Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fußball-Bezirkspokal: Fünf CLP-Teams nehmen Runde drei ins Visier

Unter anderem treffen am Mittwochabend SV Altenoythe und SV Molbergen in einem Kreisderby aufeinander. Auch Hansa Friesoythe, SV Petersdorf und BV Garrel sind gefordert.

Artikel teilen:
Pokaleinsatz: Petersdorf (vorne René Ostendorf) und Garrel (hinten Leon Neldner) sind am Mittwochabend gefordert. Foto: Langosch

Pokaleinsatz: Petersdorf (vorne René Ostendorf) und Garrel (hinten Leon Neldner) sind am Mittwochabend gefordert. Foto: Langosch

In der zweiten Runde des Bezirkspokals sind am Mittwochabend fünf Fußball-Mannschaften aus dem Kreis Cloppenburg im Einsatz. Besonders interessant ist aus CLP-Sicht das Derby der beiden Bezirksligisten SV Altenoythe und SV Molbergen. Während Hansa Friesoythe (in Westrhauderfehn) und der BV Garrel (in Bümmerstede) auswärts gefordert sind, genießt der SV Peterdorf gegen GVO Oldenburg Heimrecht. Alle Partien beginnen um 19 Uhr. Das Zweitrunden-Spiel zwischen dem Bezirksligisten TuS Emstekerfeld und dem Landesligisten SV Bevern wird unterdessen erst in einer Woche, am Mittwoch, 17. August, ausgetragen. Anstoß auf der Sportanlage an der Nussbaumallee ist dann ebenfalls um 19 Uhr.

SV Altenoythe – SV Molbergen. Beim zum Bezirksliga-Start spielfreien SVA – die Partie gegen Molbergen wurde wegen des Friesoyther Schützenfestes verlegt – liefen etliche Spieler der 1. Mannschaft am vergangenen Sonntag für die Reserve auf. Sie waren maßgeblich daran beteiligt, dass Altenoythe II das Auftaktspiel in der 1. Kreisklasse beim SV Nikolausdorf mit 2:0 gewann. „Der Trainer der Zweiten, André Brünemeyer, hat am Wochenende geheiratet. Er hatte natürlich viele Spieler eingeladen. Weil Nikolausdorf die Partie wegen seines Sportfestes nicht verlegen wollte, haben wir mit Spielern aus unserem Aufgebot ausgeholfen“, sagt SVA-Coach Luca Scheibel. Gegen den SV Molbergen möchten die Altenoyther unbedingt in die nächste Runde einziehen. Allerdings kann der Trainer bei weitem nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. „Jan-Christian Meier fällt mit einer Knochenabsplitterung im Schienbein länger aus und einige Jungs fehlen aus privaten Gründen“, so Luca Scheibel.

Beim SVM fehlt derweil sein Trainerkollege, Luc Diamesso, der in seiner Heimat, dem Kongo weilt. „Kristian Westerveld wird Luc vertreten“, sagt Steffen Stender. Molbergens Fußball-Obmann rechnet mit einer „sehr schweren Aufgabe“, wie er sagt, „aber wird werden alles geben, um weiterzukommen“.

TuRa 07 Westrhauderfehn – Hansa Friesoythe. Nach dem spektakulären 3:3-Remis zum Landesliga-Start beim SV Wilhelmshaven, als die Friesoyther einen 0:3-Rückstand egalisierten, sind sie nun im Pokal beim letztjährigen Ligarivalen zu Gast. Der Absteiger feierte in der ostfriesischen Bezirksliga am ersten Spieltag zwar einen 3:2-Sieg gegen den Aufsteiger SV Jheringsfehn/Stikelkamp/Timmel, musste nach einer 3:0-Führung am Ende aber noch zittern.

SV Petersdorf – GVO Oldenburg. Die Petersdorfer dürften mit jeder Menge Selbstbewusstsein in die Partie gehen, schließlich siegten sie zum Bezirksliga-Auftakt mit 2:0 gegen den Titelkandidaten BV Garrel. Im Bezirkspokal kommt der Gegner erneut aus Oldenburg. Nach der VfL-Reserve ist nun der GVO zu Gast, der in der Bezirksliga II am Wochenende mit 5:2 beim Heidmühler FC gewann.

BW Bümmerstede – BV Garrel. Die Garreler hatten sich den Start sicherlich ganz anders vorgestellt. Insofern möchte die Mannschaft von Trainer Steffen Bury die Begegnung in Bümmerstede unbedingt erfolgreich gestalten. Allerdings muss der Coach im Spiel bei BWB auf die Looschen-Brüder Pascal und Patrick sowie auf den angeschlagenen Linus Backhaus verzichten.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fußball-Bezirkspokal: Fünf CLP-Teams nehmen Runde drei ins Visier - OM online