Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Heimspiel - Der Corona-Fragebogen

Heute mit: Bernd von Höne

Artikel teilen:
In seinem Element: Bernd von Höne. Foto: RSV Goldenstedt

In seinem Element: Bernd von Höne. Foto: RSV Goldenstedt

Bernd von Höne ist 1. Vorsitzender des Radsportvereins RSV 90 Goldenstedt. Der begeisterte Rennradfahrer und Vater von zwei Jungs (17 Jahre alte Zwillinge) kommt aus Neuenkirchen-Vörden und lebt mit seiner Familie in Goldenstedt. Der 46-Jährige arbeitet beim Landkreis Vechta als Technischer Angestellter im Bereich Wasserwirtschaft.

Was vermissen Sie in der Corona-Krise am meisten? Unsere Vereinsausfahrten. Meistens mit Kaffee/Kuchenpause.

Und was vermissen Sie gar nicht? Große Menschenansammlungen.

Was mussten Sie bislang absagen? Das Sippentreffen der Familie meiner Frau. Die Fahrt zum Bundesradsporttreffen nach Schwerin. Da war eine Woche Rennradfahren geplant. Die meisten Radsportveranstaltungen im weiteren Umkreis. Ein Konzert der Band Wippstert.

Ihr Lesetipp für die Krise? Das Buch ist zwar schon etwas älter: „Die Bibel nach Biff“ von Christopher Moore.

Welche Musik hilft Ihnen durch diese Zeit? Ich höre relativ wenig Musik. Aber wenn, dann meistens (Hard)Rock bis Metal.

Ihr Film-/Serientipp für lange Abende zu Hause? Da habe ich keinen.

Gibt es ein Sportereignis, das Sie sich gerne noch einmal auf Video anschauen würden? Das Radrennen Strade Bianche in Italien vom letzten Jahr.

Sonst noch einen Tipp gegen die Langeweile? Sport machen. Dachboden aufräumen. Ein Buch lesen.

Welche Lebensmittel würden Ihnen am meisten fehlen, wenn es sie nicht mehr im Laden gäbe? Da gibt es zu viel, um es aufzuzählen.

Stellen Sie sich vor, Sie müssten 14 Tage in Quarantäne – an welchem Ort würden Sie diese Zeit am liebsten verbringen? Zu Hause. Da habe ich alles, was ich brauche. Alternativ könnte ich mir auch noch ein 5-Sterne-Hotel vorstellen.

Ihre Lehre aus Corona? Es geht auch mal ohne Schützenfest und Stoppelmarkt.

Hat die Krise für Sie auch etwas Gutes? Die Erkenntnis, dass die meisten Menschen doch genug Verstand haben und nicht jeder dummen Meinungsmache und Polemik hinterher rennen.

Wohin würden Sie gerne als Erstes reisen, wenn es wieder problemlos möglich ist? In die Alpen. Südtirol.

Wenn die Krise vorbei ist – worauf freuen Sie sich am meisten? Sich wieder mit den Freunden treffen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Heimspiel - Der Corona-Fragebogen - OM online