Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Handball: Garrels Frauen wollen das i-Tüpfelchen auf die Saison

Im Drittliga-Spiel beim SC Alstertal-Langenhorn geht es am Dienstagabend um die Meisterschaft in der Gruppe A. Die Hamburgerinnen können der Abstiegsrunde mit einem Sieg noch entgehen.

Artikel teilen:
Locker vorbei: Julia Schwarte (grünes Trikot) und der BV Garrel schlugen die HSG Mönkeberg/Schönkirchen (hier: Laura Teegen) deutlich mit 31:22 und greifen nun nach dem Titel. Foto: Langosch

Locker vorbei: Julia Schwarte (grünes Trikot) und der BV Garrel schlugen die HSG Mönkeberg/Schönkirchen (hier: Laura Teegen) deutlich mit 31:22 und greifen nun nach dem Titel. Foto: Langosch

Heben die Handballerinnen des BV Garrel in direkter Nachbarschaft des Hamburger Flughafens richtig ab? Sollten sie am Dienstag das Nachholspiel in der Staffel A der 3. Liga beim SC Alstertal-Langenhorn gewinnen, hätten sie den bisherigen Spitzenreiter, den SV Henstedt-Ulzburg, noch abgefangen und sich selbst die Meisterschaft gesichert. Anwurf in der Sporthalle der Hamburger Stadtteilschule am Heidberg in der Tangstedter Landstraße ist um 20 Uhr.

Die Garrelerinnen haben sich mit einem imposanten Lauf diese Riesenchance auf den Titel selbst erarbeitet. Im Kalenderjahr 2022 haben sie sieben ihrer neun Spiele gewonnen, in Hen-stedt-Ulzburg gab es ein 21:21, allein beim TSV Altenholz setzte es mit einem coronabedingt massiv ausgedünnten Kader am 6. März eine Niederlage (23:26).

Am Sonntag stimmte sich der BVG mit einem fulminanten 31:22-Erfolg über die starke HSG Mönkeberg/Schönkirchen auf den großen Showdown ein.

Für Alstertal ist es das fünfte Spiel innerhalb von zehn Tagen

Gegner Alstertal hat ein Mammutprogramm hinter sich. Ein Großteil des Teams spielt noch für den VfL Bad Schwartau in der A-Jugendbundesliga. Im Viertelfinale scheiterte der VfL an Bayer Leverkusen (24:25 zu Hause am 2. April, 17:33 auswärts am 10. April). Dazu kamen die Drittligapunktspiele des SC gegen Oldenburg II (28:32 am 3. April) und in Wattenbek (27:27 am 6. April). Folglich ist die Partie gegen Garrel das sage und schreibe fünfte Spiel in gerade einmal zehn Tagen.

Auch für „SCALA“ steht einiges auf dem Spiel. Mit einem Sieg hätten die Hamburgerinnen die Chance, noch auf Platz sechs zu kommen und der Abstiegsrunde noch zu entgehen. Mit dann 19:21 Punkte läge Alstertal zwar einen Zähler hinter Wattenbek. Allerdings schwebt noch ein Einspruch über der Partie des TSV am 2. April beim TV Oyten (33:33). Wegen eines nicht registrierten Tores steht eine Wiederholung im Raum – wenn das Ergebnis auf die Vergabe der Plätze in der Abstiegsrunde Einfluss haben könnte.

Dem wiederum kann der BV Garrel entgegenwirken und mit einem eigenen Erfolg sämtliche Fragen in der Gruppe A klären. Und klar, das wollen die Spielerinnen um Trainer Jonas Kettmann unbedingt – schon aus Eigeninteresse. „Wann hat es zuletzt einen Drittligameister im Handball aus dem Kreis Cloppenburg gegeben?“, fragt Kettmann. Fast 20 Jahre liegt das zurück. In der Saison 2003/2004 marschierten die Frauen des TV Cloppenburg, seinerzeit unter dem Trainerduo Frank von Häfen/Robert Kalucki, durch die damalige Regionalliga und stiegen in die 2. Bundesliga auf.

„Das ist ein neues Spiel, es wird viel von Nervosität und Tagesform abhängen.“Jonas Kettmann, BVG-Trainer

Letzteres wird mit dem BV Garrel zwar nicht passieren, weil das Team sich mehrheitlich gegen eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde ausgesprochen hat, aber der Titel soll schon nach Garrel. Und wenn der BVG so spielt wie am Sonntag, dann dürfte es auch so kommen. „Ja, klar. Wenn das Wörtchen ,wenn' nicht wäre“, meint Jonas Kettmann. „Das ist ein neues Spiel, es wird viel von Nervosität und Tagesform abhängen.“

An Unterstützung wird es dem Team nicht mangeln. Während die Mannschaft bereits um 15 Uhr aufbricht, startet ein Fanbus um 16.30 Uhr an der Garreler Sporthalle. 35 Plätze sind bereits vergeben, ein paar Kapazitäten sind noch frei. „Wer Interesse hat, kann sich gerne bei mir melden“, sagt Kettmann (Telefon: 0160-94411517). Außerdem werden wohl einige Garrelerinnen und Garreler privat anreisen. Und die zweite Herren-Fußballmannschaft des BVG hat sich ebenfalls angekündigt. „SCALA“ indes baut auf seine Fans und wird wohl auf Unterstützung des Tabellenführers hoffen dürfen. Schließlich liegt Henstedt-Ulzburg nur rund 15 Kilometer nördlich vom Spielort entfernt. „Aber der TSV Wattenbek wird uns unterstützen, die Spielerinnen wollen auch vorbeikommen, habe ich gehört“, meint Kettmann.

Es wird also einiges los sein im Norden Hamburgs, für Spannung ist gesorgt. Und wenn es nicht klappt mit dem Titel? „Die Meisterschaft wäre das i-Tüpfelchen auf die Saison. Aber wir haben Platz zwei schon sicher und das ist eine Belohnung für eine tolle Saison, die wir gespielt haben. Gerade in den letzten Wochen nach der schwierigen Phase mit den vielen Coronaerkrankungen bin ich begeistert, wie sich die Mannschaft präsentiert hat. Der Titel wäre noch eine Extrabelohnung, die wir uns sehr, sehr gerne holen wollen.“ Die personellen Voraussetzungen sind ziemlich gut. Abgesehen von der langzeitverletzten Lara-Sophie Meyer und Ann-Kathrin Frangen sind alle Spielerinnen mit von der Partie.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Handball: Garrels Frauen wollen das i-Tüpfelchen auf die Saison - OM online