Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ganzer Landkreis im Bezirkspokal-Modus

Sieben Spiele, davon vier Derbys: Der Kreis Vechta erlebt am Wochenende einen furiosen Auftakt in die neue Pflichtspielsaison im Fußball. Elf Mannschaften  sind im Bezirkspokal-Einsatz. Ein Überblick.

Artikel teilen:
In der Kreisstadt gefragt: Der Steinfelder Claas Langhorst, hier im Testspiel gegen den TSV Wallenhorst am Ball, läuft mit den Falken bei SFN Vechta auf. Foto: Wenzel

In der Kreisstadt gefragt: Der Steinfelder Claas Langhorst, hier im Testspiel gegen den TSV Wallenhorst am Ball, läuft mit den Falken bei SFN Vechta auf. Foto: Wenzel

BW Langförden - TV Dinklage: Freitag, 19.30 Uhr
Sie erhielten als letzter Verein verspätet das Ticket für den Bezirkspokal – und starten als Erster in den Wettbewerb. Die Langfördener Kreispokalsieger dürften noch ein wenig Rückenwind vom 4:2-Triumph über RW Damme vor genau zwei Wochen verspüren. Direkt danach hatten die Blau-Weißen schon in den Vorfreude-Modus umgeschaltet. Jetzt empfängt das Team von Coach Peter Siemer den Landesligisten TV Dinklage als klarer Außenseiter – erneut an einem Freitagabend. 500 Zuschauer sind zugelassen, der Klub bittet um rechtzeitiges Erscheinen und die Beachtung der Einlassregeln: Nur Geimpfte, Genesen und Getestete haben Zugang. Die Kontaktverfolgung läuft per Luca- und Corona-App.

Amasyaspor Lohne - GW Mühlen: Sonntag, 12.00 Uhr
Das 6:0 im letzten Test gegen den SV Holdorf II hat noch mal für „gewisses Selbstbewusstsein“ gesorgt, sagt Amasyaspor-Trainer Thomas Schmunkamp. Der Gegner war ein Kreisligist – jetzt geht's gegen einen Landesligisten. „GW Mühlen ist natürlich der Favorit“, sagt der 50-Jährige: „Ein Landesligist zu Gast zu haben, ist für uns aber Motivation genug. Wir werden alles versuchen, um weiterzukommen.“ Alles geben wird vor allem Neuzugang Sebastian Deike. Der Torhüter befindet sich derzeit im Nordsee-Urlaub, wird aber extra für das Pokalspiel anreisen. Und dann wieder zurück an die Nordsee fahren. Fehlen werden allerdings urlaubsbedingt Franz Zerhusen, Ahmet Koc und Ali Önder. Batuhan Söyler, der sich noch im Aufbautraining nach einem Kreuzbandriss befindet, wird ebenfalls nicht dabei sein. Beim Einlass gilt auch im Lohner Stadion die 3G-Regel.

SFN Vechta - Falke Steinfeld: Sonntag, 15.00 Uhr
„Wir sind der Außenseiter“, sagt SFN-Coach David Riesner. Die Ausgangslage bestätigt es. Auf dem Papier empfängt der Bezirksligist einen Landesligisten, der in der vergangenen kurzen Saison laut Riesner „einen deutlichen Schritt nach vorne“ gemacht hat. Verstecken wollen sich die Vechtaer deshalb aber nicht. „Wir haben eine gute Vorbereitung gehabt und befinden uns auch fitnesstechnisch auf einem guten Stand“, berichtet Riesner. Die Testspiele liefen überwiegend erfolgreich, die Generalprobe beim Bezirksligisten BW Hollage ging allerdings schief (2:4). Positive Nachrichten gibt's an der Personalfront: Lediglich Simon Cocco (Schulterverletzung) und Grzegorz Swiech (Urlaub) fallen aus. Riesner sagt: „Am Ende werden wir sehen, was dabei raus kommt. Nach so einer langen Pause ist das wirklich schwer einzuschätzen. Wir werden natürlich alles geben und wollen gerne weiterkommen.“

Am Sonntag Favorit: Oythes Felix Schneppe (Mitte). Foto: SchikoraAm Sonntag Favorit: Oythes Felix Schneppe (Mitte). Foto: Schikora

SW Osterfeine - VfL Oythe: Sonntag, 15.00 Uhr
Derby Nummer vier steigt am Klünenberg in Osterfeine: Gastgeber SWO, in der Bezirksliga beheimatet, hofft auf eine Überraschung gegen den Landesligisten VfL Oythe. Klar ist aber auch: Der Außenseiter um Spielertrainer Mehmet Koc braucht dafür einen perfekten Tag. Die Generalprobe am Mittwoch war nicht so prächtig: Im letzten Test vor dem Pokalspiel gab's ein 0:3 (0:2) gegen den TSV Wetschen. Moritz Raskopp (25.), Ricardo Teni (33.) und Torge Rittmeyer (77.) trafen für Wetschen. Parallel absolvierte auch Oythe ein Testspiel beim SV Bevern und kam dort zu einem 5:3-Sieg (2:2). Markus Kohls traf in der ersten Halbzeit zweimal (6./39.) und glich zwei Beverner Führungen durch Sebastian Sander (3./13.) aus. Nach der Pause folgten drei Oyther Treffer durch Jaka Kuhar (55.) und Lennart Feldhus (81./ 90.+3). Für Bevern hatte Neuzugang Rami Kanjo zwischenzeitlich zum 3:3 getroffen (65.).

BW Lüsche - SV Bevern: Sonntag, 15.00 Uhr
Der frischgebackene Gemeindepokalsieger Lüsche, der sich den Titel nach dem witterungsbedingten Abbruch mit dem SC Bakum teilen muss, ist in der ersten Runde direkt gefordert. Der Bezirksligist erwartet den Landesligisten SV Bevern zum Nachbarschaftsduell. Für das Team von Michael Schaubert, der als Nachfolger von Daniel Dauny sein Pflichtspiel-Debüt als BWL-Trainer feiert, wird das keine leichte Aufgabe. Um 13.00 Uhr gibt's noch ein interessantes Vorspiel in Lüsche: Die U-17-Teams von RW Essen und Holstein Kiel, die beide in der B-Jugend-Bundesliga spielen, treffen sich zum Kräftemessen.

Frisia Goldenstedt - VfL Wildeshausen: Sonntag, 15.00 Uhr
Für Trainer Jörg Peuker steht die Pflichtspiel-Premiere mit dem Bezirksligisten Frisia Goldenstedt an. Das Derby gegen den Landesligisten VfL Wildeshausen sollte dafür einen schönen Rahmen darstellen, wenngleich die Hausherren als Außenseiter ins Spiel gehen. Das letzte Goldenstedter Testspiel gegen den Kreisligisten TuS Lutten ging mit 1:3 verloren. Beide Klubs spenden das Eintrittsgeld an den TV Grafenberg aus Düsseldorf, dessen Vereinsgelände durch die Flutkatastrophe großen Schaden genommen hat.

SV Holdorf - SF Lechtingen: Sonntag, 15.00 Uhr
An den 18. Oktober 2020 erinnern sich die Südkreisler wahrscheinlich nur ungerne. Im letzten Pflichtspiel vor der Corona-Pause gab’s in der Bezirksliga ein 1:5 gegen den SV Thüle. Acht Monate später soll das beim Pflichtspielauftakt der neuen Saison besser werden. Im Pokal geht’s in der 1. Runde für die Mannschaft von Jan Kreymborg gegen den Bezirksligisten SF Lechtingen aus dem Kreis Osnabrück. Gespielt wird im Hans- Böckmann-Sportpark. Zur Vorbereitung testete der HSV kürzlich beim Kreisligisten SC Quakenbrück und gewann mit 4:1. Die Generalprobe gegen den Bezirksligisten Quitt Ankum ging allerdings schief. Holdorf verlor die Partie mit 1:2.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ganzer Landkreis im Bezirkspokal-Modus - OM online