Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Furiose acht Minuten lassen BWL jubeln

Die Fußballer von BW Langförden haben den VEC-Kreispokal gewonnen. Im Finale gab's einen 4:2-Sieg gegen RW Damme. Trainer Peter Siemer jubelte: „Die Jungs haben das überragend gemacht.“

Artikel teilen:
Kreispokalsieger 2020/21: BW Langförden. Foto: Schikora

Kreispokalsieger 2020/21: BW Langförden. Foto: Schikora

Als sich die rot-weißen Rauchschwaden der Dammer Bengalos über dem Bomhof verzogen hatten und auch die Nachspielzeit überstanden war, gab's im Lager von BW Langförden kein Halten mehr. Mit letzten Kräften, geplagt von diversen Krämpfen, aber mit einem Strahlen im Gesicht, stürmten die BWL-Fußballer in Richtung Mittellinie und bildeten eine große Jubeltraube – und von der neuen Tribüne hallte ihnen ein „Oh, wie ist das schön“ entgegen. Mitten in der Vorbereitung auf die neue Kreisliga-Saison holte Langförden noch einen Titel, der zur abgebrochenen Corona-Spielzeit 2020/21 gehört. BWL darf sich zum zweiten Mal nach 2013 Kreispokalsieger nennen. Die Mannschaft von Trainer Peter Siemer setzte sich am Freitagabend im „Finale dahoam“ gegen RW Damme mit 4:2 (1:1) durch. Ein fulminanter Rausch mit drei blitzsauberen Toren binnen acht Minuten löste blau-weiße Glücksgefühle aus.

„Die Jungs haben das überragend gemacht. Ein geiler Fight. Sie haben alles rausgehauen, es war ein richtig intensives Finale. Und Wahnsinn, wie wir in die zweite Halbzeit gestartet sind“, sagte Siemer nach dem Coup. Und er ergänzte im allgemeinen Tohuwabohu: „Jetzt freuen wir uns riesig auf den Bezirkspokal.“ In der ersten Runde in gut zwei Wochen geht's dann gegen den Landesligisten TV Dinklage.

Die vier Tore für Langförden vor einer prächtigen Kulisse von 650 Zuschauern erzielten Andre Wohlers (3., Elfmeter nach Foul von Bernd Schnittker an Markus Lüsse), Henrik Grave (52./ 59.) und Alexander Gerken (55.). Wohlers leistete die starke Vorarbeit zum 2:1 und 3:1, die perfekte Flanke zum 4:1 kam indes von Lüsse. Für Damme war Vladi Aumann per Abstauber zum 1:1 erfolgreich (10.). Hinzu kam ein Eigentor von BWL-Verteidiger Michael Gerken (66.), dessen missglückter Rettungsversuch an das EM-Eigentor von Mats Hummels erinnerte.

Glücksmoment am Bomhof: BWL-Keeper Pascal Borchers feiert das 3:1. Foto: SchikoraGlücksmoment am Bomhof: BWL-Keeper Pascal Borchers feiert das 3:1. Foto: Schikora

Fabian Lang, Trainer der Dammer, gratulierte den Langfördenern zu einem „verdienten Sieg“ und sagte: „Man hat deutlich gesehen, dass sie eingespielter sind. Nach Ballgewinnen passten ihre Laufwege sofort, sie haben unsere Fehler und die Räume eiskalt genutzt.“ Sein Team habe nach dem 1:2 kurzzeitig den Kopf verloren und sich von den Gegentreffern drei und vier nicht mehr wirklich erholt. „Uns hat in der letzten halben Stunde einfach die Durchschlagskraft gefehlt“, gab Lang zu. Der Einbruch erinnerte an das Halbfinale gegen Steinfeld II, als aus einem 2:0 ein 2:3 geworden war.

BWL, das mit der gleichen Startelf loslegte wie im Halbfinale in Lutten (2:0) und mit Felix Jansen nur einen Neuzugang zu integrieren hat, überzeugte in der heißen Phase mit seiner Geschlossenheit und Stabilität. „Wir hatten in der zweiten Halbzeit viele Ballgewinne“, sagte Siemer. Der Ärger über die „schwache erste Halbzeit“ und „keine gute Ordnung gegen den Ball“ war da längst verraucht.

Fakt war auch: Die Gastgeber hatten ein leichtes Chancenplus. Dammes Keeper Philip Theilmann, der noch in der A-Jugend spielen kann, zeigte drei überragende Paraden gegen Andre Wohlers (16./54.) und Henrik Grave (39.). Auf der Gegenseite war RWD, das fünf seiner elf Neuzugänge in der Startelf hatte, zweimal aus der Distanz gefährlich. Ein 20-m-Freistoß von Philipp Richter landete am Pfosten (26.), während Thorben Jaschek in der turbulentesten Phase des Endspiels mit einem 22-m-Knaller an Pascal Borchers scheiterte (57.) – für den BWL-Keeper, der in die Reserve wechselt, war's der perfekte Abschied.

Schlussakkord im Finale: Dammes Bengalos. Foto: SchikoraSchlussakkord im Finale: Dammes Bengalos. Foto: Schikora

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Furiose acht Minuten lassen BWL jubeln - OM online