Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Feste Sitze auf dem Trainerkarussell in der VEC-Kreisliga

Viele Fußball-Klubs haben die Trainerfrage für die Saison 2021/22 schon beantwortet. Auch RW Visbek hat einen neuen Mann gefunden.

Artikel teilen:
Bleibt in Langförden: Trainer Peter Siemer. Foto: Schikora

Bleibt in Langförden: Trainer Peter Siemer. Foto: Schikora

Keine Fouls, keine Tore, keine Emotionen – dafür viele Entscheidungen hinter den Kulissen. Während der Ball in der Fußball-Kreisliga seit mehr als drei Monaten nicht mehr rollt, haben sich einige Vereine bereits mit ihren Trainern über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit für die Saison 2021/2022 geeinigt. Aber es gibt auch einen Wechsel und Unklarheiten. Eine Übersicht:

BW Langförden
Beim in dieser Saison noch unbesiegten Spitzenreiter steht bereits fest: Coach Peter Siemer macht auch nächste Saison weiter. „Es macht sau viel Spaß und Langförden ist ein überragender Verein“, begründet Siemer seine Entscheidung. Zu Beginn der laufenden Spielzeit übernahm er den Posten in Langförden.

RW Visbek
Coach Fabian Lang verlässt die Visbeker im Sommer in Richtung Liga-Konkurrent RW Damme. Der Nachfolger steht seit Sonntag fest: In Andreas Marischen übernimmt ein alter Bekannter das Amt zur neuen Saison. Das teilte Fußballobmann André Deters am Sonntag mit. Das Team bleibe fast vollständig zusammen.

Wechselt nach Damme: Visbeks Fabian Lang. Foto: SchikoraWechselt nach Damme: Visbeks Fabian Lang. Foto: Schikora

SC Bakum
Bei den anderen Nordkreislern hingegen macht Michael Burhorst auch in der nächsten Serie als Trainer weiter. Seit eineinhalb Jahren steht er in Bakum an der Seitenlinie. In der noch laufenden Spielzeit verlor sein Team bisher nur ein einziges Mal. Er sagt: „Es ist mein Heimatverein und wir haben eine junge Truppe, mit der es unheimlich Spaß macht, zusammenzuarbeiten.“

SFN Vechta II
Seit Mitte Januar ist nach einem Telefongespräch zwischen dem Vorstand und Trainer Thomas Heitkamp klar, dass er auch in der nächsten Saison als Trainer an der Seitenlinie stehen wird. „Ich bleibe auf jeden Fall und jetzt führen wir schon mit der Mannschaft Gespräche für die kommende Saison. Ich kann schon mal verraten, dass der Großteil bei uns bleibt.“

SV Langenberg
Schon Ende November hat ein kurzes Gespräch zwischen Vorstand und Trainer Andre Münzebrock ergeben, dass der Übungsleiter weitermacht. Erst im letzten Sommer übernahm Münzebrock den Posten beim SV Langenberg. „Ich bin sehr zufrieden bisher“, sagt er.

VfL Oythe III
Noch sei nichts fix, aber es sehe „stark danach aus“, sagt VfL-Trainer Jörg Schmedes hinsichtlich einer Verlängerung der bisherigen Zusammenarbeit. Noch habe er nicht explizit darüber mit dem Vorstand gesprochen. Bereits seit drei Jahren ist er Trainer der Drittvertretung und seit nunmehr 21 Jahren bei den Oythern aktiv.

BW Lohne III
Philipp Vornhagen wird in seine vierte Saison als Trainer der dritten Lohner Mannschaft gehen. Das ergab ein Gespräch mit dem Vorstand in der vergangenen Woche. „Es ist was Besonderes, mit einer dritten Mannschaft in der Kreisliga zu spielen und jetzt beginnen für mich die Planungen für die Zukunft“, erklärt Vornhagen.

GW Mühlen II
Seit dem Sommer 2014 ist Dirk Hackmann Trainer von Mühlen II. Grundsätzlich stehe einer achten gemeinsamen Saison nichts im Wege. „Die Zeichen stehen ganz klar auf Fortsetzung“, sagt Hackmann: „Aber es gibt im Moment wichtigere Dinge im Leben als Fußball. Deshalb ist es noch nicht endgültig entschieden.“

Steht vor seiner dritten Saison: Tobias Blömer, Trainer der zweiten Mannschaft des TV Dinklage. Foto: SchikoraSteht vor seiner dritten Saison: Tobias Blömer, Trainer der zweiten Mannschaft des TV Dinklage. Foto: Schikora

TV Dinklage II
Tobias Blömer wird bei der TVD-Reserve in seine dritte Saison gehen – wenn man es so nennen darf. „Eine ganze Saison gab's ja noch nicht“, schmunzelt er. Sein Arbeitspapier wurde um ein Jahr verlängert. Blömer sagt: „Die Mannschaft und das Umfeld sind wirklich top.“

SV Holdorf II
„Ich werde weitermachen“, sagt der HSV-Reservecoach Claus Deitermann. Es ist bereits alles in trockenen Tüchern. Er erklärt: „Kreisliga in Holdorf – das ist eine tolle Sache, die wir weiter verbessern möchten.“ Deitermann hat das Team im März 2020 übernommen, aber coronabedingt genauso wie Dinklages Blömer noch keine „normale“ Runde spielen können: „Hoffentlich dann in meiner dritten Saison“, sagt er.

RW Damme
Bei den Südkreislern dreht das Trainerkarussell. Nachdem im Oktober Josef Buschemöhle nach einem schwachen Start in die Saison zurückgetreten ist, hatte Simon Wehming (zugleich A-Junioren-Coach) übernommen. Im Sommer übernimmt dann Fabian Lang das Zepter auf der Trainerbank. „Er kennt die Kreisliga und wir wollen mit ihm und jungen Spielern etwas Ordentliches aufbauen“, erklärt Fußballobmann Mike Eismann. Er berichtet zudem, dass sich beide Parteien sehr schnell einig gewesen seien.

TuS Lutten
Die Nordkreisler gehen das Thema ruhig an. „Es ist noch alles offen“, sagt der 2. Vorsitzende Markus Kühling im Hinblick auf die Fortführung der Zusammenarbeit mit Andreas Lübbehusen. Dass noch kein Vollzug gemeldet wird, liegt allerdings nicht daran, dass die Lutter unzufrieden mit der Arbeit des Coaches seien: „Es gibt im Moment einfach Wichtigeres als Fußball“, führt Kühling aus: „Letztendlich ruht das Ding aktuell komplett.“

Falke Steinfeld II
Bei den Steinfeldern ist das Thema zwar aktuell nicht stillgelegt, allerdings gibt es auch noch keine finale Entscheidung, ob Ertan Cira auch in Zukunft an der Seitenlinie steht: „Wir sind aktuell in Gesprächen, aber es sind noch ein, zwei Dinge zu klären“, berichtet Obmann Stefan Ehrenborg: „Wir sind zu 100 Prozent zufrieden mit ihm und er fühlt sich pudelwohl bei uns.“

Osterfeiner Konstante: Franz-Josef Ripke. Foto: WenzelOsterfeiner Konstante: Franz-Josef Ripke. Foto: Wenzel

SW Osterfeine II
Er ist eine Institution bei den Schwarz-Weißen und wird es auch weiter bleiben: Reserve-Trainer Franz-Josef Ripke macht über den Sommer hinaus weiter. „Ich gehe in mein achtes Jahr“, sagt er: „Es besteht im Verein wirklich Kontinuität und der Umgang ist toll“, erklärt Ripke. Nach einem lockerem Gespräch mit dem Vorstand war klar, dass es für ihn weitergeht.

GW Brockdorf II
„Ich denke, dass ich weitermachen werde“, sagt GWB-Zweitvertretungs-Coach Jens Wielage. Noch habe es allerdings keine Gespräche mit dem Vorstand gegeben. Wielage übernahm die Brockdorfer erst im vergangenen Sommer. Er erklärt: „Es hat in den paar Spielen richtig Spaß gemacht. Ich würde gerne weitermachen.“

1. FC Varenesch
Beim Aufsteiger steht eine Entscheidung über die Zusammenarbeit mit Übungsleiter Georg Kossen-Voges ebenfalls aus. FCV-Fußballobmann Jan-Bernd Hohnhorst berichtet, dass es noch keine Gespräche mit Kossen-Voges, der seit 2013 an der Seitenlinie steht und damit der dienstälteste Coach der Kreisliga ist, gegeben habe. Allerdings gehe man davon aus, dass Kossen-Voges bei den Nordkreislern weitermachen werde. „Es spricht nichts dagegen“, meint Hohnhorst.

TuS Neuenkirchen
Trotz der bisher miserablen Ausbeute in dieser Saison wird es für Frank Schwermann beim abstiegsbedrohten TuS Neuenkirchen auf jeden Fall weitergehen – das steht bereits seit Anfang Dezember fest. „Der Vorstand ist auf mich zugekommen und wir haben alles dingfest gemacht“, erklärt Schwermann: „Jetzt basteln wir schon daran, dass der Kader verstärkt wird. Ich freue mich, wenn es wieder weitergeht.“

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Feste Sitze auf dem Trainerkarussell in der VEC-Kreisliga - OM online