) und Mara Guth gewannen Gold im Doppel bei der U-18-Europameisterschaft in Klosters. Foto: Tennis Europe

Als Julia Middendorf am Samstagabend auf dem Hauptbahnhof in Ulm für ein paar Minuten zur Ruhe kam und auf die für 22.00 Uhr geplante Weiterfahrt nach Frankfurt wartete, sprudelte es nur so aus ihr heraus. "Es ist mega, mega schön. Wir können es irgendwie noch gar nicht glauben", freute sich die 18 Jahre alte Tennisspielerin aus Dinklage. Wir – das waren Julia Middendorf und ihre Doppelpartnerin Mara Guth aus dem hessischen Usingen. Zusammen hatten die 2 Talente aus dem "Porsche Junior Team" des Deutschen Tennis Bundes (DTB) ein paar Stunden zuvor für einen goldenen Coup in den Schweizer Bergen gesorgt. Bei der U-18-Europameisterschaft in Klosters im Kanton Graubünden gewann das Duo Middendorf/Guth den EM-Titel im Doppel. Im Finale gegen die an Nummer eins gesetzten Linda Noskova (Tschechien) und Diana Shnaider (Russland) feierte das DTB-Gespann einen 6:3, 3:6, 10:7-Sieg – die Entscheidung fiel dabei im Matchtiebreak.

"Es war eine unglaubliche Woche für uns. Dass wir es heute gewinnen, damit haben wir überhaupt nicht gerechnet. Sie sind echt gut und waren hier ja auch an Nummer eins gesetzt", erklärte Julia Middendorf im Wissen um die Weltranglisten-Positionen ihrer Finalgegnerinnen. Linda Noskova ist die Nummer neun im U-18-Ranking des Weltverbandes ITF. Diana Shnaider, vor 2 Wochen Wimbledon-Siegerin im Juniorinnen-Doppel, liegt gar auf Platz 4.

Aber: Mara Guth (19.) und Julia Middendorf (31.), in Klosters an Position 3 gesetzt, präsentierten sich im Endspiel der "European Junior Championships U 18" als eingespieltes Duo und meisterten wie schon in der dritten Runde und im Halbfinale den Nervenkrimi im Matchtiebreak. Es war bereits ihr 5. gemeinsamer Doppel-Titel auf der "Juniors Tour" der ITF – und natürlich der größte Erfolg als Duo. "Nach dem Matchball ist eine riesige Anspannung abgefallen. Wir waren einfach nur überwältigt", erklärte Julia Middendorf und ergänzte: "Es war Wahnsinn, das Finale hat richtig Spaß gemacht. Wir waren natürlich angespannt, aber wir haben es total genossen und die ganze Zeit auf dem Platz gelächelt. Wann hat man so eine Chance noch mal wieder?"

Jetzt steht erst mal Training in Dinklage an

Als Julia Middendorf das sagte, war der Frust vom frühen Einzel-K.o. bei der EM längst vergessen. Am Mittwoch hatte sie ihre Drittrundenpartie gegen die Kroatin Antonia Ruzic mit 6:7, 5:7 verloren und dabei in beiden Sätzen eigene Satzbälle nicht nutzen können. Ähnlich erging es Mara Guth, die auch in Runde 3 der Türkin Ayegul Mert mit exakt dem gleichen Resultat unterlag. Gemeinsam sagten sie der Enttäuschung den Kampf an – und hielten 3 Tage später die Doppel-Goldmedaille in den Händen. Sehr zur Freude von Barbara Rittner, Head of Women's Tennis beim DTB, die noch am Abend via Instagram gratulierte: "Es ist kein olympisches Gold, aber es ist Gold bei der Juniorinnen EM U 18. Herzlichen Glückwunsch Ladies."

Nachts um 0.30 Uhr kamen die jungen Europameisterinnen auf dem Hauptbahnhof Frankfurt/Main an. Es folgte die Weiterfahrt per Auto nach Usingen, wo Julia Middendorf die Nacht im Hause Guth verbrachte, ehe sie am Sonntagvormittag in die Heimat weiterreiste. Nun steht erst mal Training in Dinklage an, gefolgt vom Abenteuer 2. Bundesliga mit dem TV Visbek. Und: Julia Middendorf wartet nun gespannt auf die neue U-18-Weltrangliste – der Doppel-Coup in Klosters könnte die Rückkehr in die Top 30 zur Folge haben.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Julia Middendorfs goldener Coup in den Schweizer Bergen - OM online