Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

In Paris geht ein großer Traum in Erfüllung

Tennisspielerin Julia Middendorf (18) aus Dinklage startet ab Sonntag erstmals bei einem "Junior Grand Slam“. Hier gibt's alles Wichtige zum Event im "Stade Roland Garros".

Artikel teilen:
Volle Konzentration beim Aufschlag: Julia Middendorf in Aktion, hier beim ITF-Junior-Turnier im spanischen Villena. Foto: Jürgen Hasenkopf

Volle Konzentration beim Aufschlag: Julia Middendorf in Aktion, hier beim ITF-Junior-Turnier im spanischen Villena. Foto: Jürgen Hasenkopf

Für den Eiffelturm und das Louvre hat Julia Middendorf erst mal keine Zeit. Auch nicht für die Kathedrale Notre-Dame, die Prachtmeile Champs-Élysées zwischen Arc de Triomphe und Place de la Concorde, die Basilika Sacré-Coeur oder ein Picknick an der Seine. Nein, das alles muss noch warten. Julia Middendorf hat bei ihrem Paris-Trip anderes im Sinn. Die 18 Jahre alte Tennisspielerin aus Dinklage schlägt bei den „Roland Garros Junior Championships“ (6. bis 12. Juni) auf und feiert damit ihre lang ersehnte Premiere bei einem "Junior Grand Slam". Ein Turnier auf der ganz großen Bühne – für die Topspielerin des Zweitliga-Aufsteigers TV Visbek geht bei den French Open ein Traum in Erfüllung. Alles Wichtige zum Abenteuer an der Seine:

Seit wann ist Julia Middendorf in Paris? Seit Donnerstagnachmittag. Die Anreise per Auto dauerte knapp acht Stunden und war "ganz entspannt", wie die Dinklagerin berichtete. Am Steuer des Pkw saß ihr Trainer Michel Dornbusch. Direkt nach der Ankunft im Hotel "Ibis Paris Tour Eiffel", in dem alle Junior-Teilnehmer untergebracht sind, gab's einen Corona-Test. Das Ergebnis (negativ) folgte am Freitagmorgen, bis zur ersten Trainingseinheit war dann Geduld gefragt – es regnete in Paris.

Wo wird gespielt? Schauplatz der French Open ist das "Stade Roland Garros". Die Anlage im 16. Arrondissement in Paris, benannt nach dem Luftfahrtpionier Roland Garros (1888-1918), besteht aus drei Stadien und 17 weiteren Plätzen. Der gesamte Komplex ist 8,5 Hektar groß. Während die Stars der Szene in ihrer zweiten Turnierwoche vor allem auf dem "Court Philippe Chatrier", dem "Court Suzanne Lenglen" und dem "Court Simonne Mathieu" spielen, schlagen die Junioren und Juniorinnen auf den Nebenplätzen auf.

Wie sieht das Hygienekonzept für die Teilnehmer aus? Pro Teilnehmer ist nur eine Begleitperson erlaubt. Julia Middendorf und Co. dürfen sich nur im Hotel und auf der Anlage aufhalten – mit Maskenpflicht. 5,5 Kilometer liegen zwischen den beiden Fixpunkten der French-Open-Blase. Ein Shuttleservice fährt die Spieler hin und her. Geduscht wird im Hotel. Eine echte Herausforderung. "Das Bad ist so klein. Ich kann mich einmal um die eigene Achse drehen, das war's", berichtet Julia Middendorf mit einem Schmunzeln. Ihre Kosten für das Hotel (bis einen Tag nach dem Ausscheiden) übernehmen die Organisatoren. Für Dornbusch gilt das nicht, da er kein Bundestrainer ist. Turnierdirektor ist übrigens der Ex- Weltklassespieler Guy Forget.

Wie sieht das Teilnehmerfeld aus? Es wird coronabedingt ohne Qualifikation in einem 64er-Feld gespielt, sechs K.o.-Runden stehen an. Über die U-18-Weltrangliste haben es 56 Spielerinnen aus 27 Nationen auf die „Acceptance List“ geschafft. Russland stellt mit elf Spielerinnen die größte Fraktion vor den USA (8) und Tschechien (4). Die letzten acht Plätze gehen an Nachrücker bzw. Wildcard-Inhaberinnen. Angeführt wird das "Girls Main Draw" von der Weltranglistenzweiten Victoria Jimenez Kasintseva aus Andorra.

Wann geht's los? Die erste Runde mit 32 Partien findet am Sonntag und Montag statt. Julia Middendorf fiebert nun erst mal der Auslosung am Samstag entgegen. Danach gibt's das "Order of Play" für Sonntag, also den Spielplan für die Damen, Herren, Junioren und Juniorinnen – dann weiß die Dinklagerin, wann ihr Abenteuer so richtig beginnt.

Wie viele Juniorinnen des DTB sind in Paris am Start? Drei. Neben Julia Middendorf noch Mara Guth (17) aus Usingen und Nicole Rivkin (18) vom DTV Hannover. Alle drei gehören dem "Porsche Junior Team" des Deutschen Tennis Bundes an. Julia Middendorf, aktuell die Nummer 25 der U-18-Weltrangliste, und Mara Guth (39.) standen direkt auf die "Acceptance List", Nicole Rivkin (53.) musste sich etwas gedulden und war eine der ersten Nachrückerinnen.

Zwei, die sich prächtig verstehen: Julia Middendorf (rechts) und Mara Guth, hier beim ITF-Junior-Turnier in VillenaSpanien. Foto: Jürgen HasenkopfZwei, die sich prächtig verstehen: Julia Middendorf (rechts) und Mara Guth, hier beim ITF-Junior-Turnier in Villena/Spanien. Foto: Jürgen Hasenkopf

Spielt Julia Middendorf in Paris auch im Doppel? Ja, an der Seite von Mara Guth, die bereits Junior-Grand-Slam-Erfahrung hat (Australian Open im Januar 2020, French Open im Oktober 2020). Das Duo versteht sich blendend. Auf der "Juniors Tour" des Weltverbandes ITF haben Middendorf/Guth bereits vier Turniere gewonnen, zuletzt im März in Benicarlo/Spanien.

Wie ist die Form von Julia Middendorf? Nach den ITF-Erfolgen in Benicarlo (Turniersiege im Einzel und Doppel), Villena (Halbfinale) und Ricany (Turniersieg im Einzel) sowie dem WTA-Abenteuer in Stuttgart (Qualifikation für das Hauptfeld) ist das Vertrauen in die eigene Stärke groß. Den letzten DTB-Lehrgang in Stuttgart brach die 18-Jährige allerdings mit Rückenproblemen ab. "Der Hüftbeuger war zu, und das zog auf den Rücken. Aber es ist alles wieder okay", sagt sie.

Wie lauten die Ziele von Julia Middendorf für die Premiere auf der Grand-Slam-Bühne? "Ich will es genießen. Ich weiß ja noch gar nicht, was da auf mich zukommt", sagt Julia Middendorf und ergänzt: "Ich möchte gut spielen, mit meinem Spiel zufrieden sein. Wichtig ist, dass ich es ausblende, dass es ein Grand Slam ist. Ich will mich nicht verrückt machen. Aber das ist bestimmt leichter gesagt als getan. Es ist mein erstes Grand Slam, da muss ich realistisch sein. Ich gucke von Match zu Match."

Wie stehen die Chancen? Viel hängt von der Auslosung ab. "Ich bin nicht gesetzt, also ist von der ersten Runde an alles möglich. Ich bin mir sicher, dass ganz viele Spielerinnen in etwa auf einem Level sind. Viel hängt von der Tagesform ab", sagt Julia Middendorf. Dass sie zuletzt auf dem Weg zum Turniersieg in Ricany die U-18-Weltranglistenfünfte Diana Shnaider aus Russland mit 7:6, 6:3 geschlagen hat, macht ihr Mut. In Villena hatte sie noch mit 2:6, 4:6 verloren.

Gab's bei den „Roland Garros Junior Championships“ schon mal deutsche Siegerinnen? Das Junior-Turnier in Paris gibt's seit 1953 – und dreimal gewann eine Deutsche: Ilse Buding im Jahr 1957, Anna-Lena Grönefeld aus Nordhorn 2003 und Annika Beck 2012. Marlene Weingärtner verlor 1995 das Endspiel.

Wer ist Titelverteidigerin? Bei den French Open 2020, die aufgrund der Corona-Pandemie erst im Oktober stattfanden, gewann die Französin Elsa Jacquemont das Juniorinnen-Turnier. Die 18-Jährige, die die Nummer eins der U-18-Weltrangliste ist, wird ihren Titel aber nicht verteidigen können. Sie gehörte in diesem Jahr per Wildcard dem Damen-Hauptfeld an – und verlor in Runde eins. Zwei Triumphe in Folge gab's in Paris bei den Juniorinnen eh nur einmal – 1993 und 1994 durch Martina Hingis.

Gab's neben Hingis noch weitere namhafte Siegerinnen bei Junior French Open? Oh ja. Da wären zum Beispiel Gabriela Sabatini (1984) und Jennifer Capriati (1989), Amelie Mauresmo (1996) und Justin Henin (1997), Agnieszka Radwanska (2006) und Simona Halep (2008). Capriati, Mauresmo, Henin und Halep waren später auch die Nummer eins der Damen-Weltrangliste, Radwanska die Nummer zwei, Sabatini die Nummer drei.

Ein Blick in den Koffer: Was hat Julia Middendorf alles dabei, wenn sie auf der ITF-Tour unterwegs ist? Die Anreise nach Paris erfolgte wie eingangs erwähnt per Auto, "da konnte ich dann etwas mehr mitnehmen", so Julia Middendorf. Also: sechs Schläger, drei Paar Schuhe, 13 Rock-Top-Kombinationen bzw. Kleider für die Spiele sowie diverse Varianten für das Training. Seit gut einem Jahr hat die Junioren-Nationalspielerin einen Vertrag mit einem Ausrüster (Head), der ihr das Outfit zur Verfügung stellt. "Das meiste ist einfarbig. Tausend Muster und 40 Farben ist nicht so meins, ich mag's lieber schlicht", verrät Julia Middendorf. Und sie trennt streng nach Trainings- und Spiel-Outfit: "Wenn ich ein Kleid anziehe oder einen Rock mit Top, ist es ein anderes Gefühl. Dann weiß ich: Jetzt wird's ernst. Mit kurzer Hose und T-Shirt würde ich niemals ein Spiel spielen."

Wie hoch ist eigentlich das Preisgeld in Paris? Die gesamten French Open sind mit 34,37 Millionen Euro dotiert. Aber: Auf der ITF-Juniors-Tour, zu der auch die vier Junior Grand Slams in Melbourne, Paris, London und New York gehören, gibt es kein Preisgeld. Es geht nur um Ruhm und Ehre – und Punkte für die U-18-Weltrangliste. Für die Siegerin gibt's 1.000 Punkte.

Was sagt DTB-Damenchefin Barbara Rittner über Julia Middendorf? "Ich halte sehr viel von Julia, sie ist uns schon früh aufgefallen. Sie kann schnell spielen, sie bewegt sich gut – und sie ist ein kluges Köpfchen", sagte die ehemalige Fed-Cup-Chefin (2005 bis 2017) am Donnerstagabend gegenüber OM Medien. Und Rittner, offiziell "Head of Women's Tennis" beim DTB und beim TV-Sender Eurosport als French-Open-Expertin auf Sendung, ergänzte: "Julia hat sich in diesem Jahr toll entwickelt, sie spielt viel konstanter." Mit Blick auf Paris sagte die 48-Jährige, die 1991 das Juniorinnen-Turnier in Wimbledon gewann: "Das Ambiente bei Grand Slams ist ganz anders, da laufen einem plötzlich die großen Stars über den Weg. Für Julia wird es wichtig sein, das alles auszublenden. Ich habe schon eine gewisse Erwartungshaltung, ich traue ihr einiges zu. Wenn sie cool bleibt, kann sie ein Wörtchen mitreden. Sie wird tolle Erfahrungen sammeln, das ist für den weiteren Verlauf ihrer Karriere enorm wertvoll."


Julia Middendorf in einer DAZN-Doku

  • Der Streamingdienst DAZN begleitet im Rahmen seiner Doku "Pathbreaking" die Talente des DTB.
  • Episode 4 gibt's seit ein paar Tagen, die Hauptdarstellerin des 15-minütigen Films ist Julia Middendorf.
  • DAZN besuchte die 18-Jährige beim Training auf der Anlage des TC Dinklage sowie zu Hause.

Der OM online Podcast. Thema  der neuen Ausgabe sind Kunstrasenplätze im Oldenburger Münsterland. Welche Halme sind die besten, wie steht es um Ökologie und Nachhaltigkeit? Und was haben geschredderte Olivenkerne mit dem Thema zu tun?  Jetzt reinhören! 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

In Paris geht ein großer Traum in Erfüllung - OM online