Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Frisias Blitzstart schockt den HSV

Bezirksliga: Goldenstedt schlägt Holdorf mit 4:1. BV Garrel behält in spektakulärem Duell gegen Vechta mit 6:3 die Oberhand.

Artikel teilen:
Jubel in Rot-Schwarz: Die Goldenstedter Tobias Feldhaus, Marvin Gorzolka, Simon Lübbehusen und Lukas Melle (von links) feiern Gorzolkas Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0. Foto: Schikora

Jubel in Rot-Schwarz: Die Goldenstedter Tobias Feldhaus, Marvin Gorzolka, Simon Lübbehusen und Lukas Melle (von links) feiern Gorzolkas Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0. Foto: Schikora

Frisia Goldenstedt – SV Holdorf 4:1

Mit dem zweiten Sieg innerhalb von nur fünf Tagen haben sich die Bezirksliga-Fußballer von Frisia Goldenstedt heimlich, still und leise unter die Topteams an der Tabellenspitze gemischt. Am gestrigen Sonntagnachmittag legten die Nordkreisler beim überraschend deutlichen 4:1 (3:0)-Sieg gegen den SV Holdorf einen echten Blitzstart hin und brachten dem HSV dabei nach zuvor sieben Punkten aus den ersten drei Spielen die erste Saisonniederlage bei.

Anders als beim Goldenstedter 1:0-Erfolg unter der Woche beim TuS Emstekerfeld gab es diesmal keine lange Abtastphase – ganz im Gegenteil: „Wir waren gleich sofort richtig drin im Spiel und haben Holdorf in den ersten 20 Minuten kaum über die Mittellinie kommen lassen“, berichtete Goldenstedts Betreuer Stefan Westerhoff. So führten die Gastgeber nach nicht einmal zehn Minuten mit 2:0: Zunächst stand Christoph Wilkens nach einem Fehler von Altenoythes Schlussmann Robin Mehring goldrichtig (4.), vier Minuten später hämmerte Simon Lübbehusen nach einem langen Pass den Ball trocken unter die Latte (8.). Doch damit nicht genug: In der 16. Minute legte Marek Gorzolka per Kopf nach einer Wilkens-Ecke das 3:0 nach (16.). Erst Mitte der ersten Halbzeit schaltete Goldenstedt angesichts des deutlichen Vorsprungs einen Gang zurück, ohne sich jedoch in der Defensive Nachlässigkeiten zu erlauben. So wurde Holdorf vor der Pause einzig durch Safet Dzinic gefährlich (30.). „Ansonsten hatten wir die Partie im Griff“, so Stefan Westerhoff.

Auch in der zweiten Halbzeit gehörte die erste gefährliche Chance den Gastgebern. Simon Lübbehusen verpasste allerdings die frühe Entscheidung (47.). „So haben wir Holdorf tatsächlich noch einmal ins Spiel zurückkommen lassen“, meinte Westerhoff. In der 55. Minute verkürzte Piet Risse auf 1:3 und hatte nur zwei Minuten später den Anschlusstreffer auf dem Fuß (57.). Diese Gelegenheit diente den Goldenstedtern dabei als kleiner Weckruf. Die Hausherren agierten in der Defensive fortan wieder deutlich konzentrierter und ließen Holdorf zu keiner weiteren echten Chance mehr kommen. Spätestens nach der Gelb-Roten Karte für Piet Risse war die Partie aus Holdorfer Sicht dann endgültig gelaufen (78.). Nach einem schön herausgespielten Konter sorgte Goldenstedts Marvin Gregor für den 4:1-Endstand (83.).

BV Garrel – SFN Vechta 6:3

Welch' ein Spektakel in der ersten halben Stunde der Bezirksligapartie zwischen dem BV Garrel und den SFN Vechta. Nach einer furiosen Achterbahnfahrt zu Beginn lagen die BVG-Fußballer mit 4:3 vor, um am Ende souverän mit 6:3 (4:3) die Oberhand zu behalten.

Auf Garreler Seite musste Trainer Alket Zeqo zwar mit einigen Ausfällen klar kommen, aber Sorge bereitete ihm das offenbar nicht,. Nach nicht einmal zwei Minuten sorgte Daniel Fink nach einer Ecke aus dem Gewühl für das 1:0.

Vechta indes ließ sich davon nicht schocken. Die Gäste boten eine reife Leistung an und drehten mit zwei blitzsauberen Kontern durch Anthony Djebou und Leo Kamke (13., 15.) den Spieß herum. Mit einem zweifelhaften Foulelfmeter stellte Dominik Diekmann zwar wieder den Gleichstand her, aber abermals blieben die SFN unbeeindruckt. Simon Cocco brachte seine Farben wieder in Front (28.). Aber die wildes Fahrt war noch nicht zu Ende. Nermin Bekovic knallte den Ball aus spitzestem Winkel zum 3:3 ins Tor (30.) und keine zwei Minuten traf Mateusz Kolodziejski aus halbrechter Position gar zum 4:3.

Erst danach beruhigte sich das Geschehen ein wenig. Bis zu Pause fielen keine Treffer mehr. Nach Wiederbeginn versuchte Vechta zwar, die Initiative zu ergreifen, aber den Sportfreunden Niedersachsen fehlten nun Zielstrebigkeit und die zündenden Ideen, um das Ruder noch herumzureißen. Garrel hingegen stabilisierte seine Abwehr und sorgte vorn für die Entscheidung. Krzysztof Bulkas Freistoß von der linken Seite segelte an Freund und Feind vorbei zum 5:3 ins lange Eck (59.). Und als Kolodziejski sich gegen den zaudernden SFN-Keeper Stuke durchsetzte und zum 6:3 einschob (75.), war die Partie entschieden.

GW Brockdorf – TuS Emstekerfeld 5:1

Vier Spiele, vier Siege, dreimal 5:1 – keine Frage, bei den Bezirksliga-Fußballern von GW Brockdorf kann man nach dem gestrigen 5:1 (3:0)-Erfolg gegen den TuS Emstekerfeld endgültig vom perfekten Saisonstart reden. „Heute hat wieder alles gepasst. Der Sieg war absolut verdient. Kompliment an die ganze Mannschaft“, sagte Brockdorfs Fußball-Obmann Norbert Nuxoll anerkennend nach dem Spiel.

Wie am letzten Wochenende beim SV Thüle legten die Brockdorfer den Grundstein zum Sieg in der ersten Halbzeit. Durch ein hohes Angriffspressing zwangen die Brockdorfer die Gäste zu vielen Fehlern im Spielaufbau, welche GWB dann eiskalt nutzte. So sorgten Franz Echtermann (5., Vorarbeit Rehe) und David Arkenau (18., nach Diekmann-Pass) für eine frühe 2:0-Führung für Brockdorf. Kurz vor der Halbzeitpause legte Hennes Koldehoff nach einer Arkenau-Vorlage sogar das 3:0 nach (38.). Und Emstekerfeld? „Da kam kaum etwas“, so Nuxoll.

Ereignisreich war auch die Anfangsphase der zweiten Hälfte. Im Fokus war dabei zweimal Paul Rehe. Der Brockdorfer Flügelspieler erzielte zunächst das 4:0 (46.), sah in der 52. Minute dann jedoch Gelb-Rot. Selbst in Unterzahl hatten die Hausherren aber alles im Griff. Kai Schlömer trug sich als fünfter Brockdorfer in die Torschützenliste ein (71.), ehe E'felds Lazar Aydin noch ein klein wenig Ergebniskorrektur betrieb (90.+1).

SV Molbergen – BW Lohne III 2:2

Nach einem Traumstart und einer 2:0-Führung mussten sich die Bezirksliga-Fußballer des SV Molbergen gegen BW Lohne am Ende mit einem 2:2-Unentschieden zufriedengeben. „In der zweiten Halbzeit haben wir leider zwei Punkte verschenkt“, sagt SVM-Trainer Luc Diamesso.

Es waren keine 30 Sekunden gespielt, da brachte Tomas Miller die Gastgeber nach einer Flanke von Robin Budde mit 1:0 in Führung. Johannes Bruns erhöhte in der 30. Minute verdient auf 2:0, nachdem er zuvor BWL-II-Keeper Johannes Kuchenbuch den Ball abgeluchst hatte.

Kurz nach dem Wiederanpfiff hätte der Torjäger das 3:0 erzielen können, er schoss aber knapp daneben. Wenig später verkürzte Peter Sieve auf 1:2 (49.). Weil die Molberger in Durchgang nicht mehr so selbstbewusst wie vor der Pause auftraten, gaben sie die Partie mehr und mehr aus der Hand. Folgerichtig glichen die Lohner aus. Delano Damerow verursachte einen umstrittenen Elfmeter, den Nils Engelmann zum 2:2-Endstand verwandelte (78.).

Amasyaspor Lohne – SV Altenoythe 2:0

Erst der frühe Schock, dann eine Menge Kampf und am Ende ein durchaus verdienter Sieg: Die Bezirksliga-Fußballer von Amasyaspor Lohne erlebten gestern beim 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den SV Altenoythe einen alles andere als ruhigen Sonntagnachmittag.

Bereits nach zwei Minuten mussten die Hausherren einen echten Rückschlag hinnehmen, als Abwehrchef Henning Tönnies mit einer schweren Knöchelverletzung ausgewechselt werden musste. „Das mussten wir erst mal verdauen“, berichtete Lohnes Betreuer Norbert Vornhagen. So kam Altenoythe durch Lars Menke zu zwei guten Chancen (6./11.). Erst nach Lohnes erster Gelegenheit durch Dennis Bart (14.) entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der der Kampf im Vordergrund stand. „Wir haben uns aber richtig gewehrt und toll dagegengehalten“, lobte Vornhagen. Der Lohn: die Lohner 1:0-Führung durch Ahmet Yilmaz (30.). In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild. Viel Kampf, wenig Torraumszenen und jubelnde Gastgeber: Nach Vorarbeit von Dennis Bart erzielte Sedat Ablak den 2:0-Endstand (69.).

SV Emstek – VfL Oythe II 2:1

Der SV Emstek hat hervorragend auf die 0:12-Packung bei BW Lohne II vor einer Woche reagiert. Im Heimspiel gegen die Reserve des VfL Oythe trat das Team von Trainer Jörg Roth mit viel Leidenschaft auf, gewann mit 2:1 und jubelte so über die ersten drei Punkte in der neuen Serie der Fußball-Bezirksliga. „Die Jungs wollten beweisen, dass sie mithalten können – dies ist ihnen eindrucksvoll gelungen“, so Roth.

In den ersten 30 Minuten hatte es allerdings zunächst nicht nach einem Erfolg ausgesehen. Die Gäste hatten die besseren Chancen, zielten aber entweder zu ungenau (9./18.) oder scheiterten am glänzend aufgelegten SVE-Keeper Björn Klausing (26./31.). Die Emsteker kamen erst Ende der ersten Halbzeit gefährlich vors Oyther Gehäuse, doch Niklas Koch (38.) und Carsten Düker (39.) hatten kein Glück im Abschluss.

Nach dem Seitenwechsel hielt Klausing seine Mannschaft mit mehreren starken Paraden zunächst weiter im Spiel. Zwischen der 64. und 66. Minute rückte Düker mit einer Dreifach-Chance in den Mittelpunkt: Erst schoss er knapp drüber, dann scheiterte er an VfL-Torwart Marcel Meyer, bevor er eine Hereingabe von David Giesbrecht nur um wenige Zentimeter verpasste.

Als sich alle schon auf ein torloses Remis einstellten, wurde es turbulent. In der 87. Minute steckte der SVE-Kicker Michael Bornhorst gekonnt auf Justus Böckmann durch, der nervenstark das 1:0 erzielte. In der Nachspielzeit glückte Oythe durch einen verwandelten Foulelfmeter von Jonas Suffner der Ausgleich. Dass die Emsteker doch noch siegten, lag an Carsten Düker und Lamin Jammeh. Düker setzte sich knapp 120 Sekunden nach dem 1:1 mit einer Energieleistung auf der linken Außenbahn durch und passte nach innen, wo Jammeh den Ball zum Siegtor in die Maschen hämmerte. 

BW Lüsche – SV Thüle 2:2

Der Anfang ist gemacht, der erste Zähler ist eingefahren. Im Heimspiel gegen den SV Thüle schafften die Bezirksliga-Fußballer von BW Lüsche ein 2:2 (0:1)-Unentschieden gegen den SV Thüle. Angesichts des späten Ausgleichtreffers durch einen überragenden 25-m-Freistoß von Spielertrainer Michael Schaubert (89.) war die Freude im Lüscher Lager naturgemäß groß.

Thüle dominierte die erste Hälfte und hätte auch schon höher als 1:0 – das Jan-Ole Rahenbrock erzielte (38.) – führen können. Bei den Blau-Weißen lief es erst nach der Einwechslung von Max Moormann, welcher auch prompt zum 1:1 traf (69.) Erneut war es Rahenbrock, der Thüle wieder in Front brachte (81.), ehe die Stunde von Schaubert schlug. Die Gäste beendeten die Partie nach einer Roten Karte für Tobias Latta (90.+5, grobes Foulspiel) zu zehnt.

SW Osterfeine – FC Lastrup 2:2

Das war zu wenig: Fußball-Bezirksligist SW Osterfeine kam zu Hause gegen den FC Lastrup nur zu einem 2:2 (0:1). SWO-Spielertrainer Mehmet Koc hielt nach Spielende schonungslos fest: „Das war ein glücklicher Punkt für uns. Ich hoffe, wir können bald wieder ein anderes Gesicht zeigen.“

Besonders unzufrieden war Koc mit der ersten Halbzeit, in der die Hausherren auch gut und gerne mit 0:4 zurückliegen hätten können. Doch es stand nur 0:1 zur Pause durch einen Treffer von Lastrups Jan Ludmann (8.). Osterfeine stellte zum zweiten Abschnitt um und wurde dadurch auch etwas besser. Das schlug sich dann auch sofort in den Toren nieder: Erst glich Jan Schomaker durch einen schmeichelhaften Foulelfmeter aus (60.) und nur wenig später drehte Steffen Kreymborg sogar die Partie (63.). Doch der Gast hatte die passende Antwort: Julian Rüter zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern ins Torwarteck (71.). In der 89. Minute flog Lastrups Malte Jakoby noch wegen einer Notbremse mit glatt Rot vom Platz. Doch das änderte auch nichts. „Was wir uns vorgenommen haben, ist uns heute überhaupt nicht gelungen“, gab Mehmet Koc ehrlich zu.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Frisias Blitzstart schockt den HSV - OM online