Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

"Frust-Duell" für Friesoythe, Heimspiel für Bevern

In der Fußball-Landesliga ist Hansa am Sonntag um 14 Uhr beim SC Melle zu Gast. Der SVB erwartet zeitgleich Bad Rothenfelde.

Artikel teilen:
Nur ein Punkt: Kapitän André Thoben (rechts) und Hansa Friesoythe kamen am vergangenen Sonntag nicht über ein 1:1-Remis gegen den VfR Voxtrup hinaus. Foto: Bettenstaedt

Nur ein Punkt: Kapitän André Thoben (rechts) und Hansa Friesoythe kamen am vergangenen Sonntag nicht über ein 1:1-Remis gegen den VfR Voxtrup hinaus. Foto: Bettenstaedt

In der vergangenen Saison spielten die Fußballer von Hansa Friesoythe und dem SC Melle bis zum letzten Landesliga-Spieltag um den Titel mit. Das Rennen machte am Ende aber BW Papenburg. In dieser Serie läuft es für beide Teams bislang alles in allem recht bescheiden. Spitzenreiter SV Holthausen-Biene ist ohnehin eine Klasse für sich, aber auch sonst droht der Kontakt zu den Topteams abzubrechen. Am Sonntag um 14 Uhr treffen die vor der Spielzeit so hochgehandelten Mannschaften aus Melle und Friesoythe nun in einem „Duell der Frustrierten“ aufeinander. Der SV Bevern hat unterdessen Heimrecht, wenn um die gleiche Zeit Bad Rothenfelde zu Gast an der Calhorner Straße ist.

Wenn der SVB-Trainer Simon Wehming an den 2:1-Sieg in Hollage am vergangenen Wochenende zurückdenkt, steigen ihm nicht gerade Freudentränen in die Augen. „Fußballerisch war das kein Leckerbissen, zudem haben wir nach der 2:0-Führung viel zu wenig Initiative gezeigt.“ Mit Rothenfelde erwartet er einen Gegner, der die Dinge auf dem Rasen oft spielerisch zu lösen versucht. „Das könnte uns mit unserem Gegenpressing entgegenkommen.“

Das Tor wird wie in der Partie bei BW Hollage der etatmäßige Keeper der Reserve und Torwarttrainer Nils Kordon hüten. „Till Puncak fällt bis zur Winterpause aus und Tobias Brengelmann kann angeschlagen nur auf der Bank Patz nehmen“, sagt Wehming, „zu Nils habe ich aber vollstes Vertrauen.“ Wehming freut sich in Bezug auf die Personalie Kordon über die „gute Kommunikation“ mit dem Übungsleiter der 2. Mannschaft, Tobias große Macke.

Ansonsten kann Simon Wehming auf alle Spieler zurückgreifen, auch Bernd Gerdes (Fußverletzung) dürfte bis Sonntag fit sein. „Wir wollen mit einem Sieg unbedingt ganz oben dranbleiben. Platz 1 ist sehr weit weg, die anderen Mannschaften aber noch in Reichweite.“

Hammad El-Arab. Foto: WulfersHammad El-Arab. Foto: Wulfers

In Friesoythe hat derweil das magere 1:1-Unentschieden gegen den VfR Voxtrup nicht unbedingt die Laune verbessert. „Wir beißen uns gerade durch. Klar ist, dass wir zu wenig Punkte auf dem Konto haben. Wir müssen zusehen, dass wir nicht unten reinrutschen“, sagt Hammad El-Arab.

Gegen Voxtrup bemängelte der Coach insbesondere, „dass wir im letzten Drittel nicht zwingend genug waren“. Man müsse sich eingestehen, dass die Topteams momentan einfach ein bisschen besser seien.

Das gilt auch für den SC Melle, der vor dieser Serie von vielen „Experten“ zum Titelkandidaten Nummer 1 erklärt worden war. „Auch Melle merkt derzeit, wie hoch die Leistungsdichte in der Landesliga ist“, sagt Hammad El-Arab.

Auf dem Kunstrasenplatz wird wieder Tiberius Bosilca das Hansa-Gehäuse hüten, weil Wilhelm Wojcik weiter verletzt ist. Zudem fehlen die Knese-Brüder Jeremy und Cedric (verletzt) sowie Sebastian Plog (Hochzeitsreise) und wahrscheinlich auch Jannik Hoormann (Beruf).

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

"Frust-Duell" für Friesoythe, Heimspiel für Bevern - OM online