Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fußball: Friesoythe trifft im Hinrundenfinale auf Wilhelmshaven

Hansa möchte die Landesliga-Partie am Sonntag unbedingt gewinnen. Es geht um mögliche Punkte für die Aufstiegsrunde.

Artikel teilen:
Einer spielt, einer nicht: Während der Friesoyther Janek Siderkiewicz (rechts) am Sonntag wohl auflaufen wird, fehlt Kifuta Mankangu (links) gesperrt. Foto: Bettenstaedt

Einer spielt, einer nicht: Während der Friesoyther Janek Siderkiewicz (rechts) am Sonntag wohl auflaufen wird, fehlt Kifuta Mankangu (links) gesperrt. Foto: Bettenstaedt

Dass der SV Hansa Friesoythe in der am letzten März-Wochenende beginnenden Meisterrunde der Fußball-Landesliga antritt, steht schon lange fest. Vor dem Hinserienfinale gegen den WSC Frisia Wilhelmshaven (Sonntag, 14 Uhr) ist allerdings noch völlig unklar, mit wie vielen Zählern der Sieger der Staffel 1 dort starten wird. „Zwischen 7 und 15 Punkten ist alles möglich“, hat Hansa-Coach Hammad El-Arab ausgerechnet. Alles hängt davon ab, welche beiden Teams sich neben seiner Elf und der des SV Bevern qualifizieren. Denn nur die Zähler, die die vier Teilnehmer aus den jeweiligen Staffeln gegeneinander geholt haben, werden mit in die Aufstiegsserie genommen.

Daher ist die Partie gegen Wilhelmshaven auch von so großer Bedeutung. Sollte Friesoythe nämlich Frisia unterliegen, hätte der WSC den Sprung geschafft und Hansa aus den beiden direkten Duellen keinen einzigen Punkt geholt, denn das Hinspiel hatte der SVH Anfang Oktober vergangenen Jahres mit 0:2 verloren. „In einem ausgeglichenen Spiel haben wir unsere guten Möglichkeiten nicht genutzt“, erinnert sich El-Arab.

Dass es am letzten Hinrunden-Spieltag zu einem Showdown kommt – sechs Teams kämpfen noch um die Plätze 3 und 4 – überrascht Hammad El-Arab nicht wirklich. „Dass es spannend wird, war abzusehen. In dieser Staffel kann jeder jeden schlagen, oben und unten gibt es nicht. Glücklicherweise haben wir uns schon für die Meisterrunde qualifiziert und den Klassenerhalt somit sicher.“

"Nach der Pause war das aber viel zu wenig."Hammad El-Arab, Trainer Hansa Friesoythe

Weil der Trainer und seine Mannschaft aber noch so lange wir möglich „Spaß haben“ – sprich ein Wörtchen im Titelkampf mitreden – wollen, sollen am Sonntag gegen Frisia drei Punkte her. „Dafür müssen wir uns im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen den VfL Wildeshausen aber deutlich steigern“, so El-Arab. Die erste Halbzeit sei noch ganz okay gewesen, „nach der Pause war das aber viel zu wenig – vor allem in der Defensive haben wir zu offen gestanden.“

Ausgerechnet vor dem wichtigen Duell gegen Wilhelmshaven hat Hansa in personeller Hinsicht Probleme. Im Vergleich zum Spiel gegen Wildeshausen muss Hammad El-Arab auf drei Akteure verzichten. „Kifuta Makangu ist nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt, Sören Hinrichs hat sich das Handgelenk gebrochen und Andre Thoben ist privat verhindert.“ Dennoch freuen sich die Friesoyther auf die Partie und wollen vor eigenem Publikum ein Ausrufezeichen setzen.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fußball: Friesoythe trifft im Hinrundenfinale auf Wilhelmshaven - OM online