Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

GW Mühlen spielt mit im Konzert der Großen

Die Handballabteilung startet in der neuen Saison mit der A- und der B-Jugend in der Oberliga. Für den Erfolg der Grün-Weißen gibt es gute Gründe.

Artikel teilen:
GW Mühlens B-Jugend 2021/22. Hinten von links: Trainer Maik Kießlich, Magda Willenbring, Elisa Schockemöhle, Mia Rabe, Nele Kießlich, Carolin Brüning, Anna Pille, Thea Hülsmann, Mia Pille, Johanna Bünnemeyer und Trainerin Alexandra Kowalski. Vorne von links: Iva Georgievska, Ellen Archipow, Henrike Willenborg, Neele Wehrmeister, Eva Heitmann, Lena Böckenstette, Klara Hülsmann und Liselene Zerhusen. Es fehlt: Fabiola Baya. Foto: Wehrmeister

GW Mühlens B-Jugend 2021/22. Hinten von links: Trainer Maik Kießlich, Magda Willenbring, Elisa Schockemöhle, Mia Rabe, Nele Kießlich, Carolin Brüning, Anna Pille, Thea Hülsmann, Mia Pille, Johanna Bünnemeyer und Trainerin Alexandra Kowalski. Vorne von links: Iva Georgievska, Ellen Archipow, Henrike Willenborg, Neele Wehrmeister, Eva Heitmann, Lena Böckenstette, Klara Hülsmann und Liselene Zerhusen. Es fehlt: Fabiola Baya. Foto: Wehrmeister

VfL Oldenburg, Werder Bremen, Buxtehuder SV – Angst vor klangvollen Namen dürfen die Nachwuchs-Handballerinnen von GW Mühlen nicht haben, wenn sie nach den Ferien in die Saison starten. Das kleine Reiterdorf mischt in der neuen Oberliga-Saison erneut im Konzert der Großen mit – und das gleich doppelt. Sowohl die A-Jugend als auch die B-Jugend starten in der Spielzeit 2021/22 in der Oberliga. Sie sind die einzigen Mädchenteams aus dem Kreis Vechta, die auf dieser Ebene antreten dürfen – wie schon in der wegen Corona ausgefallenen Saison 2020/21.

Keine Frage, auf beide Teams warten anspruchsvolle Aufgaben – das weiß auch A-Jugend-Trainerin Andrea Arkenau. „Die Oberliga ist in diesem Jahr sehr stark besetzt“, sagt sie: „Und wir haben viele Spielerinnen aus dem jüngeren Jahrgang. Wir kommen, um zu lernen. Es ist nicht, unsere Absicht, unter die Top 4 zu kommen. Wenn wir uns im Mittelfeld halten, sind wir gut bedient.“

Schon die Teilnahme an der Oberliga, die in diesem Jahr coronabedingt nicht als Vorrunde, sondern gleich als Hauptrunde ausgetragen wird, ist ein großer Erfolg für die rührige Mühlener Handballabteilung. In der Staffel Nordwest treffen die Grün-Weißen unter anderem auf den Nachwuchs der Bundesligisten VfL Oldenburg und Buxtehuder SV sowie auf den BV Garrel und die HSG Osnabrück, die in der Qualifikation um einen Platz in der A-Jugend-Bundesliga kämpfen. Das Ticket erhielten die Mühlenerinnen aufgrund ihres starken Abschneidens in den vergangenen Jahren. So schaffte es die WJA in der Saison 2019/20 sogar in die Oberliga-Endrunde.

GW Mühlens A-Jugend 202122. Hinten von links: Trainer Edelhard Rechtern, Anna-Lena Thole, Marieke Bünnemeyer, Lilly Schraad, Kaja Hoyer, Trainerin Andrea Arkenau und Betreuerin Steffi Böckmann. Vorne von links: Mia Höffmann, Hannah Garwing, Elisabeth Böckmann, Tabea Landwehr, Anna Dörfler, Kaja Budde und Marlene Nieuwenhuizen. Es fehlen Josefine Pölking, Nele Kießlich. Foto: VarwigGW Mühlens A-Jugend 2021/22. Hinten von links: Trainer Edelhard Rechtern, Anna-Lena Thole, Marieke Bünnemeyer, Lilly Schraad, Kaja Hoyer, Trainerin Andrea Arkenau und Betreuerin Steffi Böckmann. Vorne von links: Mia Höffmann, Hannah Garwing, Elisabeth Böckmann, Tabea Landwehr, Anna Dörfler, Kaja Budde und Marlene Nieuwenhuizen. Es fehlen Josefine Pölking, Nele Kießlich. Foto: Varwig

Die Saison beginnt für GWM am 19. September (Sonntag) mit einem Auswärtsspiel bei der JSG Wilhelmshaven. Schon für den zweiten Spieltag ist das OM-Duell gegen Garrel angesetzt. „Der Saisonstart ist schon ziemlich stramm nach den Ferien“, findet Andrea Arkenau, die sich den Trainerjob mit Edelhard Rechtern (früher BW Lohne) teilt. In den Ferien wird daher durchtrainiert. „Wir hatten ja lange genug Pause“, lacht Andrea Arkenau. Das sieht auch Alexandra Kowalski so, die mit Maik Kießlich die „B“ trainiert. „Wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht“, sagt sie und fügt mit Blick auf die steigenden Coronazahlen hinzu: „Und wir hoffen, dass es im Herbst auch so bleibt.“

Sportlich haben sich die Trainer mit der B-Jugend zwei Dinge vorgenommen: „So hoch wie möglich landen und die C-Jugendlichen mit einbinden. Das sind echt Talente“, sagt Alexandra Kowalski. Die Durchlässigkeit zwischen den Altersklassen ist ohnehin ein Grundprinzip der Mühlener Jugendarbeit. „Die Älteren trainieren ja auch schon bei der A-Jugend mit. Von der C-Jugend bis zu den Frauen soll das ineinander greifen“, erklärt Alexandra Kowalski. So würden Berührungsängste abgebaut. „Und es bietet den Spielerinnen die Möglichkeit, bis zu vier Mal in der Woche zu trainieren. Was durchaus genutzt werde: „Wir haben welche, die würden am liebsten jeden Tag trainieren“, lacht die Trainerin.

Weitere Gründe für den ungewöhnlichen Erfolg der Mühlener Abteilung sieht sie in der großen Zahl an Jugendspielerinnen, die sicher auch mit dem Verzicht auf Mädchenfußball im Verein zu tun hat, und im Teamgeist, der im Dorf herrsche: „Wir haben in Mühlen einen starken Zusammenhalt“, findet sie.

Zudem wird bei GWM darauf geachtet, dass auch in den jüngsten Mannschaften qualifizierte Trainer zum Einsatz kommen. „Und die sind in der Regel auch doppelt besetzt“, erklärt Alexandra Kowalski. Was die Arbeit außerdem erleichtert: In Mühlen kann – anders als in vielen anderen Vereinen – die Halle auch in den Ferien genutzt werden.

Und: Die GWM-Handballerinnen um Abteilungsleiterin Christina Rolfes schauen auch regelmäßig über den Tellerrand. So war gerade erst das Präventionszentrum Ostwestfalen-Lippe zu Gast in Mühlen, um die Spielerinnen individuell zu coachen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

GW Mühlen spielt mit im Konzert der Großen - OM online