Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fußballtalente sind zurück auf dem Trainingsplatz

Der DFB-Stützpunkt für den Kreis Vechta in Damme hat nach mehr als einem halben Jahr Corona-Pause seine Arbeit wieder aufgenommen.

Artikel teilen:
Endlich wieder am Ball: Stützpunkttrainer Johannes Rechtien beim Kleingruppentraining mit vier Talenten. Fotos: Frank Wenzel

Endlich wieder am Ball: Stützpunkttrainer Johannes Rechtien beim Kleingruppentraining mit vier Talenten. Fotos: Frank Wenzel

Da standen sie nun plötzlich wieder vor ihm – sechs Monate älter, eine kleine Ewigkeit im Leben eines Jugendlichen. „Die sind alle ein bisschen größer geworden. Bei zwei, drei Jungs musste ich wirklich zweimal hingucken“, gibt Klaus Themann lachend zu. Am Ende aber hatten er und seine Trainerkollegen die jungen Kicker alle wiedererkannt, die auf dem Kunstrasenplatz im Dammer Dersastadion aufgelaufen waren. Und noch etwas konnte Klaus Themann zufrieden feststellen: Die Jungs waren in der Corona-Pause zwar größer, aber nicht dicker geworden. „Man konnte merken, dass alle privat was gemacht hatten. Gewichtsmäßig hat keiner zugelegt.“

Zum ersten Mal seit Ende Oktober konnten Klaus Themann (57/Steinfeld), Johannes Rechtien (25/Damme), Fabian Lang (33) und Torwarttrainer Björn Lipfert (38/beide Dinklage) am Montag vergangener Woche die Fußballtalente aus dem Kreis Vechta wieder zum Training am DFB-Stützpunkt Damme begrüßen. 29 Jungs der Jahrgänge 2007, 2008 und 2009 kamen, einer fehlte entschuldigt. „Alle waren extrem hoch motiviert“, stellte Klaus Themann fest.

Nachdem die Stadt Damme die Plätze wieder für den Sport unter Corona-Bedingungen freigegeben hat, kann der Stützpunkt Vechta – ebenso wie der Stützpunkt Cloppenburg in Lastrup – nun wieder einmal in der Woche trainieren. Das coronageplagte Oldenburger Münsterland ist damit spät dran. „Die anderen Stützpunkte trainieren mit Unterbrechungen schon seit acht Wochen wieder“, berichtet Klaus Themann.

Corona hat die Arbeit der Auswahltrainer extrem erschwert

Ohnehin hat Corona die Arbeit der Auswahltrainer extrem erschwert. Sichtungsturniere wie der Sparkassen-Cup, Vergleichsspiele, Sichtung bei Punktspielen – all das fiel mit Ausbruch der Pandemie vor mehr als einem Jahr aus. Bis heute. „Den 2009er Jahrgang konnten wir kaum sichten. Einige von den Spielern hatten wir erst einmal im Training gesehen“, erzählt Klaus Themann. Die elf- und zwölfjährigen Jungs sollen nun noch einmal nachgesichtet werden. Falls nötig, auch im Training bei den Heimatvereinen. „Es müssen noch welche dazukommen“, sagt Klaus Themann mit Blick auf seine Auswahl.

An ein normales Training ist auch noch nicht zu denken. Trainiert werden darf nur in Fünfergruppen ohne Kontakt. Die Stützpunkttruppe wird dafür in drei Zeitblöcke eingeteilt. „Das Training dauert dadurch deutlich länger als sonst“, sagt Themann. Er betont aber: „Auch ohne Kontakt kann man ein intensives und vernünftiges Training durchführen.“

Die Trainer müssen vor jedem Training einen offiziellen Coronatest machen. Es gelten strenge Abstands- und Hygienevorschriften. Duschen ist nicht möglich. Eine weitere Schwierigkeit für die Trainer: Einige der Auswahlspieler sind bereits 14 Jahre alt – und dürfen somit nur individuell trainieren. Die Fünfer-Regel gilt für sie nicht.

Klaus Themann und seine Kollegen sind dennoch froh, dass es wieder losgeht. „Die Talentförderung liegt ja im Oldenburger Münsterland seit einem halben Jahr brach“, sagt der Steinfelder. Ob und wie weit die Corona-Pause die Jungs aus dem Kreis Vechta in ihrer Entwicklung zurückgeworfen hat, vermag Klaus Themann noch nicht zu sagen. „Im Training ohne Kontakt kann man noch nicht so viel sehen. Das wird wohl erst auffällig, wenn die Spiele wieder losgehen.“ Themann glaubt: „Es wird schon Defizite geben, aber sie werden sich erst später bemerkbar machen.“

Unter Beobachtung: Trainer Klaus Themann (rechts) und der Oyther Hennes Klostermann.Unter Beobachtung: Trainer Klaus Themann (rechts) und der Oyther Hennes Klostermann.

Immerhin, der erste Schritt zurück zur Normalität ist gemacht. Der Ball rollt wieder. Und das mit dem Zweimal-hingucken-müssen wird sich sicher auch bald erledigt haben.


Der VEC-Kader im Überblick:

  • Jahrgang 2007: Jakob Völkerding, Justin Klauser, Jona Rohe, Alexander Schlegel, Luca Imwalle (alle BW Lohne), Matteo Kolhoff (BW Langförden), Jan-Luca Leson, Niklas Vocks (beide TV Dinklage), Luca Mowitz, Adam Schlotthauer, Mats Wegner (alle RW Damme).
  • Jahrgang 2008: Luca Bahrs (A. Rechterfeld), Louis Butzek, Bjarne Bünger, Ensar Ismaili, Marc Myznikov, Jonas Krogmann, Henry Tiedeken (alle BW Lohne), Hanno Meier, Hanno Pundt, Jaden Schütz, Paul Wienholt (alle TV Dinklage), Johann-Heinrich Hülsmann (RW Visbek), Piet Dirla (TuS Neuenkirchen).
  • Jahrgang 2009: Karim Amini, Hannes Koch (beide BW Lohne), Glenn Bischof, Lennart Böckmann (beide RW Damme), Jack Hennig (SV Holdorf), Hennes Klostermann, Adrian Kunas (beide VfL Oythe), Leo Stüve-Kühling (RW Visbek).

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fußballtalente sind zurück auf dem Trainingsplatz - OM online