Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Essens Tennisfrauen 30 für den Ligahit bestens gerüstet

Erfolgsverwöhntes Team gastiert am Sonntag zum Topspiel der Nordliga beim Deutschen Tennisverein Hameln. Beide Mannschaften sind noch verlustpunktfrei.

Artikel teilen:
Erfolgreiches Team: Daniela Bruns, Nicole Kannen, Katrin Korfhage-Nacke, Anna Middendorf, Nicole Ostendorf und Catharina Schewe (von links) reisen am Sonntag zum Topspiel der Nordliga nach Hameln. Foto: Wulfers

Erfolgreiches Team: Daniela Bruns, Nicole Kannen, Katrin Korfhage-Nacke, Anna Middendorf, Nicole Ostendorf und Catharina Schewe (von links) reisen am Sonntag zum Topspiel der Nordliga nach Hameln. Foto: Wulfers

Topspiel in der Nordliga der über 30-jährigen Tennisspielerinnen: Am kommenden Sonntag (11 Uhr) gastiert der Essener TV beim ebenfalls verlustpunktfreien Deutschen Tennisverein (DT) Hameln.

Der DTH hat nach drei Siegen (6:0 beim TV Süd Bremen, 5:1 beim Harvestehuder THC und 4:2 über den THC Lüneburg) 6:0 Zähler auf dem Konto. Die Essenerinnen haben erst zwei ihrer sechs Begegnungen absolviert und sich dabei mit einem 4:2 beim THC Lüneburg sowie einem 6:0 über den TV Süd Bremen schadlos gehalten.

Die These, dass der Sieger des Spitzenspiels einen Riesenschritt Richtung Meisterschaft machen würde, ist sicher nicht gewagt. Und im Essener Lager herrscht allemal Zuversicht, denn Erfolge sind für die jungen Frauen zwar keineswegs zur Routine, wohl aber in den vergangenen Jahren zu stets wiederkehrenden Ereignissen geworden.

Bezirksliga, Verbandsklasse, Verbandsliga, Landesliga und in der kommenden Saison Oberliga, lauteten die Stationen in den jeweiligen Sommerserien seit dem Jahr 2017. Und auch in der Halle eilt das ETV-Team von Erfolg zu Erfolg. Nach dem Aufstieg in die Oberliga folgte 2019 der Sprung in die Nordliga, hinter der Regionalliga die zweithöchste Klasse Norddeutschlands. Im ersten Jahr gelang der Mannschaft der Klassenerhalt, die Serie 2020/ 2021 fiel wegen der Coronakrise aus. Folgt nun der große Coup und Essens Frauen schaffen tatsächlich den Sprung in die höchste Spielklasse der Landesverbände Niedersachsen-Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt?

„Wenn wir in Topbesetzung antreten, stehen unsere Chancen sicher nicht schlecht“, meint ETV-Spielerin Katrin Korfhage-Nacke. Und auch ein etwaiges Abenteuer Regionalliga würde die Mannschaft wohl in Angriff nehmen. „Die Regionalliga ist sicher ein dickes Brett. Sollten wir aber Meister werden, könnte ich mir vorstellen, dass wir auch aufsteigen würden“, schmunzelt Katrin Korfhage-Nacke.

Zunächst gilt es aber, am Sonntag in der Rattenfängerstadt erfolgreich zu sein. Ein Sieg in Hameln, und der erneute Sprung in eine höhere Klasse wäre wieder einmal ein großes Stück näher gekommen...

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Essens Tennisfrauen 30 für den Ligahit bestens gerüstet - OM online