Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

In der Landesliga bleibt die TVD-Schützenhilfe aus

Die Fußballer von TV Dinklage verlieren bei Frisia Wilhelmshaven. Kurz vor Schluss ließ die Mannschaft von Trainer Stefan Arlinghaus eine große Chance liegen.

Artikel teilen:
Ärgerliche Niederlage: Stefan Arlinghaus. Foto: Wenzel

Ärgerliche Niederlage: Stefan Arlinghaus. Foto: Wenzel

Sie wollten Platz eins zurückerobern und zudem Schützenhilfe für Steinfeld und Oythe leisten, doch daraus wurde nichts: Die Fußballer des TV Dinklage haben am Mittwochabend in der Abstiegsrunde der Landesliga ihr Nachholspiel bei Frisia Wilhelmshaven mit 0:2 (0:1) verloren. „Es klingt zwar komisch, aber von der Leistung her war's unser bislang bestes Spiel in der Abstiegsrunde“, sagte Dinklages Betreuer Michael Ostermann. Dem TVD sei unterm Strich eine schwache Chancenverwertung zum Verhängnis geworden. „Rein fußballerisch war's wirklich in Ordnung“, betonte Ostermann.

Für Dinklage, das nach wie vor auf Platz zwei der Abstiegsrunde liegt, geht's am Sonntag in Westrhauderfehn weiter. „Wir wollen schnell den Deckel drauf machen – nicht, dass es noch mal eng wird“, so Ostermann.

Der TVD-Betreuer räumte ein, dass Wilhelmshaven in den ersten 20 Minuten das bessere Team war. Dann jedoch steigerte sich Dinklage – und ausgerechnet in der ersten guten Phase der Gäste unterlief Bastian Dödtmann ein ärgerliches Eigentor, als er eine Flanke von Julian Mulder unglücklich ablenkte (25.). Der TVD schüttelte das 0:1 aber schnell ab und erspielte sich Chancen für Stefan Wulfing (33.), Elias Vodde (33.) und Lasse Barz (45.).

Thomas Wulfing scheitert vom Punkt

Nach der Pause erhöhte das Team von Stefan Arlinghaus den Druck und verbuchte eine vierte Chance durch Barz (53., Kopfball). In der 77. Minute gab's dann die größte Möglichkeit zum 1:1. Foulelfmeter für den TVD, Thomas Wulfing trat an und scheiterte an Frisia-Torwart Sascha Theil. In der Schlussphase einer emotionalen, intensiven Partie warf Dinklage dann alles nach vorne und wurde einmal eiskalt ausgekontert. Marius Preisinger traf zum 2:0 (88.) für die Gastgeber, die durch den Sieg auf Platz drei vorrückten. Fazit von Michael Ostermann: „Diese Niederlage ist wirklich bitter.“

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

In der Landesliga bleibt die TVD-Schützenhilfe aus - OM online