Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Garrels „A“ nimmt Kurs auf die Bundesliga

Der weibliche Handballnachwuchs des BVG startet am Sonntag bei Komet Arsten in die Qualifikationsrunde. Das Auswärtsspiel beginnt um 16.30 Uhr.

Artikel teilen:
BV Garrels weibliche Handball-A-Jugend: (hinten von links) Carolin Hegger, Sophie Solomachin, Dina Reinold, Franca Stammermann, Clara Fette, Lea-Marie Potempa, Kaya Schilling, Julia Schwarte, Trainer Dirk Maschke, (vorne von links) Lina Moorkamp, Sarah Schwarte, Milena Dießel, Lotta Stolle, Annabelle Tapken, Johanna Margot, Betreuerin Rita Fette. Foto: BV Garre

BV Garrels weibliche Handball-A-Jugend: (hinten von links) Carolin Hegger, Sophie Solomachin, Dina Reinold, Franca Stammermann, Clara Fette, Lea-Marie Potempa, Kaya Schilling, Julia Schwarte, Trainer Dirk Maschke, (vorne von links) Lina Moorkamp, Sarah Schwarte, Milena Dießel, Lotta Stolle, Annabelle Tapken, Johanna Margot, Betreuerin Rita Fette. Foto: BV Garre

Die Handball-A-Juniorinnen des BV Garrel nehmen den zweiten Anlauf, um die Bundesliga zu erreichen. Im vergangenen Jahr war nach der Zwischenrunde Schluss, nun nimmt das Team des neuen Trainers, Dirk Maschke, zunächst einmal die Qualifikation in Angriff. Die einfache Runde in der Vierergruppe beginnt am Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei Komet Arsten. Anwurf in der Vereinshalle des TuS Komet in der Bremer Egon-Kähler-Straße ist um 16.30 Uhr.

Für Maschke und sein Team ist die Qualifikationsrunde eine Reise ins Ungewisse. „Ich kenne Komet Arsten nicht und ich weiß auch nicht, wie es bei den anderen beiden Gegnern aussieht.“ Zwar haben die Garrelerinnen im vorigen Jahr gegen die HSG Osnabrück die Qualifikation bestritten und in der Zwischenrunde gegen Werder Bremen verloren, aber „ich kann nicht sagen, ob und wie sich die Kader der beiden Mannschaften verändert haben“, meint Maschke. In der Quali gegen Osnabrück hatte der BVG Glück, dass der HSG im Rückspiel ein Formfehler unterlaufen war und zwei Akteurinnen zu viel im Spielberichtsbogen eingetragen hatte. Daher wurde Garrel „am grünen Tisch“ zum Sieger erklärt.

Nun will die Mannschaft um Coach Maschke die Zwischenrunde auf sportlichem Weg erreichen. „Wir haben jedoch nichts zu verlieren. Die Mädchen werden alles geben, und dann sehen wir mal, ob es reicht“, meint der Trainer, der den Posten von Renee Verschuren übernommen hat. Große Hoffnungen ruhen auf Sophie Solomachin, die im Vorjahr das „Abenteuer Bundesliga“ wegen einer Verletzung verpasst hatte. Ihr Fehlen war für den BVG nicht zu kompensieren. Nun soll sie das Team zur erfolgreichen Qualifikation führen.

Das Heimrecht hat der BVG wegen der Hallensperrung an Arsten abgetreten

Mit Clara Fette haben die Garrelerinnen nur eine Torfrau zur Verfügung, als Feldspielerinnen stehen neben Solomachion Dina Reinhold, Lotta Stolle, Carolin Hegger, Kaya Schilling, Lina Moorkamp, Julia und Sarah Schwarte, Annabelle Tapken sowie Johanna Tapken zur Verfügung. Außerdem bekommt der BVG externe Unterstützung von der Cloppenburgerin Lea-Marie Potempa sowie mit Milena Dießel und Franca Dießel von einem Duo des TV Dinklage. Schließlich rückt die Garreler B-Juniorin Henrike Quatmann noch ins Aufgebot.

Problematisch ist für Trainer Dirk Maschke die kurze Vorbereitungszeit. Nur gut drei Wochen hat das Team trainieren können und hatte dabei noch Glück, dass der BVG angesichts der sanierungsbedingten Hallensperrung in Garrel in die TVC-Halle nach Cloppenburg ausweichen konnte. „Wir haben die Trainingszeiten der ersten TVC-Herren bekommen, dafür sind wir sehr dankbar“, freut sich Maschke. Der Drittligist steigt erst in der nächsten Woche in die Vorbereitung ein.

Trotz der widrigen Umstände ist Maschke mit dem erreichten Stand in seiner Mannschaft zufrieden: „Die Mädchen haben super mitgearbeitet und sich schnell gefunden. Wir haben intensiv gearbeitet und sogar die Wochenenden genutzt, einschließlich eines Abstechers in den Kletterwald als Teambuildingmaßnahme.“

Wegen der Hallensperrung in Garrel hat der BVG das Heimrecht für Sonntag an Arsten abgetreten. Das war für die Garreler Verantwortlichen die einfachste Lösung. „Wir hätten uns hier eine andere Halle suchen können. Aber das lohnt den Aufwand nicht. Und nach Bremen zu fahren, ist ja auch keine Weltreise“, sagt Jonas Kettmann aus dem Handballvorstand des BV Garrel.


Fakten:

  • Bei der weiblichen A-Jugend sind die 16 Zwischenrunden-Teilnehmer der Saison 202020/21 gesetzt.
  • Es sind folgende Teams: Buxtehuder SV, BV Borussia Dortmund, HC Leipzig, HSG Bensheim-Auerbach, HSG Blomberg-Lippe, HSG Würm-Mitte, HTV Hemer, SG BBM Bietigheim, SG Steinbach/Kappelwindeck, SV Grün-Weiß Schwerin, Thüringer HC, TSV Bayer 04 Leverkusen, TuS Metzingen, TV Aldekerk, TV Badenstedt, VfL Oldenburg.
  • 32 weitere Mannschaften, darunter der BV Garrel, haben für die Qualifikation gemeldet.
  • In acht Vierergruppen ermitteln sie 16 Teams, die das Bundesligafeld komplettieren. Die jeweils beiden Gruppenersten kommen weiter. Die Tabellendritten und -vierten scheiden aus.
  • Im vorigen Jahr war Garrel eigentlich an der HSG Osnabrück gescheitert. Weil Letzterer aber ein Formfehler unterlaufen war, zog doch der BV Garrel in die Zwischenrunde ein.
  • Dort kassierten die Garrelerinnen, die coronabedingt so gut wie keine Vorbereitung absolvieren konnten, gegen die HSG Blomberg-Lippe, Werder Bremen, den TV Aldekerk und den SV Henstedt-Ulzburg in vier Spielen vier Niederlagen und schieden aus.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Garrels „A“ nimmt Kurs auf die Bundesliga - OM online