Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ihorst-Debüt sorgt für Geldregen

SW Osterfeine hat über 25.000 Euro als Ausbildungshonorar für den jungen Angreifer erhalten. Bis 2012 hatte Luc Ihorst bei seinem Heimatklub gespielt.

Artikel teilen:
Nach seinem Premieren-Tor: Luc Ihorst (2. v. links) traf Ende Oktober für Osnabrück beim 1:1 gegen Darmstadt. Foto: dpa / Inderlied

Nach seinem Premieren-Tor: Luc Ihorst (2. v. links) traf Ende Oktober für Osnabrück beim 1:1 gegen Darmstadt. Foto: dpa / Inderlied

Am 21. September 2019 ahnten einige im Osterfeiner Umfeld bereits, was auf sie zukommt: ein warmer Geldregen. An diesem Samstagabend läuft im Bremer Weserstadion die Partie zwischen Werder und RB Leipzig in der Fußball-Bundesliga. Die verletzungsgeplagten Grün-Weißen liegen mit 0:2 im Hintertreffen, als es in der 80. Minute zu einem Moment kommt, der im Südkreis für große Freude und eine riesige Portion Stolz sorgt: Luc Ihorst wird eingewechselt. Zwar kann der Angreifer, der bis 2012 bei seinem Heimatklub SW Osterfeine spielte, Werders Niederlage (0:3) nicht verhindern, doch sein Bundesliga-Debüt lässt SWO frohlocken. Auch finanziell: Der Verein erhielt kürzlich von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) ein Ausbildungshonorar in Höhe von 25.951 Euro.

„Wir wussten das erst mal nicht. Aber es gibt ja einige Leute, die dann gleich im Internet unterwegs sind“, erzählt Osterfeines Klubchef Bernard Piening. So war klar, dass der Verein Geld bekommen wird – im März erfolgte die Kontaktaufnahme seitens der DFL.

Für die Saison 2019/20 erhielten insgesamt 103 Amateurklubs unterhalb der 3. Liga eine Zahlung – in Summe 1,6 Millionen Euro. Das Ausbildungshonorar bekommen diejenigen Vereine, die spätere Lizenzspieler zwischen deren sechstem und 21. Lebensjahr ausgebildet haben. Pro Saison wird ein bestimmter Betrag angerechnet.

„Er ist ein Vorbild für unsere Jugend.“Osterfeines Klubchef Bernard Piening über Luc Ihorst

Da der heute 20-jährige Luc Ihorst bis 2012 – also bis zum D-Jugend-Alter – in Osterfeine spielte, kam eine stolze Summe für den Verein zusammen. Piening betont, dass man mit dem Geld wie immer gewissenhaft arbeiten werde. Sonderausgaben sind nicht geplant – mit einer kleinen Ausnahme: Wenn es wieder möglich ist, soll die Osterfeiner Jugendabteilung ein Spiel des VfL Osnabrück besuchen. Dort spielt der wieder daheim in Dümmerlohausen wohnhafte Luc Ihorst bis 2022 auf Leihbasis. Unter Vertrag steht er weiterhin in Bremen, wohin er 2012 in die Jugend gewechselt war.

Der Draht nach Osterfeine ist eng geblieben. Allein schon, weil sein Bruder Patrick Kapitän beim Bezirksliga-Team ist. Piening berichtet, dass der Verein bei Lucs Laufbahn „mitfiebert“ und sagt: „Er ist ein Vorbild für unsere Jugend.“ Es sei für die Entwicklung die richtige Entscheidung gewesen, möglichst lange bei seinem Heimatverein zu spielen. „Wenn einer gut ist, wird er auch nicht übersehen“, meint Piening. Der Klubchef wähnt die Schwarz-Weißen in der Nachwuchsarbeit in der Breite wie in der Spitze auf einem guten Weg – auch ohne Transferpolitik. Piening dazu: „Jugendarbeit sollte auf dem Sportplatz stattfinden – und nicht am Telefon.“

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ihorst-Debüt sorgt für Geldregen - OM online