Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hansa verabschiedet sich mit 4:0-Gala vom heimischen Publikum

Friesoythes Landesliga-Fußballer gewannen das letzte Heimspiel des Jahres gegen den SV Wilhelmshaven. Der SV Bevern feierte einen 3:2-Erfolg im OM-Derby beim TV Dinklage.

Artikel teilen:
Torschützen unter sich: Kifuta Makangu (von links), Keven Oltmer (2) und Miguel Gudiel Garcia schossen am Samstag den 4:0-Sieg gegen den SV Wilhelmshaven heraus. Foto: Bettenstaedt

Torschützen unter sich: Kifuta Makangu (von links), Keven Oltmer (2) und Miguel Gudiel Garcia schossen am Samstag den 4:0-Sieg gegen den SV Wilhelmshaven heraus. Foto: Bettenstaedt

Hansa Friesoythe - SV Wilhelmshaven 4:0 (2:0). Mit einer Galavorstellung haben sich die Landesliga-Fußballer des Hansa Friesoythe am Samstag von ihrem Publikum verabschiedet. Im letzten Heimspiel des Jahres feierte das Team von Trainer Hammad El-Arab einen 4:0-Triumph gegen den Tabellenzweiten, 
SV Wilhelmshaven. „Der Schlüssel war, dass wir in Führung gegangen sind. Das 1:0 hat für die nötige Leichtigkeit gesorgt“, so der Coach.

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt erwärmten die Friesoyther die Herzen ihrer Anhänger von Beginn an. Folgerichtig brachte Keven Oltmer Hansa in der 26. Minute mit einem sehenswerten Treffer in Führung: Kifuta Makangu setzte seinen Sturmkollegen in Szene, der tanzte drei SVW-Spieler aus und traf mit dem rechten Fuß aus knapp 20 Metern. Ebenso schön war Oltmers Tor zum 2:0, als er eine Vorlage des auffälligen Martin Kaufmann mit dem „linken Huf“ nutzte (31.).

In der Defensive ließen die Gastgeber kaum etwas zu. Die einzig nennenswerte Chance hatte Wilhelmshaven kurz vor der Pause, doch Hansa-Keeper Tiberius Bosilca entschärfte einen Schuss von Victorien Severin Banlog Mvondo überragend per Fußabwehr (43.).

In der 2. Halbzeit versuchten die Gäste zwar sofort Druck zu erzeugen, doch Friesoythe hatte in der Defensive weiterhin alles im Griff. Im Laufe der Zeit bekam Hansa mehr Räume, um Konter zu setzen. Ein weiteres Traumtor brachte in der 71. Minute schließlich die Entscheidung: Der 10 Minuten zuvor eingewechselte Spanier Miguel Gudiel Garcia lupfte den Ball mit jeder Menge Gefühl über SVW-Torwart Radoslav Angelski zum 3:0 in die Maschen. Den Schlusspunkt setzte 3 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit der ebenfalls starke Makangu, der eine tolle Vorarbeit von Magnus Schlangen zum 4:0-Endstand verwertete.

Tore: 1:0, 2:0 Keven Oltmer (26./31.), 3:0 Miguel Gudiel Garcia (81.), 4:0 Kifuta Makangu (87.).

Hansa: Bosilca – Thoben, Thomes, Maltezko, Kaufmann (71. Gudiel Garcia), Siderkiewicz, Hoormann (86. Baumeister), Schlangen, Boungou (76. Ruhe), Oltmer (87. Baumann), Makangu (90. Hinrichs).

TV Dinklage - SV Bevern 2:3 (1:0). Mit einem lautstarken „Derbysieger, Derbysieger“ feierten die Landesligafußballer des SV Bevern ein schwer erkämpftes 3:2 (0:1) beim TV Dinklage.

Nach diesem Dreier zu Beginn der Rückrunde hatte es über weite Strecken nicht ausgesehen. Die Gastgeber waren gerade im ersten Durchgang die überlegene Mannschaft. „Die ersten 25 Minuten waren okay, aber dann war Dinklage besser“, räumte Wehming ein. Mehr als das 1:0 per Elfmeter von Steffen Espelage nach Handspiel Jan Kalvelages (37.) holte der TVD aber nicht heraus.

Nach der Pause aber traten die Gäste engagierter auf. Nun gewannen sie in der Mehrzahl die Zweikämpfe, die sie zuvor noch verloren hatten. Dennoch kam Bernd Gerdes' 1:1 (59.) etwas überraschend. Und Dinklage schlug mit dem 2:1 durch Johann Kühling (65.) rasch zurück.

Dann aber drehte der SVB die Partie. Eine tolle Kombination schloss Lennart Blömer mit Direktabnahme zum 2:2 ab (69.). Mit einem perfekten Konter gingen die Beverner dann sogar in Führung. Der 5 Minuten zuvor eingewechselte Paul Tepe erfüllte die Jokerrolle und erzielte per Flachschuss das 3:2 (73.).

Danach drängten die Platzherren mit Macht auf den Ausgleich. Unter anderem rettete Maximilian Hoffmann in höchster Not nach Wilke Weßlings Schuss (77.) und Sekunden später war Torhüter Nils Kordon gegen Bastian Dödtmann zur Stelle. So brachten die Beverner den knappen Vorsprung mit Glück und Geschick ins Ziel.

Tore: 1:0 Steffen Espelage (37., HE), 1:1 Bernd Gerdes (59.), 2:1 Johann Kühling (65.), 2:2 Lennart Blömer (69.), 2:3 Paul Tepe (73.).

Bevern: Kordon - Hoffmann, Hennig, Schockemöhle, Kalvelage (90. Brinker), Gorzolka (68. Bramscher), Blömer (84. Dauny), Thoben, Heitgerken (68. Tepe), Thale (79. Kühling), Gerdes.

Dinklage: Rohe - M. Espelage, Behrendt, Blömer (87. Korte), Wulfing, Buddelmeyer (56. Weßling), Nuxoll, Averdam (46. Kühling), Dödtmann, S. Espelage, Barz (64. Nordlohne).

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hansa verabschiedet sich mit 4:0-Gala vom heimischen Publikum - OM online