Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Grünes Licht auf den allerletzten Drücker

Der neu gegründete JFV Cloppenburg hat seine Mannschaften fristgerecht gemeldet. Auch der BVC überträgt seine Spielrechte. Dort sind derweil die Vereinsstrukturen zusammengebrochen.

Artikel teilen:
Alle Hürden genommen: Die Gründungsmitglieder des JFV Cloppenburg mit (v. li-) Niklas Rolfes, Andreas Borchers, Daniel Plate, Patrick Hochartz, Dirk Wichmann, Luca Scheibel, Stefan Heitgerken, Martin Maue, Oliver Hermes und Hans Fahrenholz können richtig loslegen. Foto: JFV Cloppenburg

Alle Hürden genommen: Die Gründungsmitglieder des JFV Cloppenburg mit (v. li-) Niklas Rolfes, Andreas Borchers, Daniel Plate, Patrick Hochartz, Dirk Wichmann, Luca Scheibel, Stefan Heitgerken, Martin Maue, Oliver Hermes und Hans Fahrenholz können richtig loslegen. Foto: JFV Cloppenburg

Aufatmen bei den Verantwortlichen des neu gegründeten Jugendfußballvereins (JFV) Cloppenburg. Nach langem Hin und Her hat der BV Cloppenburg doch noch die Spielrechte seiner Nachwuchsteams an den JFV übertragen. Somit steht einer Meldung für die kommende Saison nichts mehr im Weg.

Das grüne Licht gab es jedoch erst auf den allerletzten Drücker. Am Mittwoch endete die Meldefrist beim Niedersächsischen Fußballverband (NFV). „Wir sind auch offiziell beim NFV gemeldet“, sagt der JFV-Vorsitzende, Hans Fahrenholz, am Mittewochvormittag mit einer gehörigen Portion Erleichterung in der Stimme. „Alle Meldungen haben wir fristgerecht eingereicht. Wir sind heilfroh, dass wir die Vision, die Kräfte im Jugendfußball in Cloppenburg zu bündeln, nun endlich umsetzen können.“

Am Dienstagabend hatte der JFV-Vorstand die Nachricht erhalten, dass BW Galgenmoor in einer Mitgliederversammlung ebenfalls die Spielrechte für die Mannschaften von der A- bis zur C-Jugend einschließlich an den JFV überträgt. Daran hatte es indes keinen Zweifel gegeben.Somit sind im JFV nun der TuS Emstekerfeld, BW Galgenmoor, SC, Sternbusch, DJK Stapelfeld und der Cloppenburger FC sowie der BV Cloppenburg vertreten. Die Teams der unteren Altersklassen (D-Jugend bis Bambini) verbleiben in ihren Stammvereinen.

Nachdem die formalen Hürden nun genommen sind, kann der JFV den Trainingsbetrieb aufnehmen. „Alles ist erledigt, sämtliche Trainerposten sind besetzt, am Wochenende geht es los“, freut sich Hans Fahrenholz. „Harte Tage und Wochen liegen hinter uns, der Insolvenzantrag des BVC hatte bei uns nochmals alles durcheinandergewirbelt, zumal der vorläufige Insolvenz-
verwalter, Christian Hanken, erst am vergangenen Montag offiziell eingesetzt worden war."

"Der BV Cloppenburg soll nicht untergehen.“Christian Hanken, Insolvenzverwalter beim BVC

„Ich muss Herrn Hanken ein großes Lob aussprechen. Er hat uns toll unterstützt und eine Lösung gefunden“, meint Fahrenholz. Christian Hanken selbst bestätigt, dass der BVC die Spielrechte an den JFV übertragen hat: „Vorrangiges Ziel ist es aber gewesen, dass der Verein die Rechte nicht komplett aufgibt. Der BV Cloppenburg soll nicht untergehen.“

Ob der Klub allerdings zu retten ist, kann Hanken derzeit noch nicht sagen: „Ich halte die Zukunft für sehr offen und problematisch. Aber ich kann es noch nicht beurteilen. Ich weiß nur, dass zig Spieler und Spielerinnen gekündigt haben und sich andere Vereine suchen. Viele, die in der letzten Saison beim BVC gespielt haben, waren ja nicht unbedingt Cloppenburger Urgesteine. Ein weiteres Problem ist, dass die Trainerposten nicht besetzt sind.“

„Die Vereinsstrukturen sind zusammengebrochen, es gibt keine Verwaltung, Das ist sehr mühsam."Christian Hanken, Insolvenzverwalter beim BVC

Hankens Arbeit ist nicht gerade einfach: „Die Vereinsstrukturen sind zusammengebrochen, es gibt keine Verwaltung. Ich würde gern eine Mitgliederversammlung einberufen, aber die Erfassung ist nicht auf dem aktuellen Stand. Das ist sehr mühsam“, meint der Jurist. Die Mitgliederversammlung möchte er entweder virtuell oder sogar im Stadion abhalten. Außerdem plant er, mit der Stadt Cloppenburg die Nutzung des Stadions abzustimmen. Hanken: „Aber ich habe Bürgemeister Wiese noch nicht erreicht.“

Bis etwa Mitte August will Hanken seine Arbeit abgeschlossen haben. Was dann passiert, obliegt dem Gericht: „Ich habe als vorläufiger Insolvenzverwalter den Auftrag, ein Gutachten zu erstellen, was die Zahlungsfähigkeit und Insolvenzmasse beim BV Cloppenburg angeht. Anhand dessen werde ich zwar eine Empfehlung aussprechen. Die Entscheidung aber, was mit dem BVC dann passiert, die fällt das Gericht. Das möchte ich betonen, das ist mit wichtig. In einem Zeitraum von vier Wochen möchte ich mein Gutachten erstellt haben.“

Fakten:

  • Zwölf Mannschaften will der JFV stellen: Drei A-, vier B- und fünf C-Jugendteams.
  • Die Landesliga-C-Junioren sollen ihre Heimspiele künftig auf der Anlage des TuS Emstekerfeld austragen.
  • Die erste A-Jugend (Niedersachsenliga) kickt in Galgenmoor, die Heimspielstätte der B-Junioren (Niedersachsenliga) steht noch nicht fest. Das BVC-Stadion ist im Gespräch.
  • Die übrigen JFV-Mannschaften verteilen sich auf die teilnehmenden Vereine, zumeist nach dem Gesichtspunkt augesucht, von welchem Klub die meisten Spieler kommen.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Grünes Licht auf den allerletzten Drücker - OM online