Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Geisterspiel endet für TVD mit der ersten Niederlage

Die Dinklager Handballerinnen verloren in der Oberliga bei Werder Bremen II deutlich mit 16:30.

Artikel teilen:
„16 Tore sind zu wenig“: TVD-Trainerin Maike Bocklage war nicht zufrieden. Foto: Wenzel

„16 Tore sind zu wenig“: TVD-Trainerin Maike Bocklage war nicht zufrieden. Foto: Wenzel

Keine Zuschauer, keine Stimmung, keine Punkte – bei den Handballerinnen des TV Dinklage herrschte am zweiten Spieltag der Oberliga Tristesse pur. Eine Woche nach dem umjubelten 25:21-Auftaktsieg gegen Wilhelmshaven kamen die Dinklagerinnen beim Titelkandidaten Werder Bremen II mit 16:30 (8:14) unter die Räder.

In der Klaus-Dieter-Fischer-Halle in Bremen-Hulsberg herrschte eine gespenstische Atmosphäre. „Am Donnerstag hatten wir aus Bremen erfahren, dass das Spiel aufgrund der hohen Infektionszahlen ohne Zuschauer stattfinden soll“, berichtete TVD-Trainerin Maike Bocklage. Ein paar verletzte Werder-Spielerinnen, eine Kamerafrau, ein Wischer und drei Zuschauer – mehr war nicht los in der Halle.

Die Gäste aus Dinklage kamen mit diesen Bedingungen zunächst gut zurecht. Bis zum 8:8 begegneten sie dem Favoriten auf Augenhöhe. Und das, obwohl Lena Kampers (krank) und Torfrau Andrea Möllmann (verhindert) ausfielen. Dafür war Theresa Thomann wieder dabei. Und zwischen den Pfosten half Annika Mey aus der zweiten Mannschaft aus. Sie kam vier Minuten vor Schluss zu ihrem ersten Oberliga-Einsatz, nachdem Steffi Aumann nach einem Gesichtstreffer raus musste.

Doch nach dem guten Start geriet der TVD noch in der ersten Halbzeit ins Hintertreffen. Leichte Ballverluste und technische Fehler hatten eine 0:6-Serie vom 8:8 zum 8:14-Pausenrückstand zur Folge. „Nach Wiederbeginn lief bei uns leider gar nichts mehr zusammen“, berichtete Maike Bocklage. Die Folge: eine weitere 0:7-Serie zum 10:23.

„Werder ist seiner klaren Favoritenrolle gerecht geworden. Es ist mir nur am Ende zu deutlich ausgefallen. 16 geworfene Tore sind einfach zu wenig“, fand die Trainerin. Weiter geht es für den TVD erst am 31. Oktober (Samstag, 19.00 Uhr) mit einem Heimspiel gegen Hude/Falkenburg. 


  • Tore: Lisanne Dießel (5/3), Anne Kolbeck (4), Theresa Thomann (4/1), Lisa Brüning, Leonie Kohorst, Melanie Fröhle (je 1).

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Geisterspiel endet für TVD mit der ersten Niederlage - OM online