Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Handball: Vechtas Heimserie reißt - und Dinklage schockt Bohmte

Heimfrust bei SFN Vechta, Auswärtslust beim TVD: Während Vechtas Handballer ihre erste Saisonniederlage in eigener Halle hinnehmen mussten, stürmte der TV Dinklage die vermeintliche Festung Bohmte.

Artikel teilen:
Volle Kraft voraus: Vechtas Kreisläufer Robert Bünker im Heimspiel gegen den TV Bissendorf-Holte II. Foto: Gabi Müller

Volle Kraft voraus: Vechtas Kreisläufer Robert Bünker im Heimspiel gegen den TV Bissendorf-Holte II. Foto: Gabi Müller

Landesliga Herren

Bohmte - TV Dinklage 32:36

Der TVD ging fokussiert in die Partie – auch wenn die von Ludger Emke trainierten Bohmter nur zu neunt antraten. Bis zum 7:3 lief auch alles nach Plan, dann aber kämpfte sich Bohmte zurück ins Spiel und der TVD lag plötzlich mit 9:11 hinten.

Symptomatisch war die letzte Aktion vor der Pause: Nach einer Auszeit wollte Dinklage in den letzten 23 Sekunden noch ein Tor werfen. Doch das ging schief – und mit der Sirene traf Bohmtes Toptorschütze Marcel Wolff (13/3) noch zum 17:14 für sein Team und die Halle kochte. „Es waren nur knapp 100 Zuschauer da, aber es war eine richtig geile Stimmung in der Halle, die haben 60 Minuten durchgetrommelt“, schwärmte TVD-Trainer Markus Gabler.

Kurz nach Wiederbeginn fiel der TVD auf 15:19 zurück. Doch dann erzwang der Gast die Wende. Mit einer 5:0-Serie machte Dinklage aus einem 18:20 ein 23:20 – der starke Rechtsaußen Linus Klante, der 60 Minuten durchspielte, erzielte dabei drei seiner neun Tore.

Dreimal gelang Bohmte noch der Ausgleich (24:24, 25:25, 27:27), dann setzte sich der TVD auf 34:30 ab. Paul Nordlohne und der erst 17-jährige Hendrik Jahn machten schließlich gegen Bohmtes offene Manndeckung mit ihren Treffern zum 36:32 alles klar – und besiegelten Bohmtes erste Heimniederlage in ihrer harzfreien Halle seit dem 23. April dieses Jahres.

Hendrik Jahn bekam nachher ebenso ein Sonderlob von Gabler wie Torwart Arne Frese.

Tore: Linus Klante (9), Julian Nachtigal (9/5), Jannis Südkamp (5), Michael Niehaus, Paul Nordlohne, Hendrik Jahn (je 3), Tom Janning, Oskar Beier, Philipp Macke, Niklas Rottinghaus (je 1)

Vechta - Bissendorf II 26:32

Nach vier Heimsiegen zum Saisonstart ging Vechta zum ersten Mal in eigener Halle leer aus. Für Trainer Raul Ferent war es nach insgesamt elf Heimsiegen (plus Wertungen) sogar die erste Heimniederlage seit seinem Amtsantritt im Jahr 2020. „Ich wusste, dass dieser Moment kommen würde, aber ich hatte gehofft, wir könnten ihn noch etwas hinausschieben“, sagte Ferent.

Sein Team erwischte gegen die jungen, schnellen Bissendorfer mit 0:5 und 3:10 einen Katastrophenstart. „Am Ende waren genau diese Tore zwischen uns“, ärgerte sich Ferent. Auch nach der Pause (13:18) kam Vechta nicht heran. „Wir hätten viel laufen müssen, das haben wir leider nicht hingekriegt“, sagte Ferent.

Er beklagte zudem ein schlechtes Überzahlspiel und mehr als 30 Fehler: „Wenn man so viele Fehler macht, ist es schwer, ein Spiel zu gewinnen.“

Tore: Denis Naumenco (8/3), Lennard Meichel (6), Marius Ignat (5), Adrian Staas (3), Robert Bünker (2), Henning Lorenzen, Sven Cordes (je 1).

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Handball: Vechtas Heimserie reißt - und Dinklage schockt Bohmte - OM online