Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fußball: Emstekerfeld erwartet Bevern zum Bezirkspokal-Duell

Die Zweitrunden-Partie wird am Mittwoch um 19 Uhr angepfiffen. In der noch jungen Saison wussten beide Teams bislang nicht zu überzeugen.

Artikel teilen:
Packendes Duell: Die Wege von Emstekerfelds Stürmer Linus Funke (links) und Beverns Innenverteidiger Jannis Wichmann werden sich am Mittwoch sicher des Öfteren kreuzen. Foto: Langosch

Packendes Duell: Die Wege von Emstekerfelds Stürmer Linus Funke (links) und Beverns Innenverteidiger Jannis Wichmann werden sich am Mittwoch sicher des Öfteren kreuzen. Foto: Langosch

Weder die Fußballer des SV Bevern noch die Kicker vom TuS Emstekerfeld sorgten in der noch jungen Saison bei ihren Gegner für Angst und Schrecken. Der SVB schied in der 1. Runde des Niedersachsenpokals erst gegen Steimbke im Elfmeterschießen und kam dann zum Landesliga-Auftakt nicht über ein 1:1-Remis gegen den TV Dinklage hinaus. Der TuS gewann im Bezirkspokal zwar gegen Goldenstedt (6:5 nach Elferschießen), kassierte in der Bezirksliga aber zwei 1:2-Niederlagen in Brockdorf und gegen Altenoythe. Am Mittwochabend treffen die beiden etwas kriselnden Teams in Runde 2 des Bezirkspokals aufeinander. Die Partie in Emstekerfeld wird um 19 Uhr angepfiffen.

Laut Christian Kellermann ist die Stimmung an der Nussbaumallee trotz der beiden jüngsten Pleiten alles andere als schlecht. Mut macht dem TuS-Coach insbesondere der Auftritt gegen den SV Altenoythe. „Wenn wir so spielen, werden wir nicht oft mit leeren Händen dastehen – da bin ich mir sicher.“

Gegen den Titelverteidiger aus Bevern soll seine Mannschaft den Ligaalltag zumindest für ein paar Stunden vergessen und befreit aufspielen. „Natürlich haben die ein starkes Team, trotzdem wollen wir eine Runde weiterkommen“, sagt Christian Kellermann, der auf Nico Hoppmann und Sebastian Blömer verzichten muss.

„Hier möchte man immer Siege und Spektakel sehen."Simon Wehming, Trainer SV Bevern

In der Vorbereitung habe seine Elf bewiesen, dass sie gegen Landesligisten mithalten könne. „Keller“ meint den hoch dotierten SVH-Cup in Höltinghausen, als der TuS erst den TV Dinklage aus dem Wettbewerb warf und im Endspiel Bevern besiegte.

Apropos SVH-Cup. „Man kann schon sagen, dass da noch eine kleine Rechnung offen ist“, so SVB-Trainer Simon Wehming. „Das Finale haben wir sehr unglücklich verloren.“

Nach dem nicht gerade berauschenden Saisonstart ist es auf der Sportanlage an der Calhorner Straße derzeit ziemlich unruhig. Das bestreitet auch Wehming nicht. „Hier möchte man immer Siege und Spektakel sehen – das wissen wir und damit können wir umgehen.“ Er habe von seine Mannschaft viel Gutes gesehen. „Nur die Ergebnisse stimmen noch nicht.“

Beim Abschlusstraining am Dienstagabend konnte Simon Wehming erstmals auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Auch die beiden Innenverteidiger Matthis Henning (Urlaub) und Jannis Wichmann (verletzt) sind wieder einsatzbereit. „Wir sind vorbereitet. Wir werden wieder viel Ballbesitz haben, müssen die Ruhe bewahren und unsere Chancen nutzen.“

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fußball: Emstekerfeld erwartet Bevern zum Bezirkspokal-Duell - OM online