Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Handballmänner des TVC sinnen auf Revanche

Heimsieg gegen LIT 1912 II könnte in der Abstiegsrunde der 3. Liga bedeutend werden. Das Hinspiel verlor Cloppenburg mit 33:38.

Artikel teilen:
Lagebesprechung: TVC-Trainer Leszek Krowicki (Mitte) im Austausch mit Kapitän Ole Harms (links) und Maciej Marszalek. Foto: Langosch

Lagebesprechung: TVC-Trainer Leszek Krowicki (Mitte) im Austausch mit Kapitän Ole Harms (links) und Maciej Marszalek. Foto: Langosch

Die Hauptrunde in der Gruppe A der 3. Liga geht für die Handballmänner de TV Cloppenburg auf die Zielgerade. Fünf Begegnungen sind es noch, bevor die Abstiegsserie beginnt. Auf wen der TVC dort treffen wird steht noch nicht fest, aber es ist durchaus möglich, dass der Gegner am Samstag mit in eine Gruppe kommt. Um 19.30 Uhr treten die Cloppenburger in ihrer vereinseigenen Halle an der Schulstraße gegen LIT 1912 II an.

Gegen den Unterbau des Bundesligisten TuS N-Lübbecke zog die Mannschaft von Trainer Leszek Krowicki im Hinspiel mit 33:38 den Kürzeren. „Dabei haben wir lange Zeit richtig gut mitgehalten“, meint der TVC-Coach. Tatsächlich waren seine Mannen beim 30:31 gut acht Minuten vor dem Ende noch dran, aber zum Schluss stand ein 33:38 zu Buche.

Dass die Hausherren in der entscheidenden Phase die Oberhand gewannen, kam nicht von ungefähr. Mit Marek Nissen und Marten Franke hatte LIT 1912 II zwei Spieler aus dem Erstligakader zur Verfügung. Beide kamen in dieser Partie auf jeweils sieben Treffer und langten gerade in der „Crunchtime“ hin. Franke erzielte seine Tore allesamt in den letzten 17 Minuten.

Dass es im Rückspiel ähnlich läuft, ist indes unwahrscheinlich. Da der TuS N-Lübbecke nahezu zeitgleich sein Heimspiel gegen HBL-Spitzenreiter Magdeburg bestreitet, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass LIT 1912 II diesmal nicht mit Unterstützung aus der ersten Mannschaft rechnen darf.

Folgerichtig hoffen auch die Cloppenburger, und zwar mit guten Chancen, das Rückspiel zu gewinnen. Die beiden Punkte könnten in der Abstiegsrunde wichtig werden. Aktuell ist der TVC auf Rang elf „festgetackert“. Damit käme er in den Playdowns im die Gruppe II (von sieben) wie auch der Siebte der Gruppe B. Das ist momentan GWD Minden II, allerdings ist LIT 1912 II nur zwei Zähler zurück – und in zwei Wochen steht das direkte Duell dieser beiden Teams an. Die Ergebnisse gegen den Siebten nähme der TVC mit, also würde ein Heimsieg gegen LIT womöglich zwei wichtige Zähler bescheren.

Unabhängig davon wollen sich die Cloppenburger mit einem Erfolg weiteres Selbstbewusstsein verschaffen. „Nach wie vor arbeiten die Jungs sehr vernünftig, wir haben immer noch Bock“, sagt Trainer Leszek Krowicki. Das vergangene spielfreie Wochenende bot zwar Gelegenheit zur Regeneration, was aber nicht heißt, dass die TVC-Spieler untätig waren, „Ich habe ihnen ein paar kleine Hausaufgaben mitgegeben, die sie individuell zu erledigen hatten“, verrät Krowicki.

Im Vergleich zum Hinspiel hofft der Coach auf eine verbesserte Abwehrarbeit. „Wir haben auswärts über 30 Tore geworfen. Die müssen eigentlich zum Sieg reichen. Also müssen wir in der Deckung konsequenter zu Werke gehen. Wir wollen uns auf jeden Fall für die Hinspielniederlage revanchieren.“ Personell sieht es gut aus, der Cloppenburger Kader ist vollzählig.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Handballmänner des TVC sinnen auf Revanche - OM online