Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fußballer steigen umgehend ins Training ein

Der Spielbetrieb für die Sportler des Kreises Cloppenburg ist noch bis einschließlich 11. Oktober untersagt. Ab heute sind indes Trainingseinheiten wieder erlaubt.

Artikel teilen:
Blickrichtung Neustart: Molbergens Fußballer haben bislang erst zwei Punktspiele absolviert. Am 18. Oktober soll‘s nun mit dem Gastspiel beim Kreisrivalen SV Altenoythe weitergehen. Foto: Wulfers

Blickrichtung Neustart: Molbergens Fußballer haben bislang erst zwei Punktspiele absolviert. Am 18. Oktober soll‘s nun mit dem Gastspiel beim Kreisrivalen SV Altenoythe weitergehen. Foto: Wulfers

Erleichterung bei den Sportlern des Kreises Cloppenburg. Ab dem heutigen Donnerstag ist zumindest das Training wieder erlaubt. Laut einer Verordnung des Landkreises ist die Ausübung von Kontaktsportarten für Einzel- und Mannschaftssportler (bis zu einer Anzahl von 25 Personen) wieder erlaubt. Nach dem 11. Oktober soll zudem der Spielbetrieb wieder anlaufen. Stefan Brinker, Vorsitzender des Bezirksspielausschusses und Staffelleiter der Landesliga: „Den Mannschaften soll eine angemessene Zeit der Vorbereitung gewährt werden. Die Spiele für den 18. Oktober bleiben aber angesetzt. Natürlich können aber Gespräche geführt werden.“

Wie gehen die Trainer der höherklassigen Mannschaften mit der neuen Situation um?

SV Bevern: „Wir trainieren am Donnerstag und nach Möglichkeit noch zweimal am Wochenende. Danach soll es im normalen Rhythmus weitergehen“, meint Trainer Olaf Blancke. Einer möglichen Austragung des für den 18. Oktober bei Hansa Friesoythe geplanten Derbys steht der Beverner Coach indes kritisch gegenüber. „Das wäre belastungstechnisch vor allem für den Rest der Saison schon problematisch. Ein Spiel in Friesoythe wäre sicher auch unter der Woche nachzuholen.“

BV Essen: Essens Trainer Mohammad Nasari reagierte umgehend. „Wir werden Donnerstag, Freitag und Sonntag trainieren. Die Jungs haben sich gefreut und sind heiß auf Fußball. Sie haben alle individuell trainiert und sind fit.“ Auch dem geplanten Restart mit dem Gastspiel bei BW Papenburg blickt der BVE-Coach optimistisch entgegen. „Wir wollen dort unbedingt spielen.“

Hansa Friesoythe: Friesoythes Trainer Hammad El-Arab setzte für Donnerstag, Freitag und Samstag gleich drei Trainingseinheiten beim Landesligisten an. „Wir haben eine gefühlte Ewigkeit kein Mannschaftstraining mehr gehabt. Die Jungs haben sich in Kleingruppen mit Laufeinheiten fit gehalten.“ Auch für den geplanten Punktspielstart am 18. Oktober mit dem Derby gegen den SV Bevern ist der Hansa-Coach optimistisch. „Die Vorbereitung ist natürlich sehr kurz, aber alle wären sicher froh, wenn es wieder zum Wettkampf kommt. Außerdem hat Bevern dieselben Probleme, so dass die Voraussetzungen für beide Mannschaften gleich wären.“

SV Thüle: „Wir werden uns noch einen Tag gedulden“, schmunzelt Trainer Michael Macke, der für sein Team am Freitag und Sonntag Trainingseinheiten angesetzt hat. Auch ein mögliches Gastspiel am 18. Oktober beim SV Holdorf, der bereits vier Partien absolviert hat, nimmt der SVT-Coach in Kauf. „Wir alle hoffen, dass es wieder losgeht. Wenn wir in Holdorf spielen sollen, werden wir es auch machen.“

SV Altenoythe: In dieser Woche stehen für die SVA-Fußballer noch Laufeinheiten auf dem Programm, am morgigen Freitag steigt das erste gemeinsame Mannschaftstraining. „Das Wochenende bleibt frei, danach geht‘s im normalen Rhythmus weiter“, meint Trainer Christian Thölking. Auch der geplante Wiedereinstieg in den Spielbetrieb ist für den Altenoyther Trainer kein Thema. „Im Vordergrund steht vor allem die Gesundheit für uns alle. Natürlich wäre eine längere Vorbereitung schön, aber wir nehmen es so, wie es kommt. Und das bedeutet nach derzeitigem Stand: Wir spielen am 18. Oktober zu Hause gegen Molbergen.“

Wartepause beendet: Emstekerfelds Linus Funke (links) und Kapitän Felix Schumacher. Foto: LangoschWartepause beendet: Emstekerfelds Linus Funke (links) und Kapitän Felix Schumacher. Foto: Langosch

TuS Emstekerfeld: „Wir trainieren Donnerstag, Freitag und eventuell noch eine Einheit am Wochenende“, meint Trainer Leo Baal. Den geplanten Punktspielstart am 18. Oktober gegen den Kreisrivalen FC Lastrup kann sich der Coach durchaus vorstellen. „Beide Mannschaften müssen natürlich erst wieder in den Rhythmus kommen, haben aber beide die gleichen Voraussetzungen.“

BV Garrel: Donnerstag, Freitag und Sonntag ist der BVG-Kader gefordert. „Die Spieler haben Trainingspläne bekommen, aber Mannschaftstraining ist natürlich etwas ganz anderes. Wir sind froh, dass der Kreis das Training wieder erlaubt hat.“ Auch den geplanten Wiedereinstieg mit dem Gastspiel bei SFN Vechta nimmt Zeqo gelassen. „Wir nehmen die Spiele so, wie sie angesetzt werden.“

FC Lastrup: „Bisher haben wir Laufeinheiten in Kleingruppen absolviert, am Donnerstag gibt`s das erste Mannschaftstraining“, sagt Trainer Martin Sommer. Der Auftakt am 18. Oktober mit dem Gastspiel beim TuS Emstekerfeld ist für den FCL-Coach zwar nicht optimal, aber alternativlos. „Wir haben bis dahin zehn Tage Zeit und können einige Einheiten mit dem Ball absolvieren. Außerdem hat unser Gegner dieselben Probleme.“

SV Molbergen: „Wir würden gerne am Donnerstag und Samstag trainieren, müssen uns aber noch mit dem Verein absprechen. Es ist geplant, dass nur zwei Mannschaften auf dem Gelände gleichzeitig trainieren dürfen“, meint Trainer Luc Diamesso. Für die erste Partie beim SV Altenoythe sieht der Coach keinen Nachteil für sein Team. „Altenoythe hat dieselben Probleme wie wir.“

SV Emstek: „Wir trainieren am Freitag und eventuell noch am Samstagmorgen. Danach geht‘s hoffentlich im normalen Rhythmus weiter“, meint Trainer Jörg Roth. Dem geplanten Gastspiel am 16. Oktober bei Schwarz-Weiß Osterfeine steht der Coach indes kritisch gegenüber. „Wenn wir direkt wieder spielen müssten, wäre das ein echter Wettbewerbsnachteil. Um die Chancengleichheit halbwegs zu wahren, benötigen wir schon eine zweiwöchige Vorbereitungszeit.“

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fußballer steigen umgehend ins Training ein - OM online