Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Garrels A-Jugend steht schon unter Druck

BVG-Handballnachwuchs verliert erstes Spiel der Bundesligaqualifikation bei Komet Arsten mit 22:28.

Artikel teilen:
Ihre sieben Treffer reichten nicht: Lotta Stolle (am Ball) setzt sich hier zwar gegen Arstens Anik Kriewitz durch, verlor aber mit dem BV Garrel mit 22:28. Foto: Langosch

Ihre sieben Treffer reichten nicht: Lotta Stolle (am Ball) setzt sich hier zwar gegen Arstens Anik Kriewitz durch, verlor aber mit dem BV Garrel mit 22:28. Foto: Langosch

Die Hoffnungen der Garreler Handball-A-Juniorinnen, die Zwischenrunde zur Bundesliga zu erreichen, haben gleich im ersten Spiel der Qualifikation einen empfindlichen Dämpfer erhalten. Bei Komet Arsten hatte die Mannschaft von Trainer Dirk Maschke verdientermaßen das Nachsehen und musste mit einer 22:28-Niederlage (9:16) Heimreise antreten.

„Wir sind mit dem Sprühharz überhaupt zurecht gekommen“, haderte Maschke mit den Bedingungen in der Komet-Halle. Zwar erzielte Dina Reinhold gleich mit dem ersten Angriff die Führung für Garrel, aber in einer in einer von beiderseitiger Nervosität geprägten Anfangsphase fanden die Komet-Mädchen nach einem 4:4 (9.) in die Spur. Über 8:4 (14.) und 12:7 (25.) setzte sich Arsten bis zur Pause auf 16:9 ab. Den Gastgeberinnen gelang es im ersten Durchgang, mit ihrer offensiven 5:1-Deckung kaum einen Garreler Spielfluss aufkommen zu lassen. Zudem nahmen sie Taktgeberin Sophie Solomachin weitestgehend aus der Partie.

Die klare Halbzeitführung ging in Ordnung, aber das hieß noch lange nicht, dass die Gäste bereit waren, sich kampflos in ihr Schicksal zu ergeben. „Wir haben in der zweiten Halbzeit gezeigt, dass wir mithalten können“, stellte BVG-Coach Maschke fest. Zunächst schafften es seine Schützlinge, den Rückstand nicht weiter anwachsen zu lassen (13:20, 40.), bevor sie zur Aufholjagd bliesen. In ihrer besten Phase verkürzten die Garrelerinnen auf 17:21 und hatten die große Chance, noch näher heranzukommen. Aber Lotta Stolle, mit sieben Treffern erfolgreichste Werferin auf Seiten der Gäste, scheiterte mit einem Siebenmeter an Torhüterin Merle Theilig.

  • BV Garrel: Clara Fette – Lotta Stolle (7/1), Sophie Solomachin (5), Dina Reinold (3), Milena Dießel (2), Kaya Schilling (2), Henrike Quatmann (1), Julia Schwarte (1), Sarah Schwarte (1), Carolin Hegger, Lina Moorkamp, Lea-Marie Potempa, Franca Stammermann, Annabelle Tapken.

„Wenn der Ball reingeht, dann wird es noch einmal kribbelig“, meinte Arstens Coach Marc Albers, der nach dem Sieg sehr zufrieden Bilanz zog: „Es war nach der lange Pause ein richtig gutes Spiel von beiden Mannschaften. Es war eine sehr gute Standortbestimmung für uns. Wir hatten überlegt, ob wir überhaupt melden sollten, gut, dass wir es getan haben.“ Denn seine Spielerinnen überstanden die heiklen Momente, spätestens mit dem Treffer zum 27:22 durch Jantje Uhlenberg gut zweieinhalb Minuten vor dem Ende war die Entscheidung zu Gunsten des TuS Komet gefallen.

Auch das zweite Spiel dieser Qualifikationsgruppe endet mit einem Bremer Sieg: Der SV Werder, am kommenden Samstag Gastgeber für den SV Werder, gewann bei der HSG Osnabrück mit 31:25 (15:10).

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Garrels A-Jugend steht schon unter Druck - OM online