Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fünf Nationen, ein Ziel: TV Lohne peilt den Klassenerhalt an

Lohnes Tennisspieler starten am Sonntag in die neue Nordliga-Saison. Der ambitionierte Klub hat drei ausländische Neuzugänge - einer von ihnen bringt sogar Davis-Cup-Erfahrung mit.

Artikel teilen:
Power mit der Vorhand: Christian Braun in Aktion. Der 28 Jahre alte Delmenhorster spielt seit 2019 für den TV Lohne und hatte großen Anteil an den jüngsten Erfolgen. Foto: Schikora

Power mit der Vorhand: Christian Braun in Aktion. Der 28 Jahre alte Delmenhorster spielt seit 2019 für den TV Lohne und hatte großen Anteil an den jüngsten Erfolgen. Foto: Schikora

Eins ist schon mal klar: Auf der Anlage des Tennisvereins Lohne wird in den kommenden zwei Monaten viel Englisch gesprochen. Denn: Die 1. Herren des TV Lohne, nach dem Rückzug des TV Visbek aus der Damen-Regionalliga Nord-Ost das Aushängeschild der Tennis-Region Oldenburger Münsterland, geht mit einer Multi-Kulti-Truppe in die neue Sommersaison der Nordliga. Dem Elf-Mann-Kader der Lohner gehören drei Niederländer, ein Georgier, ein Kolumbianer und ein Grieche an, hinzu kommt noch ein deutsches Quintett mit Christian Braun und Kapitän Kai von der Assen an der Spitze.

Fünf Nationen, ein Ziel – die Lohner wollen sich in der Nordliga etablieren und nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Patrick Jersch, seit 2017 Trainer der ambitionierten Lohner Herren, formuliert es so: „Das primäre Ziel ist wie auch schon im Winter der Klassenerhalt.“ Dass es ein schweres Unterfangen wird, ist allen klar. Man brauche ein Team in Bestbesetzung, um die nötigen Siege einfahren zu können, so Jersch.

Los geht's für sein Team am kommenden Sonntag (8. Mai, 11.00 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den TC Grün-Weiß Rotenburg. Der Gegner habe sich „mit mehreren deutschen Spielern gut verstärkt“, erklärt Jersch. Weitere Lohner Gegner in der Staffel 2 der Nordliga sind der TC an der Schirnau aus Kaltenkirchen in Schleswig-Holstein sowie die drei Hamburg-Vertreter TC Langenhorn, Uhlenhorster TC und SV Blankenese. „Die restlichen Teams kann ich im Moment noch schlecht einschätzen. Da hängt es ein wenig davon ab, welche internationalen Spieler auftauchen“, erklärt Jersch.

Pech für Lohne: Zwei Heim- und drei Auswärtsspiele

Gut für Lohne: In der 6er-Staffel steigt nur ein Team ab, in der Nordliga 1 mit sieben Mannschaften gibt's dagegen zwei Absteiger. Lohne absolviert zwei Heim- und drei Auswärtsspiele. Die 1. Herren, die von der Lohner Sportmarketing GmbH betreut wird und die Hauptkasse des Vereins nicht belastet, hätte sich gerne dreimal daheim präsentiert, hatte aber etwas Pech bei der Spielplan-Gestaltung.

Für den Klub ist es die zweite Sommersaison in der Nordliga. 2021, als es coronabedingt keine Absteiger gab, wurde Lohne mit 2:6 Punkten Vorletzter in seiner Staffel. Den drei Niederlagen gegen Rotenburg (0:9-Wertung nach Nichtantritt wegen Corona), Alfeld (0:9) und Harvestehude (0:9) stand nur ein 5:4-Sieg gegen den Club an der Alster II gegenüber. Eine Ausbeute, die Lohne steigern will – und muss.

Für diese Mission hat sich der TV Lohne, der im Winter Tabellendritter in der Oberliga war, mit drei zusätzlichen ausländischen Spielern verstärkt. Die beiden Niederländer Roland Stuurman (22) und Jesse de Jager (20) sowie der Georgier Zura Tkemaladze (22) nehmen in Lohne die Positionen eins bis drei ein. Kapitän Kai von der Assen spricht von „sehr guten Neuzugängen“ und sagt: „Sie werden uns alle helfen.“ Und Coach Jersch ergänzt: „Sie geben uns in der Breite den stärksten Kader, den wir im Sommer je hatten.“ Pro Match werden sechs Einzel und drei Doppel gespielt.

In Tkemaladze konnte der TV Lohne sogar einen Davis-Cup-Spieler für sich gewinnen. Kai von der Assen bezeichnete das als „tolles Zeichen für den Verein“. Tkemaladze hatte bislang sechs Davis-Cup-Einsätze (ein Sieg, fünf Niederlagen) – 2018 spielte er zwei Einzel gegen Luxemburg, 2021 drei Doppel gegen Irland, Zypern und Island sowie ein Einzel gegen Estland. Felipe Rojas wird gegen Rotenburg noch fehlen. Der Kolumbianer, der seine zweite Saison in Lohne spielt, inzwischen aber als Trainer in der Tennis-Akademie Frankfurt arbeitet, steigt wegen eines Fingerbruchs später ein.

Die ausländischen Spieler reisen in der Regel freitags an, samstags wird gemeinsam trainiert, sonntags gespielt. Kai von der Assen ist aufgrund der Erfahrungen aus der Vergangenheit davon überzeugt, dass sich wieder ein guter Teamgeist entwickeln wird und dass die externen Kräfte nicht nur kommen, um ihre Einsatzprämie abzugreifen. Und warum der ganze Aufwand? „Wir wollen den Standort Lohne weiter ausbauen. Und wir wollen ein Markenzeichen der Tennis-Region sein“, sagt Lohnes Kapitän.


Infos zur Lohner Nordliga-Saison

  • Lohnes Spielplan: 8. Mai gegen TC Rotenburg, 15. Mai beim TC Schirnau, 29. Mai gegen TC Langenhorn, 12. Juni beim Uhlenhorster TC, 26. Juni beim SV Blankenese.
  • Lohnes Spieler (Jahrgang/Nation): Roland Stuurman (1999/NED), Jesse de Jager (2002/NED), Zura Tkemaladze (2000/GEO), Christian Braun (1993/GER), Felipe Rojas (1994/COL), Philippe Niewerth (1986/NED), Ioannis Brokakis (1992/GRE), Kai von der Assen (2000/GER), Marvin Schippmann (1995/GER), Marc Felde (2001/GER), Friedrich Hinze-Selch (2005/GER).

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fünf Nationen, ein Ziel: TV Lohne peilt den Klassenerhalt an - OM online