Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

In Norderstedt wartet auch ein Lohner Junge

BWL steht am Sonntag vor einer hohen Auswärtshürde.  Abseits der sportlichen Aufwärtsentwicklung wird über die mögliche Ausgliederung der Regionalliga-Mannschaft aus dem Gesamtverein gesprochen.

Artikel teilen:
Hier wird scharf geschossen: Lohnes Mittelfeldstratege Aaron Goldmann (links) gegen den Delmenhorster Florian Stütz. Foto: Schikora

Hier wird scharf geschossen: Lohnes Mittelfeldstratege Aaron Goldmann (links) gegen den Delmenhorster Florian Stütz. Foto: Schikora

Am Sonntagnachmittag wird das erste Saisondrittel in der Fußball-Regionalliga Nord für BW Lohne gespielt sein. Und unabhängig vom Ergebnis des zwölften Auftritts bei Eintracht Norderstedt (Anstoß 14.00 Uhr) lässt sich feststellen: Der Aufsteiger hat sich auf die verschärften Wettbewerbsbedingungen in der vierten Liga sehr gut eingestellt.

Lohnes Trainer Henning Rießelmann ist allerdings bei aller Freude über die zuletzt sehr positive Entwicklung weit davon entfernt, am Sonntag von einer Favoritenrolle für BWL auszugehen: „Norderstedt hat eine supergestandene Regionalliga-Truppe – mit sehr viel Erfahrung und vielen guten Einzelspielern.“ Vor der Saison wollten die Schleswig-Holsteiner unter die ersten Sieben. In der Enge der Tabelle ist das trotz des zurzeit belegten 14. Platzes auch keineswegs unrealistisch.

Was den Lohnern entgegenkommen könnte: Eintracht-Torjäger Elias Saad (9 Treffer) ist gelb-rot-gesperrt. „Das ist sicher kein Nachteil für uns“, glaubt Henning Rießelmann. Aber: Mit dem vor zwei Wochen vom Tabellenführer VfB Lübeck verpflichteten Cemal Sezer wurde ein weiterer Angreifer geholt, der zum 3:1-Sieg beim FC St. Pauli II auf Anhieb zwei Tore beisteuerte – binnen fünf Minuten.

Gegen seinen Heimatklub: Yannik Nuxoll (25). Foto: SellhornGegen seinen Heimatklub: Yannik Nuxoll (25). Foto: Sellhorn

Im Norderstedter Team steht auch der Lohner Yannik Nuxoll, der in der laufenden Saison auf zehn Einsätze und ein Tor kommt. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger war Mitte 2019 vom SV Meppen nach Norderstedt gewechselt. Nach dem Studienabschluss arbeitet er in Hamburg als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer – und er hofft, dass er am Sonntag in der Startelf steht. „Wir haben fünf Innenverteidiger, die alle das Potenzial dafür haben“, sagt der Lohner, dessen Schwester Jule im Oyther Zweitliga-Volleyballteam spielt. Zu Sonntag sagt Yannik Nuxoll im Gespräch mit OM-Medien: „Wir wissen, wie Lohne spielt und was da auf uns zukommt. Es wird schwer, aber unser Anspruch ist es, zu gewinnen. Damit könnten wir auch den Sieg bei St. Pauli vergolden.“

Unterdessen hat BW Lohne seine Trainingsintensität noch mal gesteigert. Es gab diese Woche vier Einheiten, dazu kamen vier Abstellungen an die zweite Mannschaft, die mit einem 4:2 gegen Lastrup die Tabellenführung in der Bezirksliga übernommen hat, sowie ein Vier-gegen-vier-Turnier mit der A-Jugend. Rießelmann: „Da ging es richtig zur Sache. Ich wollte aber auch noch mal bewusst hochschrauben im Training, dass wir nicht nachlassen. Wir wollen jetzt den Schwung mitnehmen.“ Der BWL-Coach hält fest: „Wir sind super im Geschäft, wir wissen aber auch: Verlierst du ein- oder zweimal, bist du wieder auf einem Abstiegsplatz.“ Das fußballerische Ziel in Norderstedt lautet: Lohne will unbekümmert und frech aufspielen.

Die Mannschaft, die aus Anlass von Rießelmanns 40. Geburtstag am Freitagabend zu einem gemütlichen Abendessen ins Alte Brauhaus in Steinfeld eingeladen war, kann am Sonntag wieder auf Angreifer Marek Janssen zurückgreifen. Er hat die ganze Woche trainiert. Auch Gerrit Menkhaus ist wieder im Aufgebot. Dagegen hat der fast genesene Bennet van den Berg im Training einen Rückschlag erlitten. Bei Felix Oevermann reicht es noch nicht für ein Comeback, dazu kommen die Langzeitverletzten Jakub Bürkle und Jonas Burke.

Unterdessen wurde auf der Generalversammlung des Vereins dem Team um Vereinspräsident Christian Tölke und Fußballchef Manuel Arlinghaus von den anwesenden Mitgliedern einstimmig der Auftrag erteilt, die Möglichkeiten einer Ausgliederung der 1. Mannschaft aus dem Gesamtverein auszuloten. Manuel Arlinghaus sagte gegenüber OM-Medien, dass es um die finanzielle Absicherung des Projekts Regionalliga-Fußball gehe, wobei die Lizenz bei BWL bleibe. Außerdem wolle man mit einer Auslagerung größtmögliche Transparenz in Finanzierungsangelegenheiten erreichen. Man stehe aber erst am Anfang der Überlegungen.

Punktabzüge für SSV Jeddeloh und TSV Havelse

Das Thema Geld berührt aktuell auch die Ligarivalen SSV Jeddeloh und TSV Havelse – und zwar unangenehm: Denn beiden Klubs werden in der laufenden Spielzeit wegen zu spät bezahlter Verbandsabgaben drei Punkte abgezogen. Das entschied das NFV-Verbandsgericht in Hamburg nach einer mündlichen Verhandlung mit beiden Vereinen. Jeddeloh und Havelse waren der Verpflichtung zu Beginn dieser Spielzeit nicht nachgekommen. Ein Einspruch beim NFV-Präsidium blieb ebenso erfolglos wie die Beschwerde beim NFV-Verbandsgericht. Der Punktabzug ist damit wirksam und wird vom NFV-Spielausschuss umgesetzt.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

In Norderstedt wartet auch ein Lohner Junge - OM online