Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hansa peilt den 17. Pflichtspielsieg in Folge an

Der Fußball-Landesligist aus Friesoythe trifft am Sonntag um 15 Uhr auf GW Firrel. Um die gleiche Zeit erwartet der SV Bevern ebenfalls ein Team aus Ostfriesland.

Artikel teilen:
Punktspielstart: Sebastian Sander (rechts gegen Molbergens Hendrik Debbeler) trifft am Sonntag mit dem SV Bevern auf Germania Leer. Foto: Rolf Wulfers

Punktspielstart: Sebastian Sander (rechts gegen Molbergens Hendrik Debbeler) trifft am Sonntag mit dem SV Bevern auf Germania Leer. Foto: Rolf Wulfers

Heimspiele jeweils am Sonntag um 15 Uhr für die beiden ranghöchsten Fußballmannschaften des Kreises Cloppenburg. Landesligist Hansa Friesoythe erwartet Grün-Weiß Firrel, Ligakonkurrent SV Bevern trifft auf Germania Leer.

Bevern – Leer. Punktspielauftakt für den SVB, der am vergangenen Wochenende noch die Zuschauerrolle zu bekleiden hatte. Das Team von Trainer Olaf Blancke scheint gerüstet, denn der 3:0-Pokalerfolg beim SV Molbergen war in der Kategorie „souverän“ einzuordnen. Das sah auch der Coach so. „Mit der ersten Halbzeit war ich absolut zufrieden. Wir hatten ein gutes Aufbauspiel und haben uns zahlreiche Torchancen erspielt und auch genutzt. Nach dem Wechsel haben wir bewusst den Dampf etwas rausgenommen um auch Kräfte zu sparen.“

Zum Ligaauftakt ist einmal mehr die angespannte personelle Lage Thema beim Coach. Mit Till Puncak, Julius Liegmann, Sascha Thale und Efti Stoimenou fallen vier Akteure aus. „Wir werden wie in Molbergen zwei Spieler aus dem Kader auf der Bank haben und den ein oder anderen aus der zweiten Mannschaft dazunehmen.“

Eine weitere Baustelle ergab sich beim 3:2-Pokalerfolg in Runde eins bei BW Lüsche. Cotrainer Peter Hölzen und Mittelfeldspieler Leon Neldner waren während der Partie verbal aneinandergeraten. Olaf Blancke wollte zwar nicht ins Detail gehen, verriet aber: „Nach dem heutigen Abschlusstraining wird es ein Gespräch geben, ob und wie es weitergeht.“

Guter Auftritt: Der Friesoyther Jeremy Knese (rechts) überzeugte im Pokal in Garrel vor allem in der ersten Halbzeit. Foto: Til BettenstaedtGuter Auftritt: Der Friesoyther Jeremy Knese (rechts) überzeugte im Pokal in Garrel vor allem in der ersten Halbzeit. Foto: Til Bettenstaedt

Friesoythe – Firrel. Das Gefühl, einen Fußballplatz nach einem Pflichtspiel als Verlierer zu verlassen, kennen sie bei Hansa kaum noch. Fast zwei Jahre ist es nun her, dass die Mannschaft eine Niederlage kassierte: Am 22. September 2019 musste sich der damalige Bezirksligist mit 1:3 bei Frisia Goldenstedt geschlagen geben. Es folgten 16 Siege in Folge, zuletzt setzte sich das Team von Trainer Hammad El-Arab im Bezirkspokal mit 3:1 beim BV Garrel durch.

Gegen GW Firrel soll am kommenden Sonntag der 17. Streich erfolgen. Die Chancen dazu stehen nicht schlecht, denn die Ostfriesen bekleckerten sich in der noch jungen Saison nicht gerade mit Ruhm. Zwei mühsam erkämpfte Siege im Pokal und eine 0:3-Auftaktniederlage gegen TuRa 07 Westrhauderfehn in der Liga lautet die Bilanz. Doch Friesoythes Trainer Hammad El-Arab warnt: „Vor allem im Angriff ist Firrel stark besetzt.“ Bei seiner Mannschaft hofft er, dass die zuletzt angeschlagenen Offensiv-Asse Janek Siderkiewicz und Keven Oltmer gegen GW in die Startelf zurückkehren. „In Garrel hat man gesehen, wie sehr uns die beiden fehlen.“


  • Der SV Hansa weist darauf hin, dass der Parkplatz am Schwimmbad am Sonntag gesperrt ist. Parkmöglichkeiten bestehen auf dem Gelände des alten Autohauses Kock sowie bei der neuen Kita.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hansa peilt den 17. Pflichtspielsieg in Folge an - OM online