Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Gehen die TVC-Volleyballfrauen als Spitzenreiter in die Abstiegsrunde?

Im letzten Vorrundenspiel hat Drittligist Cloppenburg die Chance, sein Konto aufzustecken. Zum Abschluss auswärts bei Union Emlichheim II.

Artikel teilen:
Geballte Freude: Marita Lüske (rechts) und Tea Terzievska wollen die Vorrunde mit einem Sieg abschließen. Foto: Langosch

Geballte Freude: Marita Lüske (rechts) und Tea Terzievska wollen die Vorrunde mit einem Sieg abschließen. Foto: Langosch

Für die Volleyballfrauen des TV Cloppenburg geht es im allerletzten Spiel der Vorrundengruppe 2 in der Dritten Liga West um drei wichtige Punkte. Das Ergebnis der Partie am Samstag beim Schlusslicht, Union Emlichheim II, fließt nämlich in die Wertung der Abstiegsrunde ein. Erster Aufschlag in der Emlichheimer Vechtetalhalle ist um 18 Uhr.

Die Abstiegsrunde setzt sich aus den jeweils vier letzten Mannschaften auch den Vorrundenstaffeln 1 und 2 zusammen. Die Resultate der Begegnungen seiner Mitstreiter nimmt der TVC mit, und da sieht es für die Cloppenburgerinnen gut aus. Gegen den TV Eiche Horn, die SF Aligse und eben Emlichheim II haben sie schon elf Punkte geholt, mit einem klaren Sieg (3:0 oder 3:1) bei Union kämen sie auf 14 Zähler und würden als Spitzenreiter in die Playdowns gehen. Die acht Teams ermitteln vier Absteiger, also müssen die Cloppenburgerinnen am Ende mindestens auf Rang vier landen, um auch in der nächsten Saison in der Dritten Liga West zu spielen.

  • Abstiegsrunde, aktueller Stand
  • 1. TV Eiche Horn       6    16:8    14
  • 2. TV Cloppenburg      5    14:8    11
  • 3. Bayer Leverkusen II    6    14:10    11
  • 4. BW Aasee    6    13:12    9
  • 5. VoR Paderborn 6    12:13    9
  • 6. SF Aligse    6    10:14    7
  • 7. VC Osnabrück    6    10:14    7
  • 8. Union Emlichheim II    5     5:15      1

Aktuell sind die Spielerinnen um Trainer Tomislav Ristoski gut drauf. Beide Spiele seit dem Jahreswechsel haben sie gewonnen (3:1 bei den SF Aligse, 3:2 gegen Eiche Horn). Ein bisschen ärgerten sie sich gegen Eiche darüber, dass sie eine 2:0-Satzführung und einen deutlichen Vorsprung im dritten Abschnitt nicht direkt ins Ziel brachten, sondern noch einen Punkt abgaben. „Das ist nun einmal unser großes Problem, dass wir immer wieder Schwierigkeiten haben, die Konzentration hochzuhalten“, meint TVC-Kapitänin Marita Lüske, die in beiden Spielen den entscheidenden Matchball verwandelt hat. „Natürlich war es unnötig, dass wir gegen Eiche Horn zwei Sätze abgegeben haben. Aber am Ende waren wir froh, dass es überhaupt zwei Punkte für uns geworden sind.“

Auf großartige Schwankungen würde die Mannschaftsführerin in Emlichheim gern verzichten: „Wenn wir das abstellen könnten... Eigentlich haben wir ja eine richtig gute Mannschaft. Aber ich bin optimistisch: Schon das Hinspiel haben wir ja mit 3:0 gewonnen, und das mit einem Minikader. Da waren wir nur zu acht.“

  • Spielplan der Abstiegsrunde
  • BW Aasee – TVC: Sa., 5. Februar, 16:00
  • TVC – VoR Paderborn: So., 13. Februar, 16:00
  • Bayer Leverkusen II – TVC: Sa., 19. Februar, 18:00
  • TVC - VC Osnabrück: So., 27. Februar, 16:00
  • TVC – BW Aasee: So., 6. März, 16:00
  • VoR Paderborn – TVC: So., 13. März, 16:00
  • TVC – Bayer Leverkusen II: So., 27. März, 16:00
  • VC Osnabrück – TVC: Sa., 9. April, 19:30

Das sieht für das Rückspiel besser aus. Allein die erkrankte Libera Kristin Fischer fehlt. Diagonalangreiferin Katharina Rathkamp schlägt sich mit Beschwerden am Fuß und in der Schulter herum. „Aber ,Katha' ist hart im Nehmen, sie wird dabei sein“, meint Lüske schmunzelnd. Der im Vergleich zu den letzten Jahren große Kader kommt dem TVC darüber hinaus zugute. „Das merkt man allein schon an der Trainingsbeteiligung“, sagt Marita Lüske.

Auch für sie selbst ist es inzwischen leichter geworden, an den Einheiten teilzunehmen. Nach abgeschlossenem Studium „Business Management“ in Osnabrück ist sie auf dem elterlichen Frischehof Lüske in die Geschäftsführung eingestiegen. „Wieder in Cloppenburg zu leben, macht es mir erheblich einfacher, zum Training zu kommen. Von Osnabrück aus war es schon sehr viel Aufwand.“

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Gehen die TVC-Volleyballfrauen als Spitzenreiter in die Abstiegsrunde? - OM online