Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fußball-Landesliga: Hansa-Keeper Wilhelm sorgt für Frisia-Frust

Die Friesoyther trennten sich von Wilhelmshaven im letzten Hinrundenspiel torlos. Die Gäste verpassten dadurch den Sprung in die Aufstiegsrunde.

Artikel teilen:
Dynamisch: Friesoythes Stürmer Robert Plichta (rechts) setzt sich hier zwar durch, ein Treffer gelang ihm allerdings nicht. Foto: Bettenstaedt

Dynamisch: Friesoythes Stürmer Robert Plichta (rechts) setzt sich hier zwar durch, ein Treffer gelang ihm allerdings nicht. Foto: Bettenstaedt

Direkt nach dem Schlusspfiff wurde beim Fußball-Landesligisten SV Hansa Friesoythe gerechnet. Die Frage: „Wie viele Punkte nehmen wir mit in die Meisterrunde“? Die Antwort: 13. Der Gewinner der Staffel 1 trennte sich in der letzten Partie der Hinrunde 0:0 von Frisia Wilhelmshaven, das so auf Rang 5 landete und vom kommenden Wochenende an gegen den Abstieg anstatt um den Aufstieg in die Oberliga spielt. Entsprechend enttäuscht waren die Gäste nach dem Auftritt im Hansa-Stadion. Die Laune des Friesoyther Trainers Hammad El-Arab dagegen war besser. „Im Vergleich zum Spiel gegen Wildeshausen haben wir in der Defensive viel kompakter gestanden und weniger zugelassen.“

Zum Spiel: Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe die Zuschauer die erste nennenswerte Chance zu sehen bekamen: Frisias Tim Rister schoss aber deutlich drüber. 60 Sekunden später zielte zwar auch Hansas Magnus Schlangen zu hoch, sein Versuch touchierte aber die Querlatte. Bis zur Pause hatten die Gastgeber, die in den ersten 45 Minuten den Wind im Rücken hatten, nur noch eine weitere gute Möglichkeit: Robert Plichta setzte sich im Strafraum prima durch, scheiterte aber an WSC-Keeper Sascha Theil.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste im Wind einen Verbündeten. Das war einer der Gründe, warum sie nun mehr vom Spiel hatten. Der andere war, dass sich aufgrund der Ergebnisse auf den anderen Plätzen immer mehr herauskristallisierte, dass sie einen Sieg benötigen würden, um in die Aufstiegsrunde einzuziehen.

Der Friesoyther Lucas Baumeister scheiterte an der Latte

Die erste gute Gelegenheit hatte erneut Tim Rister, der nach 52 Minuten aber vorbeischoss. Sechs Minuten später blockte Schlangen einen Versuch von Sebastian Bloem stark. Zwar hatten die Friesoyther in der 70. und 71. Minute zwei gute Chancen durch Finn Rießelmann (vorbei) und Robert Plichta (gehalten), die Schlussphase gehörte aber Wilhelmshaven.

Doch Hansa-Keeper Wojciech Wilhelm war an diesem Sonntagnachmittag nicht zu überwinden. Erst parierte er stark gegen Rister (77.), dann sogar sensationell bei einem Kopfball von Melvin Lamberty, den er links unten aus der Ecke „fischte“ (85.). Dazwischen hatte Wilhelm bei einer Ecke von Bloem Hilfe vom rechten Pfosten (79.). So war der Frisia-Frust riesig.

Die letzte Chance im Spiel hatten die Gastgeber, doch Lucas Baumeister visierte bei seinem Schuss die Latte an, nachdem der eingewechselte Jan Ruhe zuvor gekonnt den Ball erobert hatte. So blieb es beim torlosen Unentschieden. 


Friesoythe: Wilhelm – Jeremy Knese (77. Ruhe), Rießelmann, Hofmann, Plog, Siederkiewicz, Thomes, Schlangen, Baumeister, Oltmer (87. Butau), Plichta.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fußball-Landesliga: Hansa-Keeper Wilhelm sorgt für Frisia-Frust - OM online