Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Friesoythes Fußballern reicht eine starke Halbzeit zum 3:0 gegen Mühlen

Hansa startet mit einem ungefährdetem Sieg in die Aufstiegsrunde zur Oberliga. Das Endergebnis hat schon zur Pause Bestand.

Artikel teilen:
Gegner im Nacken: Janek Siderkiewicz (links), Torschütze zum 2:0 im Spiel des SV Hansa gegen GW Mühlen, wird von Tom-Johannes Olberding bedrängt. Foto: Langosch

Gegner im Nacken: Janek Siderkiewicz (links), Torschütze zum 2:0 im Spiel des SV Hansa gegen GW Mühlen, wird von Tom-Johannes Olberding bedrängt. Foto: Langosch

Eine bärenstarke Halbzeit hat den Fußballern von Hansa Friesoythe gereicht, um das OM-Derby in der Aufstiegsrunde der Landesliga gegen GW Mühlen für sich zu entscheiden. Das Endergebnis von 3:0 hatte schon zur Halbzeit Bestand.

Für Hansa war es der erste Auftritt in den Playoffs um den Oberligaaufstieg. Zuvor waren gleich drei Begegnungen – zwei wegen Corona, eine wegen Unbespielbarkeit des Platzes – ausgefallen. Doch von fehlender Spielpraxis war bei den Gastgebern keine Spur.

Von Beginn an dominierte Friesoythe das Geschehen ein. Schon in der 5. Minute verfehlte Janek Siderkiewicz nach tollem Pass Magnus Schlangens den GWM-Kasten nur knapp. Wenig später machte es Miguel Gudiel Garcia besser und traf mit präzisem Abschluss von der Strafraumkante zum 1:0 (11.). Martin Kaufmann eroberte den Ball von Marcel Schillmöller – Mühlener Reklamationen wegen Handspiels verhallten ungehört. Über Keven Oltmer landet der Ball bei Siderkiewicz, der das Spielgerät kühl über Torhüter Phil-Leon Wilhelm zum 2:0 ins Netz lupfte (17.).

Für Mühlen sprangen nur zwei Chancen heraus

Hansa blieb am Drücker und machte nach einigen vergebenen Chancen kurz vor der Pause alles klar. Siderkiewiczs Maßflanke versenkte Oltmer mit einem spektakulären Seitfallzieher zum 3:0 (44.). Nach dem Seitenwechsel schaltete Friesoythe ein, zwei Gänge zurück und beschränkte sich darauf, den Vorsprung zu verwalten. „Man hat gemerkt, dass die Ausdauer bei vielen nach Corona noch fehlt. Daher wollten wir die Partie so früh wie möglich entscheiden, um zum Ende hin nicht mehr unter Druck zu stehen“, meinte Trainer Hammad El-Arab.

Für Mühlen sprangen nur zwei Chancen heraus, beide Mal behielt Hansa-Torwart Wojciech Wilhelm gegen Jan Leiber die Oberhand (58., 71.). Gäste-Coach Andreas Hinrichs erkannte Hansas Überlegenheit  ohne Umschweife an. „Das war ein verdienter Sieg für Friesoythe, da gibt's keine zwei Meinungen“, sagte Hinrichs. Im ersten OM-Derby gegen Bevern sei ein Achtungserfolg in Form eines Remis noch im Bereich des Möglichen gewesen. „Da waren wir näher dran“, so Hinrichs, „aber gegen Friesoythe waren weit davon entfernt, etwas mitzunehmen“. Der Coach ergänzte noch: „Es sind starke Gegner in der Aufstiegsrunde. Die Bäume wachsen für uns halt nicht in den Himmel. Wir müssen gucken, dass wir aus diesen Aufgaben lernen, dass wir als junge Mannschaft daran wachsen.“

Tore: 1:0 Gudiel Garcia (11.), 2:0 Siderkiewicz (17.), 3:0 Oltmer (44.).

Die Aufstellungen:

Friesoythe: Wilhelm – Kaufmann (59. Knese), Thoben (68. Ruhe), Thomes, Rießelmann, Schlangen, Gudiel Garcia (75. Makangu), Moussa, Baumeister, Siderkiewicz, Oltmer.

Mühlen: Wilhelm – Westermann, Stukenborg (52. Kolbeck), Olberding, Kröger, Ungemach (81. Balster), von Lehmden, Schillmöller (70. Albers), Leiber, Pöhlking (62. Hinxlage), Willenbrink.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Friesoythes Fußballern reicht eine starke Halbzeit zum 3:0 gegen Mühlen - OM online