Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Im „Wohnzimmer“ zum zweiten Saisonsieg

Spannung bis zur letzten Sekunde im Kellerduell der 3. Liga. Mit 35:34 (18:19) setzten sich die Handballer des TV Cloppenburg vor 250 Zuschauern gegen TV Bissendorf-Holte durch.

Artikel teilen:
Jubel pur: Cloppenburgs Handballer feierten mit dem hart erkämpften 35:34-Erfolg im Kellerduell der 3. Liga gegen TV Bissendorf-Holte den zweiten Saisonsieg. Foto: Wulfers

Jubel pur: Cloppenburgs Handballer feierten mit dem hart erkämpften 35:34-Erfolg im Kellerduell der 3. Liga gegen TV Bissendorf-Holte den zweiten Saisonsieg. Foto: Wulfers

Was wäre wenn Cloppenburgs Handballer alle Heimspiele in ihrem „Wohnzimmer“ in der Halle an der Schulstraße hätte austragen können? Reine Spekulation, zugegeben, doch irgendwie animiert der „Mythos TVC-Halle“ die Spieler zu besonderen Leistungen. Selbst bei einem Zwei-Tore-Rückstand vier Minuten vor dem Ende war von Resignation im TVC-Ensemble nichts zu spüren. Im Gegenteil: Mit unbändigem Siegeswillen drehten die Gastgeber die Partie und erzielten in der Schlusssekunde den Siegtreffer.

Während die Fans ihr Team geradezu enthusiastisch feierten, schaute Cloppenburgs Trainer Leszek Krowicki dem ausgelassenen Treiben aus der Ferne zu. „Wir haben im Angriff super gespielt, allerdings auch schlecht in der Abwehr“, analysierte der Coach, um danach seiner Mannschaft ein kollektives Lob zu zollen. „Ich bin sehr zufrieden. Die Jungs haben Charakter und Herz gezeigt. Aber das ist schon in der gesamten Saison typisch für die Mannschaft. Heute war auch endlich mal das Glück auf unserer Seite.“

TVC-Trainer Leszek Krowicki: "Die Jungs haben Charakter und Herz gezeigt."

Kreisläufer Ole Harms, mit neun Treffern erfolgreichster Torschütze, bekam das Strahlen gar nicht wieder aus dem Gesicht. „Einfach wunderbar so ein Sieg mit diesen Fans. Wir sind alle überglücklich. Das hier ist unser Zuhause.“

Zum Spiel: Mit welchem Selbstvertrauen die Gastgeber ausgestattet waren, machte gleich der erste Treffer deutlich. Die Bissendorfer 1:0-Führung egalisierte Krzysztof Pawlaczyk per „Kempa-Trick“. Bis zur zwölften Minute lagen die Hausherren zwar ständig in Führung, ohne sich allerdings entscheidend absetzen zu können. Die Gäste kamen gegen die alles andere als sattelfeste Cloppenburger Abwehr immer wieder zu teilweise leichten Toren und erspielten sich drei Minuten vor der Pause erstmals einen Drei-Tore-Vorsprung (18:15). Krowicki reagierte und wechselte Torhüter Hendrik Legler gegen Nils Buschmann aus. Der TVC schaffte bis zur Pause mit 18:19 den Anschluss, so dass für die zweiten 30 Minuten noch alles drin war.

Fünf Tore: Maximilian Bähnke (Nummer 24) hatte wesentlichen Anteil am Cloppenburger 35:34-Sieg. Foto: WulfersFünf Tore: Maximilian Bähnke (Nummer 24) hatte wesentlichen Anteil am Cloppenburger 35:34-Sieg. Foto: Wulfers

Zwar lagen die Hausherren zwölf Minuten vor dem Ende noch mit 30:29 in Front, doch nach drei Treffern in Folge schien sich das Blatt zu Gunsten der Gäste zu wenden. Weit gefehlt: 52 Sekunden vor dem Schlusspfiff egalisierte Cloppenburg zum 34:34. Die Gäste waren in Ballbesitz und hofften natürlich auf den Siegtreffer. Acht Sekunden vor Schluss scheiterte Bissendorf mit einem Wurf. Cloppenburg nahm die Auszeit und hatte noch einen Pfeil im Köcher. Thomas Houtepen erzielte in der Schlusssekunde den letzten Treffer, und ließ das „Wohnzimmer“ zu einem Tollhaus werden...

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Im „Wohnzimmer“ zum zweiten Saisonsieg - OM online